Manuel Feller verzichtet auf Antreten in Sölden

Merken
Manuel Feller verzichtet auf Antreten in Sölden

Der Weltcup-Auftakt der Herren am Sonntag findet ohne Manuel Feller statt. Der Tiroler verzichtet auf ein Antreten in Sölden, da er sich noch nicht fit genug fühlt. Auch, weil es in den Corona-Zeiten Probleme gegeben hat.Manuel Feller muss auf den ersten Riesentorlauf der Saison in Sölden verzichten. Das hat der Technik-Spezialist, nach Rücksprache mit seinem Trainerteam, heute entschieden. „Die letzten Trainingswochen waren zwar sehr positiv, dennoch kommt das Rennen in Sölden zu früh für mich. In den Sommermonaten hatte ich immer wieder Rückenprobleme, daher bin jetzt noch nicht dort, wo ich gerne sein möchte“, sagt der 28-jährige Tiroler über seine Entscheidung.

Während der Corona-Zeit sind die Rückenprobleme wieder zutage getreten. Im Sommer konnte der 30-Jährige zwar wieder mit ÖSV-Konditrainer Gernot Schweizer gut arbeiten und Schneetraining betreiben, aber nicht in Renntempo und unter erschwerten Bedingungen. Daher auch die Absage für Sölden. So bleibt dem Technik-Spezalisten noch genug Zeit, um für die Rennen im Dezember in Val d’Isere fit zu werden.

Für Manuel Feller rückt der Vorarlberger Thomas Dorner in das rot-weiß-rote Aufgebot nach.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Über 40 Boote (2er und 4er) rudern heute seit 10.00 Uhr auf der Traun beim Ruderclub Wels um die Finalplätze des OÖ Langstreckencup. Es wird ein großes Ruderfest !

OÖ Langstreckencup Finale

Mit 0:3 verliert WSC Hertha Wels in Pokalrunde 1 gegen Bundesligist Admira Wacker Mödling. Nach einem unglücklichen Eigentor nach gerade einmal drei Minuten spielt die Hertha gut mit, bleibt vor dem Tor aber glücklos. In der Liga warten jetzt am Dienstagabend die WAC Amateure.

Pokal-Aus für Hertha

Andi Bajc konnte in der heuer durch Corona bedingt stark verkürzten Rennsaison zahlreiche Spitzenplatzierungen erringen und ist ein wichtiger Leistungsträger im Team Felbermayr Simplon Wels. Jetzt hat der Slowene seinen Vertrag für die Saison 2021 verlängert. Der 32jährige Sprinter aus unserem südöstlichen Nachbarland hat sich für die nächste Rennsaison Podestplätze bei internationalen Rennen zum Ziel gesetzt. „Wir sind froh, Andi Bajc auch im nächsten Jahr in unserer Mannschaft zu haben“, betont RSW-Geschäftsführer Daniel Repitz.   Der 1,79 Meter große Topfahrer hat vor allem bei hügeligen Strecken und nassen Straßenverhältnissen ausgeprägte Stärken. Er entschied sich aufgrund des professionellen Umfeldes und des Teamgeistes für eine Verlängerung beim Radprofiteam aus der Messestadt. „Gemeinsam mit meinen Teamkollegen will ich 2021 bei hoffentlich vielen stattfindenden internationalen Rennen und der Erfolge einfahren“, so Andi Bajc.

Bajc verlängert beim Team Felbermayr Simplon Wels

In Gruppe D des Europacups in Wels erreichten die Felbermayr Mannen nach Siegen über das spanische Team von Cajas Priego, den italienischen Meister Top Spin Messina und das zweite Team von UMMC Jekaterinenburg das Europacup Viertelfinale. Die Auslosung findet dabei bereits kommende Woche statt.

Felbermayr Wels im Europacup Viertelfinale

Von 19 bis 20 Mai war Wels wieder Swim City. Denn knapp 700 Talente aus 10 Nationen waren in der Messestadt versammelt. Grund dafür: Das 46. Internationale Speedo Meeting. Wie sich 2 der Welser Talente geschlagen haben und warum schwimmen so gesund ist: Michaela Hoffmann mit den Antworten.