Mangos eignen sich nicht für Diäten

Merken
Mangos eignen sich nicht für Diäten

Mangos sind exotisch und saftig-süß. Wer aber auf seine schlanke Linie achten will, dem wird von ihnen oft eher abgeraten. Denn Mangos enthalten laut Ernährungsexperten relativ viel Zucker – vor allem Saccharose. Gesund sind die exotischen Früchte trotzdem: In ihnen stecken B-Vitamine sowie die Vitamine E und C. Vor allem enthalten Mangos aber viel Vitamin A und dessen Vorstufe Beta-Karotin. Wer die Früchte isst, unterstützt somit Sehkraft, Immunsystem und Stoffwechselprozesse im Körper. Beim Kauf sollten Mangos nicht zu weich oder zu fest sein und angenehm riechen. Die Schalenfarbe allein sagt nichts darüber aus, wie reif die Frucht ist – also können auch grüne Mangos sehr gut schmecken. Sie sollten bei Zimmertemperatur lagern und innerhalb weniger Tage verzehrt werden. Dann schmecken sie natürlich pur oder in süßen Speisen. Eine Mango gibt aber auch herzhaften Gerichten eine besondere Note. Sie mildert den leicht bitteren Geschmack mancher Blattsalate wie Chicoree und Radiccio. Und ein Mangochutney passt gut zu Fisch, Geflügel.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Happy Birthday iPod. Am 23. Oktober 2001 stellte Apple den iPod der staunenden Weltöffentlichkeit vor.

Guten Morgen!

Der Tag der Anerkennung von Freiwilligen wird begangen am 20. April 2021. Der Tag ehrt alle Freiwilligen bzw. Ehrenamtlichen, die ohne finanzielle oder materielle Vergütung arbeiten. Gefeiert werden kann der Tag entweder, indem man einem Freiwilligen für seine Arbeit dankt oder, indem man einer Gruppe von Freiwilligen eine Spende ausstellt. Ein Ehrenamt ist ein freiwilliges öffentliches Amt, das nicht auf Entgelt ausgerichtet ist. Man leistet es für eine bestimmte Dauer regelmäßig im Rahmen von freien Trägern, Projekten, Vereinen, Initiativen oder Institutionen. Für ehrenamtliche Tätigkeit fällt ggf. eine Aufwandsentschädigung an. Heute wird “Ehrenamt” zunehmend gleichbedeutend mit Begriffen wie “Freiwillige soziale Arbeit” oder “Bürgerschaftliches Engagement” verwendet. Ehrenamtliches Engagement ist die am weitesten verbreitete und alltägliche Form prosozialen Handelns.

Aufstehen mit WT1

Ein waschechtes Rockalbum “made in Detroit” sollte es werden: Und so klingt die neueste, am Freitag erscheinende Studioarbeit von Alice Cooper dann auch tatsächlich. “Detroit Stories” hält, was der Titel verspricht. “So lange Rock and Roll für Rebellion, Zorn und Spaß steht, wird er nicht sterben. Also nie!”, sagte Cooper im APA-Interview über seine Zunft. Er selbst sei des Genres “nie überdrüssig” geworden: “Ich habe mich ja auch immer wieder neu erfunden.” Der Altmeister des Schockrocks widerspricht daher seinem Kollegen Gene Simmons von Kiss: “Er hat gemeint, dass Rockmusik tot sei. Das glaube ich überhaupt nicht. Gerade jetzt stehen Kids in Garagen und lernen Songs von Guns N’ Roses, Aerosmith, Green Day, Alice Cooper. Wenn man sich die Musikentwicklung anschaut, haben doch immer die Rockbands überlebt. Es gibt einen Grund, warum die Rolling Stones nach 50 Jahren noch immer touren.” Corona “furchtbar” Cooper meldete sich bestens gelaunt aus Arizona: “Hier hat es 27 Grad”, schwärmte er. Als leidenschaftlicher Golfer freue er sich darüber, dass dort die Plätze während der gesamten Pandemie nicht geschlossen wurden. Corona sei natürlich furchtbar, aber “hier bekommt gerade jeder seine Impfung”, erzählte der Sänger. “Alle Kinos, Restaurants und Geschäfte in Arizona sind offen, alles. Jeder soll Abstand halten und eine Maske tragen, das ist schon ok.”   Wir haben alle Arten von Detroit-Musik abgedeckt. Alice Cooper   Die Grundidee zu “Detroit Stories” arbeitete Cooper mit Bob Ezrin aus, der schon seine Klassiker wie “School’s Out” und “Welcome To My Nightmare” produzierte. “Wir wollten ein wirklich starkes, von Gitarren geprägtes Hardrock-Album machen. In Amerika ist Detroit die Heimat des Hardrock. Also sagte ich: Ok, lass uns nach Detroit gehen, lass uns dort die Songs schreiben und dort auch aufnehmen”, berichtete der 73-Jährige. “So konnten wir das Detroit-Feeling einfangen. Und außerdem wollten wir Musiker aus Detroit hinzuziehen.” So wirkten Wayne Kramer (MC5), Mark Farner (Grand Funk Railroad) und die Kollegen aus der Zeit mit, als der Name Alice Cooper noch für eine Band und nicht nur für den Sänger stand. “Wir haben alle Arten von Detroit-Musik abgedeckt”, schwärmte Cooper. “Man findet auf dem Album einen Motown-Song, einen Blues, einen Punksong, Rock and Roll – alles zusammen ergibt ein Detroit-Hardrock-Album. Und es ist klar Alice Cooper, das hört man sofort!” Als Vorboten hatte die Plattenfirma den Song “Rock & Roll” aus der Feder von Lou Reed ausgekoppelt. “Lou schrieb diesen Song, als er Mitglied von Velvet Underground war. Sie spielten das Lied im Stil des 1970-New-York-Heroin-Chic. Das war cool. Aber Bob und ich dachten uns: Warum nehmen wir den Song nicht nach Detroit mit, bauen einen V8-Motor ein und verwandeln ihn in einen Monster-Rocksong. Genau das haben wir gemacht! Seine Witwe, Laurie Anderson, sagte zu uns, Lou würde unsere Version lieben.” Gecovert wurde auch ein Song von Bob Seger und “Sister Anne” von MC5.“Wir haben keine Hits gesucht, sondern spezielle Nummern”, betonte Cooper. “Bob Seger war total überrascht, dass wir uns ausgerechnet ‘East Side Story’ von ihm vornehmen wollten. Er meinte, er könne sich an das Lied selbst gar nicht mehr erinnern. Aber ich bin im Osten Detroits auf die Welt gekommen – und der Song erzählt eine großartige Geschichte. Grund genug, das Lied zu cooperisieren.” Natürlich findet man auf dem Album auch jede Menge Cooper-Kompositionen, auf denen sich der Amerikaner richtig austobt. Über “Shut Up And Rock” erzählte er: “Der Song ist aus der Sicht eines komplett politisch inkorrekten Typen geschrieben. Er sagt seiner Freundin, dass ihm ihr Yoga, ihre neue Tasche oder ihre politischen Ansichten nicht interessieren. Sie soll einfach den Mund halten und rocken. Das kann man heute natürlich nicht mehr sagen.” Alice Cooper hat oft der Gesellschaft einen Spiegel vorgehalten und mit seinen Songs provoziert. Gab es früher dafür Tadel von der einen, kommt Kritik heute oft von der anderen Seite. “Wir gelangen bald an einen Punkt, an dem es keinen Komödien mehr gibt, weil man Angst hat, irgendjemanden mit einem Gag zu beleidigen”, seufzte Cooper. “Dabei kann die Mehrheit einen Gag von einer Beleidigung wohl unterscheiden. Aber das ist wie in der Politik: Eine Minderheit mit extremen Ansichten macht all die Probleme.” Kräftig wirken auf “Detroit Stories” seine Kollegen aus den ganz frühen Tagen mit. Laut Alice Cooper waren dafür keine Aussprachen oder Versöhnungen notwendig: “Wenn sich Bands auflösen, dann hassen sich meistens die Bandmitglieder und es folgen jede Menge Prozesse. Als unsere Band zerbrach, war das keine Scheidung, wir sind einfach auseinandergegangen und beste Freunde geblieben. Wir haben immer wieder bei unterschiedlichen Projekten gemeinsam musiziert und sind stets in Kontakt geblieben. Die Burschen sind so gut wie eh und je.”

Sänger Alice Cooper: "Rockmusik wird niemals sterben!"

Am 20. Oktober 2020 findet der Welt-Osteoporose-Tag statt. Er wurde 1996 von der National Osteoporosis Society (NOS) in England ins Leben gerufen. Die Idee hierzu stammt von Linda Edwards, die sich nicht nur in England, sondern weltweit um das Thema Osteoporose bemüht hat. Die Anerkennung des Aktionstags erfolgt im Jahr 1998 durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO).Die Osteoporose ist eine häufige Alters-Erkrankung des Knochens, die ihn für Brüche anfälliger macht. Die auch als Knochenschwund bezeichnete Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Knochendichte durch den übermäßig raschen Abbau der Knochensubstanz und -struktur. Die erhöhte Frakturanfälligkeit kann das ganze Skelett betreffen. Die Osteoporose ist die häufigste Knochenerkrankung im höheren Lebensalter. Am häufigsten (95 Prozent) ist die primäre Osteoporose, das heißt diejenige Osteoporose, die im Gegensatz zur sekundären Osteoporose nicht als Folge einer anderen Erkrankung auftritt.

Aufstehen mit WT1

Am 22. April findet 2021 in über 175 Ländern der Tag der Erde statt. Die Idee hinter dem auch als Earth Day bezeichneten Aktionstag ist, für einen ökologischen bzw. umweltbewussten Lebensstil zu werben. Der Tag der Erde hat seinen Ursprung in einer US-amerikanischen Studentenbewegung von 1970. Seit 1990 folgten immer mehr lokale Earth Days mit individuellem Programm und Zielsetzungen rund um den Umweltschutz. Jeder Mensch ist aufgerufen seinen Umgang mit Ressourcen, sein Konsumverhalten und seine Müllproduktion kritisch zu überdenken. Der Tag der Erde bietet Anlass, um während themenbezogener Stadtfeste auf umweltschonende Produktionen hinzuweisen oder für neue Technologien zu werben. Weltweit sind zahlreiche Aktionen entstanden, die sich einzelnen Aspekten zur Erhaltung des Planeten Erde in seiner natürlichen Vielfalt zum Ziel gesetzt haben. Dazu zählen beispielsweise Projekte zum Schutz bedrohter Tierarten und deren Lebensraum. Ein Umdenken hinsichtlich der Nutzung der Erdoberfläche ist für all diese Projekte ein wichtiger Ausgangspunkt. Deutsche Schulen, Universitäten, Betriebe, Verbände und die Kirche beteiligen sich ebenfalls am Earth Day. Es werden neben der Organisation von Umweltbildungsprogrammen auch Demonstrationen ins Leben gerufen. Die evangelisch-lutherische Kirche hat den ansonsten im September stattfindenden “Tag der Schöpfung” mit dem Tag der Erde zusammengelegt. Künstler wie Michael Jackson (Earth Song) oder John Denver (Earth Day Every Day) verarbeiteten den Tag musikalisch. Bolivien schlug 2009 den Vereinten Nationen erfolgreich den 22. April als “Internationalen Tag der Mutter Erde” vor und griff damit eine Idee des US-Senators Wisconsin Gaylord Nelson auf, der bereits einen Umweltaktionstag initiiert hatte. Seitdem hat der Festtag unter dem vereinfachten Titel “Tag der Erde” einen internationalen Status erlangt und soll die Weltbevölkerung zum Umdenken der Konsumgepflogenheiten bewegen. 2010 unterzeichneten Regierungsvertreter aus 47 Ländern schließlich das “Abkommen der Völker” – eine Vereinbarung für die Zukunft, den vom Menschen verursachten Klimawandel zu stoppen.

Aufstehen mit WT1

Am 14. April 2021 lassen sich die Frauen weltweit mit dem Kuchen-und-Cunnilingus-Tag feiern. Im Englischen heißt der Tag Cake and Cunnilingus Day und wurde als Pendant zum Steak-and-Blowjob-Tag ins Leben gerufen, wobei dieser wiederum als Gegenstück zum Valentinstag erschaffen wurde. Der Sinn des Tages ergibt sich aus dem Namen: Der weibliche Partner soll einen Kuchen geschenkt bekommen und mit Cunnilingus, also Oralverkehr, verwöhnt werden. Was den Kuchen angeht, dürfen Männer auch gerne Hilfe bei der lokalen Konditorei in Anspruch nehmen und ihn dort kaufen. Besonders beliebt könnten je nach Geschmack der Partnerin ein Schokoladenkuchen, ein Streuselkuchen, ein Bienenstich oder ein Obstkuchen sein. Bestimmt können auch der klassische Marmorkuchen oder ein saftiger Zitronenkuchen das Herz der Liebsten höher schlagen lassen. Wer besonders innovativ sein möchte, darf aber auch eine Torte verschenken: Mit der Schwarzwälder Kirschtorte, der Erdbeertorte und der Käsesahnetorte seien hier nur drei Tipps genannt. Hinsichtlich des zweiten Geschenks zum Kuchen-und-Cunnilingus-Tag sollte der Partner lieber keine fremde Hilfe in Anspruch nehmen, sondern das Geschenk seiner vielleicht frisch geduschten Angebeteten persönlich “überreichen”. Spicken ist hier nur im Voraus erlaubt: So können etwa einschlägige Literatur oder aber ein Minzbonbon im Mund hinzugezogen werden, um der Frau einen besonders schönen und entspannten Tag zu schenken. An diesem Tag geht es Frauen nicht um Rosen und Teddybären, sondern um puren Genuss, den sie auf zwei verschiedene Arten feiern möchten. Der Steak-und-Blowjob-Tag oder auch Schnitzel-und-Blowjob-Tag wird übrigens genau einen Monat vor dem Kuchen-und-Cunnilingus-Tag gefeiert. Männer sollen sich somit für das Vergnügen bedanken, welches ihre Freundin ihnen zuvor geschenkt hat. Der 14. Tag des Monats wurde jeweils gewählt, da der Ursprung beim Valentinstag am 14. Februar liegt und sich darüber die beiden Danksagungstage ergeben. Die Datierung auf den Monat April macht für Frauen einigermaßen Sinn: Es bleibt noch ausreichend Zeit, den Kuchen bis zur Strandfigur wieder abzutrainieren …

Aufstehen mit WT1