Lungenmodell für schonendere künstliche Beatmung

Merken
Lungenmodell für schonendere künstliche Beatmung

Künstliche Beatmung kann Leben retten, auch bei Covid-19-Patienten. Die Druckbeatmung bedeutet aber auch eine extreme Belastung für das Lungengewebe. Ist das Atemorgan vorgeschädigt, kann dies tödliche Folgen haben. Die Technische Universität München hat nun ein digitales Lungenmodell entwickelt, das eine schonendere Beatmung ermöglicht und so die Überlebenschancen deutlich erhöhen könnte.

Für Patienten mit akutem Lungenversagen (Acute Respiratory Distress Syndrome, kurz ARDS) ist die künstliche Beatmung die Rettung. Doch während die Mediziner versuchen, mit Druck die Lunge offen zu halten und den Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid weiter zu ermöglichen, kann der Druck in Teilen der Lunge zu Überdehnungen führen – mit Folgeschäden, die bis zum Tod führen können. Gleichzeitig muss ein wiederholtes Öffnen und Schließen einzelner Lungenbereiche vermieden werden. Denn das Gewebe reagiert auf den mechanischen Reiz in beiden Fällen mit einer Entzündung.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Im Zoo in Zürich ist am Samstag eine 55 Jahre alte Tierpflegerin von einem Tiger tödlich verletzt worden. Wie der Zoo mitteilte, erhielt die zoointerne Notfallstelle die Mitteilung, dass eine Tierpflegerin in der Tigeranlage von einem Amurtiger angegriffen worden sei. Ein Zoo-Besucher hatte das tragische Ereignis gegen 13.30 Uhr mitangesehen. Er schlug Alarm, weshalb sofort mehrere Zoo-Mitarbeitende zur Tiger-Anlage ausrückten und versuchten, ihrer Kollegin zu helfen. Es gelang ihnen, die Amurtigerin Irina mit Rufen aus der Anlage und in den Stall zu locken. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen kam für die 55-Jährige jede Hilfe zu spät. Wie es genau zu dem Vorfall kam und weshalb sich die Tierpflegerin zur gleichen Zeit wie der Tiger in der Anlage aufhielt, untersuchen nun unter anderem Staatsanwaltschaft und Zürcher Stadtpolizei.

Tiger tötete Tierpflegerin im Züricher Zoo

Die EU-Kommission hat für die Aufhebung aller Reisebeschränkungen innerhalb der Europäischen Union bis Ende Juni plädiert. EU-Innenkommissarin Ylva Johansson kündigte am Donnerstag im Sender Euronews an, sie wolle den Innenministern bei deren Beratungen am Freitag die Abschaffung aller wegen des Coronavirus eingeführten Einreisebeschränkungen und Grenzkontrollen bis Monatsende vorschlagen.   Johansson begründete ihre Position damit, dass sich die Infektionslage in vielen EU-Ländern “rasch verbessert”. Die EU-Innenminister beraten am Freitagvormittag (09.30 Uhr) in einer Videokonferenz über weitere Lockerungen der Einreisebeschränkungen. Dabei wollen die Minister auch besprechen, wie lange die pauschalen Einreiseverbote für Reisende aus Drittstaaten noch bestehen bleiben sollen. Die EU-Kommission hat sie derzeit noch bis zum 15. Juni empfohlen, sie könnten aber verlängert werden.

EU-Kommission schlägt Ende der Reisebeschränkungen vor

Der kanadische Rockstar Neil Young (74, “Heart Of Gold”) hat US-Präsident Donald Trump dafür kritisiert, einige seiner Songs bei der jüngsten Ansprache am Mount Rushmore verwendet zu haben. “Damit bin ich NICHT einverstanden” (“This is NOT ok with me) empörte sich Young in der Nacht auf Samstag auf Twitter. Dazu verlinkte er ein Video, auf dem sein Song “Rockin’ in the Free World” zu hören war. Zu einem weiteren Video von der Veranstaltung im US-Bundesstaat South Dakota am Freitagabend, bei dem sein Song “Like a Hurricane” gespielt wurde, schrieb Young zudem, er stehe “in Verbundenheit mit den Lakota Sioux”. Die Ureinwohner, denen die Black Hills rund um das Nationaldenkmal von Mount Rushmore heilig sind, hatten zuvor Widerstand gegen Trumps Kommen angekündigt. Die Sioux beanspruchen das Gebiet für sich und beschuldigen die Regierung, eine Vereinbarung aus dem Jahr 1868 nicht eingehalten zu haben, die ihnen das Gebiet als Stammesland zusprach. Trump hatte vor dem monumentalem Gebirgsfels mit den in Stein gemeißelten Köpfen von vier Ex-Präsidenten vor tausenden Anhängern eine Rede zum Unabhängigkeitstag der USA gehalten. Immer wieder beschweren sich Musiker, dass Politiker ihre Songs für Wahlkampfauftritte nutzen. So hatten etwa die Rolling Stones, Elton John, Ozzy Osbourne, Adele und zuletzt im Juni die Familie des 2017 gestorbenen Sängers Tom Petty den US-Präsidenten dafür kritisiert. Young, der in Kalifornien lebt und auch die US-Staatsbürgerschaft besitzt, ist ein überzeugter Demokrat. Schon 2016 hatte er sich beschwert, als Trump im Wahlkampf Young-Songs verwendete.

Neil Young kritisiert Trump für Verwendung seiner Songs

Der Grand Prix von China dürfte vor dem verspäteten Saisonstart der Formel-1-WM kommendes Wochenende in Spielberg als einziges fixes Überseerennen im internen Notkalender der Rennserie zu stehen. Ein genaues Datum für das oder die Rennen in Shanghai nannte Red Bulls Motorsport-Berater Helmut Marko in den Medien aber nicht. Vorerst nimmt die Motorsport-Königsklasse mit acht bestätigten Europarennen, die ohne Zuschauer geplant sind, ihren Rennbetrieb auf. Die beiden ersten finden am 5. und 12. Juli in der Steiermark statt. Es folgen bis Anfang September Stationen in Ungarn, ein weiteres Doppel in Silverstone sowie die Rennen von Spanien, Belgien und Italien. Für China hatte vor zwei Wochen ein Sportfunktionär der Stadtverwaltung von Shanghai eine Doppelveranstaltung im Herbst ins Spiel gebracht. “Das einzig fixe Überseerennen ist derzeit just das von Shanghai. Das ist der einzige Flug, den ich bislang gebucht habe. Der Rest ist vage”, sagte Marko in einem Interview mit der “Presse am Sonntag”. Um einen Weltmeister zu küren, den auch der Automobil-Weltverband (FIA) anerkennt, benötigt die Königsklasse mindestens acht Saisonrennen. “Die Formel 1 braucht 15 Grands Prix, um die TV-Gelder zu erhalten”, erklärte Marko außerdem. “Aber das Coronavirus hat eine Eigendynamik.” Die Ironie sei, dass das derzeit einzige definitiv bestätigte Überseerennen das von China sei – dort, wo die Pandemie vergangenen Winter ihren Ausgang genommen hatte. “In Übersee ist ja fast alles abgesagt, bis auf – und das ist nun wirklich kurios – Shanghai”, sagte Marko am Sonntag in der “Kleinen Zeitung”. Um sich aktuell Rennen in den USA, Mexiko und Brasilien vorstellen zu können, brauche man schon “sehr viel Fantasie”, ergänzte der 77-Jährige im “Kurier”. “Aber es gibt genügend Reservekandidaten in Europa. Zwischen 10 und 15 Rennen sollten sich ausgehen.”

Shanghai einziges fixes Überseerennen der Formel 1

Der Kurzbotschaftendienst Twitter hat damit begonnen, in seinem Netzwerk verbreitete Falschinformationen und Verschwörungstheorien zum Coronavirus mit Warnhinweisen zu versehen. “Irreführende” und “umstrittene” Botschaften zu der Pandemie würden gekennzeichnet, teilten die Twitter-Manager Yoel Roth und Nick Pickles am Montag in einem Internetbeitrag mit. Bei der Identifizierung solcher fragwürdigen und mutmaßlich schädlichen Inhalte arbeite Twitter mit “vertrauenswürdigen Partnern” zusammen, hieß es in der Mitteilung, ohne dass diese Partner genannt wurden. Das Unternehmen entwickle zugleich die Instrumente fort, die dafür sorgen sollten, dass die Nutzer “glaubwürdige und authentische” Informationen auf Twitter fänden.

Twitter kennzeichnet Falschinformationen

ℹ️ Die Welser Stadt-Baustellen nehmen den Betrieb wieder auf 👷‍♂️🏗🧱 Zu den wichtigsten Baustellen bei städtischen Gebäuden und Einrichtungen zählen in diesem Jahr: ✔️ Die Sanierung des historischen Stadttheaters Greif – der Eröffnungstermin am 6. November ist weiterhin aufrecht 💃 ✔️ Das ehemalige Haus Magazinstraße (städtische Seniorenbetreuung) ist fast fertig und wird zum Wohnheim für externe Schüler der nahegelegenen Polizeischule ✔️ Der Sprungturm im Welldorado-Freibad wächst bis zur Fertigstellung Ende Mai weiter in die Höhe 🏊‍♂️🌊 ✔️ Die Bauarbeiten beim Kindergarten Pernau (Negrellistraße) starten mit Anfang Mai 🧒👧

Baustellen in Wels