Kurzgeschichte aus Wels

Merken
Kurzgeschichte aus Wels

Das ist doch wie bei Katz’ und Maus 🐁🐱😉

Bei Familie Maus müssen die Kinder von der Schule zu Hause bleiben, damit der schreckliche Kater sie nicht erwischen kann. Auch die Mäuse-Kinder müssen rechnen, schreiben und lesen von zu Hause aus lernen. 📖✍️🧮 Damit die Langeweile nicht zu groß wird, hat sich Mama-Maus etwas überlegt und spielt mit ihnen Verstecken und kocht Gemüsesuppe. 🥕🥔🍵🥄

Zwei liebevoll erzählte Video-Kurzgeschichten zum Thema „mit den Kindern daheim bleiben!“🎬 🎞🎥➡️ https://www.youtube.com/watch?v=dUNq3ngAd44

Alle weiteren Ideen, Unterlagen und Videos zum mit- und nachmachen findet ihr auf www.wels.at/kinderspass 🎻🎲🧩🖍🎼

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Barbara Schatzl sagt:

    Gute Idee

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die EU-Länder wollen die Außengrenzen der Union ab Juli graduell öffnen. Fast alle Mitgliedsstaaten sprechen sich für eine Verlängerung des Verbotes von nicht-notwendigen Einreisen aus Drittstaaten von Mitte auf Ende Juni aus, wie EU-Kommissarin Ylva Johansson von der Videokonferenz der EU-Innenminister berichtete. Österreich wurde dabei von Bundesminister Karl Nehammer (ÖVP) vertreten.   Die Öffnung solle verhältnismäßig, nicht-diskriminierend und gemäß den Kriterien der Europäischen Krankheitsbekämpfungsbehörde (ECDC) erfolgen. Einhelligkeit hat laut der Innenkommissarin auch darüber geherrscht, dass zuerst die Binnengrenzen geöffnet werden. Jene Länder, die ihre Reisebeschränkungen nicht bis zum 15. Juni aufheben, wollten dies in Abhängigkeit von der epidemiologischen Situation bis zum Ende des Monats tun, hieß es.

EU-Länder wollen EU-Außengrenzen ab Juli öffnen

Am 9. Juli hat das Land Oberösterreich die Verpflichtung, einen Mund-Nasen-Schutz in allen öffentlich zugänglichen Räumen, Geschäften und Lokalen zu tragen, wieder eingeführt. Grund waren damals steigende Infektionszahlen. Am Mittwoch kündigte LH Thomas Stelzer (ÖVP) an, diese strengere Regelung ab Freitag an die weniger weitreichenden Bundesvorgabenanzugleichen. Damit soll vor der Einführung des Corona-Ampelsystems kommende Woche eine einheitliche Ausgangslage geschaffen werden. “Damit das Ampelsystem, die damit verbundene Risiko-Einstufung und dementsprechende Maßnahmen funktionieren, ist es sinnvoll, eine bundesweit gleiche Ausgangslage zu schaffen”, betonten Stelzer und LHStv. Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander (ÖVP) in einer Pressemitteilung. Eine österreichweite Ausdehnung der Maskenpflicht war laut Regierungskreisen zumindest vorerst noch kein Thema. Die Lage werde natürlich ständig evaluiert. Am kommenden Mittwoch findet jedoch der erste Ministerrat nach der Sommerpause statt, dort könnten dann je nach Entwicklung der Zahlen durchaus weitere Maßnahmen verkündet werden.

OÖ fährt auf Bundesregelung für Maskenpflicht zurück

Der slowenische Außenminister Anže Logar hat Verständnis für die Zurückhaltung Österreichs bei der Grenzöffnung zu Slowenien geäußert. “Ich verstehe, dass Österreich in Gesundheitsfragen vorsichtig ist”, sagte Logar im Gespräch mit der “Presse”. Logar wird am Dienstag an einem Treffen mit Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) und drei weiteren Amtskollegen in Wien teilnehmen.   Österreich hatte die wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Grenzen zu den östlichen Nachbarländer zunächst für Pendler und Familienbesuche geöffnet. Bei Slowenien und Italien war Wien zurückhaltend. Die führte zu lauter Kritik unter anderem vom slowenischen Außenministeriumssprecher Aleksander Geržina. Dieser hatte Österreich vorgeworfen, die Grenzen zum Schutz seiner Tourismuswirtschaft geschlossen zu halten.

Slowenien zeigt Verständnis für Österreichs Haltung

  Der Basler Pharmakonzern Roche hat in den USA die Notfallzulassung seines Antikörper-Test für das Coronavirus erhalten. Dies teilte die Firma in einer Medieninformation in der Nacht auf Sonntag mit. Der neuartige Antikörpertest sei zur Erkennung von Personen geeignet, die mit dem Coronavirus infiziert worden waren, hieß es. Die Zulassung sei durch die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) im Schnellverfahren erfolgt. Der Blutplasma-Test erkenne Antikörper, welche der menschliche Organismus nach einer Infektion mit dem Coronavirus gebildet hat. Der Test solle weltweit bei führenden Laborbetrieben zur Verfügung stehen und der Roche-Konzern wolle die Produktion zu einer hohen Zahl im zweistelligen Millionen-Bereich pro Monat ausbauen, hieß es weiter im Communiqué.

Notfallzulassung für Roche-Antikörpertest

Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich zurückhaltend zu einer möglichen Wiederöffnung von Geschäften in der Corona-Krise geäußert. Im ARD-Morgenmagazin vermied er es am Dienstag, einen Termin für mögliche Lockerungen der strengen Regeln zu nennen. “Ich möchte den Ministerpräsidenten nicht vorgreifen, das ist eine Entscheidung von 16 Bundesländern”, sagte Altmaier. Die Landesregierungschefs wollen am Mittwoch mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über das weitere Vorgehen beraten.

Deutscher Minister: Kein Datum für Wiederöffnung des Einzelhandels