Künstlerinnen-Gespräch

Merken
Künstlerinnen-Gespräch

Das Museum Angesehner lädt zum Gespräch mit einer Künstlerin. Das perfekte Sonntags-Programm.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    ok

  2. Radek Novak sagt:

    Interessant

  3. Manuela Rittenschober sagt:

    👍

  4. Christine Novak sagt:

    Toll

  5. anja strasser sagt:

    Interessant

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Durch den zweiten Welser Stoff-Flohmarktes konnten € 547,61 an das Tandem Kinderschutzzentrum überreicht werden.

547,61€ Spende - 2.Welser Stoffflohmarkt

Der 2017 im Alter von 88 Jahren verstorbene Siggi Strasser ist ein Urgestein der Welser Kunstszene. Nach Jahren in Wien, Linz und Amerika lebte er als freischaffender Künstler in Wels. Als Künstler entwickelte er eine eigene Technik. Die von ihm geschaffenen Flachreliefs nannte er Pictotope. Nun hat man dem „Technik-Künstler“ eine Sonderausstellung in der Burg Wels gewidmet.

Er ist süßer und hat dadurch auch mehr Alkoholgehalt. Der Most aus der Fernreith hat es also in sich. Aber die Feuerwehr hat wie immer alles im Griff. Wieso wir das wissen? Wir waren natürlich bei der Mostkost mit dabei.

Die Bundesregierung hat für Mitte Mai konkrete Vorschriften und Verordnungen für die Abhaltung von Freiluft-Veranstaltungen angekündigt.

WAKS Entscheidung bis spätestens Ende Mai

„Das Land wo die Zitronen blühn“ Ausstellung mit Markus Bless, Angelika Offenhauser, Konrad Wallinger, Heidi Zednik. In Gemälden, Druckgraphiken, Zeichnungen und Fotographien fragen die vier: Kennst du die Sonne noch? Dauer der Ausstellung: 8. 4. – 30. 4. 202

Galerie die Forum Wels

Im Jahr 2020 widmet sich der Schlachthofball ganz dem Thema Globalisierung. Unter dem Titel „Ball Globall (Haaß wird’s!)“ geben wir partymäßig Vollgas, als ob es kein Morgen gäbe; dabei wollen wir natürlich gemäß unserem Motto „Bursting our Bubble/Komfortzone verlassen“ vor allem auch die positiven Aspekte des zum Glück unumkehrbaren Zusammenwachsens der gesamten Planetenbewohnerschaft in den Mittelpunkt stellen. Selbstredend nicht ohne dabei auch die negativen Auswirkungen von global wachsender Industrie, z.B. Klimakatastrophen, Völkerwanderungen etc. im Vordergrund zu behandeln. Schon im Bewusstsein, dass wir hier eine fröhliche Faschingsveranstaltung ausrichten, gleichzeitig mit dem kleinen Hinweis darauf, dass der Anlass eigentlich der baldige Beginn einer kargen langandauernden und möglicherweise freudarmen Fastenzeit ist. Diese thematisch und emotional herausfordernde Gratwanderung auf dem buchstäblichen Vulkan hoffen wir auch durch eine äußerst gelungene Zusammenstellung von passenden Unterhaltungspartner*innen zu meistern: Unsere diesjährigen Ballbands, die rasant mit wildem Gemisch einheizenden Matatu im Hauptsaal und nicht weniger inspirierenden Call Me Astronaut, DJ Andryx und DJ Willi Türk werden uns kräftigst unterstützen. Das Deko-Team hat bereits die Scheren gewetzt und scharrt in den Startlöchern. Nach uns die Sintflut – Yeehaa!   Am 08.Februar ab 21:00

Schlachthofball