Lust auf KekseđŸȘ

Merken
Lust auf KekseđŸȘ

Erdnussbutter-Schoko-Cookies:

200g Mehl

150g Erdnussbutter

150g Butter

125g Zucker

125g brauner Zucker

1/2 TL Natron

1/2 TL Backpulver

1 Ei

1 Packung Vanillezucker

gehackte Schokolade nach Belieben

 

Die weiche Butter mit der Erdnussbutter verrĂŒhren. Ei und Zucker beimengen. Das Mehl mit dem Natron und Backpulver abmischen und hinzufĂŒgen. Schokolade grob hacken und hinzugeben. Teig gut mixen.

Den Backofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen und die Cookies mit einem Löffel zu kleinen Kugeln portionieren.

12-15 Minuten im Ofen lassen und anschließend auskĂŒhlen lassen.

 

 

Teilen auf:
Kommentare:
  1. anja strasser sagt:

    Danke

  2. Birgit Karlsberger sagt:

    👍

  3. Manuela Rittenschober sagt:

    👍

  4. Fritz Karlsberger sagt:

    😁

  5. Arnela Miskic sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat den Internationalen Tag der Menschenrechte, auch bekannt als Human Rights Day, fĂŒr den 10. Dezember 2019 ausgerufen. Seit 1948 wird an diesem Tag der Allgemeinen ErklĂ€rung der Menschenrechte gedacht. Die Menschenrechte sollen jedes menschliche Leben auf der Erde betreffen. Durch die Tatsache, dass dieses Ziel noch nicht erreicht ist, nutzen Menschenrechtsorganisationen den Tag der Menschenrechte, um auf diesen Missstand hinzuweisen. Jedes Jahr steht ein anderes Thema im Mittelpunkt des Internationalen Tages der Menschenrechte. Es geht beispielsweise um religiöse oder politische Verfolgung, Benachteiligung von Frauen, Kinderarbeit oder die Benachteiligung von Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe. Am Tag der Menschenrechte werden auch verschiedene Preise wie der Friedensnobelpreis, der Menschenrechtspreis und der Sacharow-Preis fĂŒr geistige Freiheit bzw. der EU-Menschenrechtspreis verliehen. Die Vereinten Nationen weisen im Kontext des Tages immer wieder darauf hin, dass jeder Tag ein Tag der Menschenrechte sein muss. Seit der ErklĂ€rung der Menschenrechte gilt deren Einhaltung als Ziel und Aufgabe fĂŒr alle Völker dieser Welt. Die Menschenrechte sind angeboren und besagen, dass alle Menschen frei und gleich an WĂŒrde sind. Ferner darf dabei nicht in Hautfarbe, Vermögen, Rasse, Geschlecht, Religion, Überzeugung, Herkunft oder sonstigem unterschieden werden. Es handelt sich bei der UN-Menschenrechtscharta nicht um einen rechtsbindenden Vertrag, sondern nur um eine Empfehlung. Am Tag der Menschenrechte ist jeder dazu aufgerufen zu prĂŒfen, ob die Menschenrechte in seinem nĂ€heren Umfeld gewahrt werden. Zu einer Verletzung der UN-Menschenrechte kommt es beispielsweise durch Diskriminierung, Intoleranz oder Freiheitsberaubung. Außerdem sollte sich jeder informieren, wie in anderen Teilen der Welt mit den Menschenrechten umgegangen wird. Ungleichberechtigung von Frau und Mann, religiöse Verfolgung oder Sklavenarbeit sind wichtige Themen in der Arbeit von Menschenrechtsorganisationen, wie beispielsweise Amnesty International.

Guten Morgen!
Merken

Guten Morgen!

zum Beitrag

Ja wenn sich Erdbeeren, Einhörner, Prinzessinnen, Minions und Cowboys in Wels herumtreiben, kann das nur eines bedeuten. Es ist wieder Fasching. Gefeiert wurde mit Tanz, Krapfen und sogar einem Zauberer beim Kinderfasching in der Stadthalle. Und der hat ĂŒbrigens auch fĂŒr Erwachsene so einiges zu bieten. Aber sehen Sie selbst.

Maturaball des WRG/ORG Wels am 4.10 in der Welser Stadthalle

The golden 20s - Auf einen glanzvollen Abschluss

Jeder hat einen Wunsch und Weihnachten ist die Zeit um diesen laut auszusprechen. Wer weiß, vielleicht geht er in ErfĂŒllung. Michael P.Wipplinger , Obmann Welser Kaufmannschaft

Wunsch beim Punsch

FĂŒr diese junge #Mutter lagen Himmel und Hölle in den letzten Monaten brutal nah beieinander: Zuerst erfuhr Jade Devis (36) aus Kalifornien von ihrer #Schwangerschaft – und nur wenige Wochen spĂ€ter erhielt sie die niederschmetternde Diagnose #Brustkrebs. Und zwar eine Ă€ußerst seltene und gefĂ€hrliche Form. Obwohl die Ärzte ihr keine Hoffnung machten, kĂ€mpfte Jade, motiviert vom Herzschlag ihres Sohnes: „Sein Herzschlug, ich konnte ihn fĂŒhlen. Er hat gekĂ€mpft, also musste ich auch kĂ€mpfen.“ Ein Kampf, der belohnt wurde: Nach zermĂŒrbender Chemotherapie und Monaten des Bangens brachte Jade im Juli ihren Sohn zur Welt – kerngesund! Mit der Geburt wurde auch Jade wieder gesund: Der Krebs hat bis jetzt nicht gestreut. Foto: Loma Linda University Health

Wunder-Baby ĂŒberlebt Chemo in Mamas Bauch

In der Tanzschule Hippmann lĂ€sst man sich vom CoronaVirus nicht die Abschluss-Show verderben. So wird heuer statt wie gewohnt in der Rotax Halle outdoor am Minoritenplatz getanzt. Voila: Herzlich Willkommen zum Showdown in Town – den Tanzwerker Festspielen.