Lichtmast auf einem Parkplatz in Wels-Pernau droht nach Unfall umzustürzen

Merken
Lichtmast auf einem Parkplatz in Wels-Pernau droht nach Unfall umzustürzen

Wels. In Wels-Pernau drohte Freitagabend ein Lichtmast einer Parkplatzbeleuchtung nach einem Unfall umzustürzen. Die Feuerwehr entfernte den Mast der Straßenbeleuchtung.

Nur kurze Zeit nach dem Einsatz aufgrund eines nach einem Unfall teilweise umgefahrenen Baumes musste die Feuerwehr erneut ausrücken. Diesmal drohte in Wels-Pernau eine Parkplatzbeleuchtung nach einem Unfall umzustürzen. Nachdem ein Techniker den Lichtmast abgeklemmt hatte, konnte er von der Feuerwehr entfernt werden.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Um die Folgen des Lockdowns vor allem für Gastronomie und Hotellerie abzumildern, legt die Regierung ein Hilfspaket auf. 80 Prozent des Umsatzes, den sie im November des Vorjahres gemacht haben, sollen den Betrieben ersetzt werden. Die Hilfen sollen unbürokratisch über einen elektronischen Antrag direkt beim Finanzamt beantragt werden können und sollten innerhalb weniger Wochen abgewickelt sein. Das elektronische Antragsformular soll in spätestens zehn Tagen zur Verfügung stehen. Finanzminister Gernot Blümel verspricht: “Um diesen Umsatzersatz möglichst unkompliziert, unbürokratisch und rasch zu ermöglichen wird dieser anhand der Steuerdaten, die der Finanzverwaltung vorliegen, automatisch berechnet.” Die Beantragung erfolge dann eben über FinanzOnline, die ersten Auszahlungen sollen noch im November erfolgen. Für Unternehmen, die nicht direkt vom Lockdown betroffen seien, aber dennoch aufgrund des Corona-Virus deutliche Umsatzeinbußen zu verzeichnen haben, “ist der Fixkostenzuschuss eine wirksame Wirtschaftshilfe”. Nach den Querelen mit der EU-Kommission sieht er eine Einigung in Bezug auf den geplanten Fixkostenzuschuss der Phase II in greifbarer Nähe. Alle anderen Hilfen seien allerdings einzurechnen, hieß es aus Regierungskreisen. Die Obergrenze habe man bei 800.000 Euroeingezogen. Bei Großbetrieben werde noch über eine höhere Grenzmarke verhandelt.  EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen habe Verständnis für die Hilfsmaßnahme signalisiert. 0-Stunden-Kurzarbeit kommt wieder Darüber hinaus willdie Regierung für die betroffenen Betriebe auch wieder die alte Kurzarbeitsregelung aktivieren, wie sie beim ersten Lockdown gegolten hatte. Sie sah vor, dass Firmen die Arbeitszeit ihrer Arbeitnehmer auch auf Null reduzieren können, was zuletzt nicht mehr möglich gewesen ist.Laut Blümel laufen hier noch Gespräche mit den Sozialpartnern. Über Hilfen im Kulturbetrieb werde noch nachgedacht, Lösungen seien aber in Sicht. Man sei bei den Hilfsmaßnahmen bewusst großzügig, da die Monate vor dem zweiten Lockdown auch schon schwierig gewesen seien für die Hotellerie und die Gastwirtschaft, begründet die Regierung die Maßnahmen. Zu den Kosten ist zu hören, man rechne mit weit über einer Milliarde Euro.

Lockdown: Umsatz-Ausfälle von bis 80 Prozent werden abgedeckt

Der “Fortnite”-Spielentwickler Epic Games zieht im schwelenden Streit mit Apple vor Gericht. Ein Richter solle Apple daran hindern, das Spiel “Fortnite” nachhaltig aus dem App-Store zu entfernen sowie Epic-Entwicklerkonten zu sperren, erklärte Epic-Games-Chef Timothy Sweeney in der Nacht zu Dienstag. Apples Schritte machten es Millionen Spielern unmöglich, “Fortnite” weiter zu spielen, da sie sich keine Updates mehr herunterladen könnten. Das Überlebensspiel “Fortnite”, bei dem man gegen Monster kämpft, hat etwa 350 Millionen registrierte Nutzer. Apple will auch Entwickler-Konten sperren Die beiden Konzerne streiten um die hohen Abgaben, die App-Macher an die großen Betriebssystem-Entwickler Apple und Google zahlen müssen, wenn sie im App-Store oder Google Play Store präsent sein wollen. Dies eskalierte, als Epic in die jüngste “Fortnite”-Spieleversion eine alternative Zahlvariante integrierte, um die Gebührenabgabe an Apple und Google zu umgehen. Daraufhin entfernte Apple das Spiel aus seinem App-Store, worauf Epic mit mehreren Klagen gegen die Zahlungspolitik von Apple antwortete. Gleichzeitig, auch ein Zeichen, dass der Konzern den Schritt gut überlegte, stellte Epic ein Video vor, das im Stil an einen legendären Apple-Werbespot erinnern soll. Epic zufolge droht der iPhone-Konzern nun auch damit, alle Entwickler-Konten von Epic Games zu sperren, was weitreichende Folgen für das Geschäft hätte. Denn Epic verkauft auch die Spieleentwickler-Plattform Unreal Engine, die anderen Spieleentwicklern bei der 3D-Gestaltung hilft. Unreal Engine wird in zahlreichen Spielen verwendet und auf diverse Betriebssysteme und Spielkonsolen übertragen. Apple erklärte, der Streit lasse sich schnell beilegen. Epic müsse lediglich ein Update hochladen, in dem Nutzer den Apple-Richtlinien zustimmen.

Gigantenduell: Fortnite-Entwickler wehrt sich gegen Apples Rauswurf

Strafzettel für Parken in der Pollheimerstraße Das Parken in der Pollheimerstraße ist nicht erlaubt. Wer sein Fahrzeug hier parkt, muss mit einer Strafgebühr rechnen.

Strafzettel bei der WTV Halle

“Es gibt fast nichts, was nicht geht”,  so Anna Stockinger von Stockinger United Optics. Denn hier werden immer öfter Brillen einfach umdesignt. Und gerade jetzt sollte man die neuesten Trends shoppen, denn es wird Geburtstag gefeiert und der lohnt sich auch für die Kunden.

Das österreichische Rote Kreuz sucht zur Bewältigung der Coronakrise Freiwillige: Konkret werden derzeit Menschen benötigt, die im Bereich der Nachbarschaftshilfe Einkäufe für Personen der Risikogruppen übernehmen können. Beim Roten Kreuz sind rund 72.000 Frauen und Männer ehrenamtlich tätig, gut die Hälfte davon im Rettungsdienst. Derzeit sind aber sehr viele Freiwillige bei der Abnahme der Coronatests im Einsatz, weshalb für andere Bereiche dringend neue Helfer benötigt werden, sagte Präsident Gerald Schöpfer am Mittwoch in einer Aussendung. Menschen, die sich im Bereich der Nachbarschaftshilfe engagieren wollen, sollen sich beim Team Österreich – einer gemeinsamen Initiative von Hitradio Ö3 und dem Roten Kreuz – unter https://www.ots.at/redirect/teamoesterreich registrieren.

Rotes Kreuz sucht Freiwillige für Nachbarschaftshilfe