Kulturmeile

Merken
Kulturmeile

Heal the world! Unter diesem Motto kreierten 11 Künstler werke, die Johann Wimmer fotografierte diese und nun sind sie auf einer Wand entlang der Dragonerstraße zu bewundern. There is no Planet B, es gibt nur eine Erde und die muss gerettet werden!

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Sex, Drugs and Rock’n Roll – die welser Rockhoffnung Adisdead bringt nun endlich ihre erste EP auf dem Markt. Mit einer klaren Ansage: Buy one- Get one!

Es herrscht Aufregung am Österreichischen Hof… Vormärz ist nicht aufzufinden. Er hat etwas von einem Kabarett-Auftritt gesagt. Nein, „gesagt“ natürlich nicht. Er hat es irgendwie zu verstehen gegeben. Und dann ist er aus dem Schloss geeilt… Rudi Schöller ist bekannt als stummer Diener Vormärz aus „Wir sind Kaiser“. Doch wenn er spricht, hat er einiges zu sagen: Über den modernen Alltag, das Leben in einer Beziehung, die Auswüchse der Digitalisierung, Ernährungstrends, Italien-Urlaube, Fernsehgewohnheiten, Demokratie oder Fake News. Ob er diesmal etwas zu lachen hat, wird man sehen. Das Publikum auf jeden Fall.

Am 13. November 2019 liest Susanne Schnabl in Marchtrenk aus ihrem Buch „Wir müssen reden“, in dem sie für eine neue Streitkultur plädiert, und diskutiert mit den Gästen über das Spannungsfeld zwischen kritischem Journalismus und Politik. Die Lesung findet im katholischen Pfarrheim Marchtrenk um 19:00 statt.

Wir müssen reden!

Alles Walzer! Der Wiener Opernball 2019 steht bereits in den Startlöchern. Und diesmal mit Welser Beteiligung. Seit 2009 darf jedes Jahr eine andere Tanzschule für die Eröffnungschoreografie verantwortlich zeichnen. Und heuer kommen die Schöpfer aus Wels. Die Geschwister Santner. Wir haben sie vorab getroffen und einen Blick auf die Proben erhaschen können.

Am Sonntag, dem 26. Jänner 2020 findet der erste Thriller ART Slam im Museum Angerlehner bezugnehmend auf die Werke von René Schoemakers statt. Anlässlich der Finissage der Ausstellung „Oberflächenspannung“ findet am 26. Jänner 2020 ein Thriller-Art-Slam im Museum Angerlehner statt. An diesem Nachmittag geht es um die gesprochene und vorgetragene Kunst. Die hyperrealistisch gemalten Bilder von René Schoemakers wirken verstörend, wie Stills aus einem David Lynch Film und lassen in die Tiefen der menschlichen Psyche blicken. „Meine Bilder sind Metaphern, die ins Bodenlose führen. Die Arbeiten sind unpopulär, eigensinnig, abweisend und anstrengend“, so der Künstler. Wir lassen uns von ihnen inspirieren und tragen unsere Lieblingspassagen oder Interpretationen aus spannenden Romanen, Krimis, Psycho- und Horrorthrillern, passend zum jeweiligen Bild von René Schoemakers, vor. Selbstgeschriebenes und Selbstgedichtetes ist dafür natürlich ebenso willkommen. Alle interessierten Poetrists erhalten bei verbindlicher Anmeldung Gratis-Eintritt ins Museum für diesen Tag. Kein klassischer Wettbewerb. Keine Jury.

Thriller Art Slam

Werke der Künstler Hannes Mlenek und René Schoemakers können nun im Museum Angesehner besichtig werden. Am 10.11.2019 gibt es dazu ein Künstlergespräch mit spannenden Hintergrundgeschichten zu den einzelnen Bildern.  

"Der Erreger" und "Oberflächenspannung"