Luftbrücke für infizierte Urlauber und Arbeiter geplant

Merken
Luftbrücke für infizierte Urlauber und Arbeiter geplant

In Italien wächst die Sorge wegen der zunehmenden Zahl von Urlaubern, die sich auf Sardinien infiziert haben. Der Zivilschutz arbeitet an einem Plan für die Heimkehr an Bord von Schiffen und SonderflügenDutzender Touristen und Arbeitnehmer, die positiv auf das Covid-19 getestet wurden und sich in Urlaubsorten auf Sardinien unter Quarantäne befinden. Die Luftbrücke soll Touristen nach Hause zu führen, ohne Gefahr, dass es zu weiteren Ansteckungen komme.

Mehrere Promis, darunter Fußballer, Fernsehleute und Starlets des Showgeschäfts meldeten, sich in Lokalen, oder Ansammlungen auf der Urlaubsinsel angesteckt zu haben. Viele gaben zu, sich unvorsichtig verhalten zu haben. 21 Mitarbeiter des inzwischen geschlossenen Lokals “Phi Beach” in Baja Sardinia an der Costa Smeralda wurden positiv auf das Covid-19 getestet.

In Italien ist die Zahl der Neuinfizierten in 24 Stunden wieder gestiegen. Von Donnerstag auf Freitag wurden 1.462 Neuansteckungen gemeldet, nach 1.411 am Vortag. Neun Menschen starben in 24 Stunden nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es fünf gewesen.

35.472 Menschen sind seit Ausbruch der Epidemie in Italien am 20. Februar mit oder am Coronavirus gestorben. Die Zahl der noch aktiven Fälle lag bei 23.035, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg von 1.131 auf 1.178. Auf der Intensivstation befanden sich am Freitag 74 Patienten, am Vortag waren es 67. In Heimquarantäne befinden sich derzeit 21.783 Menschen. Die Zahl der offiziell genesenen Corona-Infizierten stieg auf 206.902.

In der Region Lombardei, dem Zentrum des Corona-Ausbruchs in Italien, gab es am Freitag drei Todesopfer. Die Zahl der Gestorbenen stieg somit auf 16.860. 316 Neuinfizierte zählten die dortigen Behörden. Die Zahl der Covid-19-Erkrankten in den lombardischen Spitälern betrug 172. Auf Intensivstationen lagen in der Lombardei 17 Patienten.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Österreichweit kämpft die Jugend für den Klimaschutz. In Lambach wird Tag für Tag der Müll von den Jugendlichen im Park entsorgt! Die Täter sind bekannt – die Gemeinde handelt nicht. Ein NOT für alle Beteiligten!

🤯🤯🤯 NOT: Umweltverschmutzung 🤯🤯🤯

Die Feuerwehr wurde in der Nacht auf Mittwoch nach Wels-Lichtenegg zu einem Brandverdacht alarmiert.

Feuerwehr bei Brandverdacht in Wels-Lichtenegg im Einsatz

Im Welser Grenzgebiet zwischen der Pernau und dem Stadtzentrum fehlt es an Nahversorgung.

Unterschriftenaktion: Es braucht einen Nahversorger!

Christa Raggl-Mühlberger (Vizebürgermeisterin) im Talk.

Facebook bekommt in der Coronavirus-Pandemie sinkende Werbeumsätze zu spüren. Dies sei vor allem in Ländern der Fall, die aggressive Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Lungenkrankheit ergriffen hätten, teilt das US-Unternehmen mit. Details zu den Einbußen oder den betroffenen Staaten nannte Facebook nicht.

Facebook büßt wegen Pandemie Werbeeinnahmen ein