LASK bestellte Fellinger zum Generalsekretär

Merken
LASK bestellte Fellinger zum Generalsekretär

Fußball-Bundesligist LASK hat mit sofortiger Wirkung Gernot Fellinger zum Generalsekretär ernannt. Mit der Bestellung des 62-jährigen Welsers wollen die Linzer “dem rasanten Wachstum auf Organisationsebene begegnen”, wie sie in einer Aussendung am Montag mitteilten.

“Die positive Entwicklung des LASK in den letzten Jahren erfordert ein ständiges Anpassen der bestehenden Organisationsstruktur”, ließ der Tabellenvierte wissen. “Neue Aufgabenfelder wie die Teilnahme an den europäischen Bewerben oder das Stadionprojekt, die den Bedarf an einer Evaluierung und ständigen Erweiterung des Themenfeldes Organisation befeuern”, machten dies notwendig. Fellinger solle sich nicht zuletzt “neben einer Entlastung des Präsidiums” vor allem dem Ausbau des LASK-Netzwerks widmen.

Fellinger betreute laut Clubangaben bis Jahresende 2019 als Geschäftsführer verschiedene Branchen in der Wirtschaftskammer OÖ und war zudem in den letzten 18 Jahren als Geschäftsführer der Sparte Information und Consulting tätig. Zudem war Fellinger lange Jahre als Gemeinderat (ÖVP) in Wels und Präsident des Tennisclubs UTC Wels. “Mit Gernot Fellinger (…) ist es uns gelungen, einen absoluten Topmann für die neue Funktion zu gewinnen”, zeigte sich LASK-Präsident Siegmund Gruber überzeugt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Für unsere Nachwuchstalente stehen in dieser Woche wieder zahlreiche Spiele auf dem Programm.⚽️💚💙 Hier findet ihr die gesamte Übersicht!⬇️⬇️ https://www.wsc-hertha.at/blog/88-nachwuchs-news/262-nachwuchs-wochenprogramm.html

WSC Hogo Hertha

“cheat day” bei den Raiffeisen FLYERS Wels 🤭😉🥳 In der Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Klosterneuburg am Samstag, 29. Februar, 17:30 Uhr gönnen sich unsere Spieler heute zur Abwechslung mal einen Krapfen. 😁

Spielvorbereitung

Ein Wochenende statt zwei, drei Rennen statt fünf, oder: Aus dem Notfallplan, dass Kitzbühel die Wengen-Rennen übernimmt, wurde ein Not-Notfallplan. Wie am Mittwoch-Nachmittag bekannt wurde, finden am bevorstehenden Wochenende in Kitzbühel doch nicht zwei Slaloms statt. Die beiden Technik-Rennen wurden an die FIS zurückgegeben, Flachau springt ein. Die zunehmenden Coronavirus-Fälle in Jochberg machten diesen Schritt notwendig. “Die emotionale Enttäuschung ist bei allen da”, sagt Michael Huber, Präsident des Kitzbüheler Skiclubs und OK-Chef der Hahnenkamm-Rennen, “aber man muss die Emotion ausklammern und die Situation objektiv akzeptieren”. Für Huber und alle Beteiligten heißt das nun: volle Konzentration auf das zweite Wochenende, an dem weiter zwei Abfahrten (Freitag und Samstag) sowie ein Super-G (Sonntag) geplant sind. “Am zweiten Wochenende”, sagt Huber, “bleibt alles vorläufig so, wie es geplant war.” Intensive Testungen im Bezirk Kitzbühel Welche Messwerte unterschritten sein müssen, dass es für diese drei Speed-Rennen ein endgültiges Startsignal geben kann, konnte Kitzbühel-Bürgermeister Klaus Winkler “zur Stunde noch nicht beantworten”, sagt er: “Es wird viele Testungen geben, damit man in der Blase höchste Sicherheit hat, parallel organisiert das Land Tirol großflächige Testungen im Bezirk. Im Laufe der nächsten Woche entscheiden Politik und Behörden, ob die Ergebnisse der Testungen zufriedenstellend sind oder nicht.”

Enttäuschung in Kitzbühel, volle Konzentration auf Woche zwei

UVB Vöcklamarkt vs. FC Wels _______________________________ 19:00 Uhr | Black Crevice Stadion Wir starten heute wieder in die Meisterschaft und wollen auswärts bei der UVB Vöcklamarkt überraschen! 💪🏼 Volle Unterstützung! 👏🏼  

FC Wels
Merken

FC Wels

zum Beitrag

Traumauftakt in die Top 6! Mit 92:85 schlagen die Flyers Wels den Erzrivalen und Tabellenführer aus Gmunden. Topscorer wird Cameron Delaney mit 22 Punkten. Zwischendurch sind die Flyers sogar mit 19 Punkten vorne – im vierten Viertel kommen die Swans aber noch einmal ran.

Derbysieger!

Am Tag des Rückrundenstart in Baden am 29 Jänner feierte Adam Szudi seinen 25 Geburtstag. Szudi war es auch an diesem Abend der mit zwei Einzelerfolgen und dem Doppelsieg mit Partner Frane Kojic den Grundstein für den 4:1 Sieg des Tabellenführers aus der Messestadt Wels legte. Den vierten Punkt steuerte Kojic mit einem 3:0 Sieg gegen Kapolnek bei. Nicht nach Wunsch verlief der Abend bei Andreas Levenko der sich dem jungen Ungarn Juhasz geschlagen geben musste. Wels baute seine Tabellenführung damit weiter aus.

Geburtstagskind als Matchwinner