Manuel Feller wird erneut Vater

Merken
Manuel Feller wird erneut Vater

Technikspezialist Manuel Feller hat auch nach Ende der Skisaison Grund zur Freude. Der 28-jährige Tiroler verkündete auf Instagram, dass er zum zweiten Mal Vater wird. Seit 2019 hält bereits ein Sohnemann namens Lio das Hause Feller auf Trab – nun kommt also ein Geschwisterchen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Heute finden in der Sporthalle Lichtenegg die 27.Inernationalen Judo Colop Masters statt. Ein absoluter sportlicher Höhepunkt mit vielen talentierten Jugendlichen und prominenten Gesichtern!

Colop Masters

Heute hat der Felbermayr-Express mit Geburtstagskind Riccardo Zoidl, Daniel Turek, Marco Friedrich, Ziga Groselj, Fabian Schormair, Matthias Mangertseder und Moran Vermeulen bei frühlingshaften Temperaturen mit 20 Grad Celsius den Prolog der Tour of Rhodos bestritten. Daniel Turek belegte bei dem 2,2 Kilometer – Auftakt der Rundfahrt mit 2:42,27 Minuten als bester Welser Fahrer den 16. Platz. Sieger wurde Marceli Boguslawski vom Team Mazowsze Serce Polski mit einer Siegerzeit von 2:35,31 Minuten. Morgen geht die Rundfahrt auf dem griechischen Eiland richtig los, in den kommenden Tagen warten drei schwere Etappen über insgesamt 442 Kilometer auf den Felbermayr-Express.

Top 20 Platzierung für Daniel Turek

Die WM in Seefeld macht heuer Schlagzeilen. Aber leider nicht nur wegen der sportlichen Leistungen, sondern auch wegen Doping Vorwürfen. 2 Österreichern wurde Blutdoping vorgeworfen und sie wurden auch bereits gesperrt. Anders in Marchtrenk. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Da wird zwar gedoped, aber mit Bier und Würstel. Und zwar bei den Stadtmeisterschaften in Stockschießen.

Ein neuer Tag – eine neue Trainingsrunde. Für die Felbermayr-Fahrer ist heute bereits der letzte Tag des Trainingslagers angebrochen, denn bereits morgen geht es zurück nach Wels, wo im Rahmen einer Pressekonferenz der plan für die Saison 2.0 bekannt gegeben wird.

Letzter Trainingstag

Moran Vermeulen ist beim Team Felbermayr Simplon Wels der Mann für alle Fälle: Vergangenen Sonntag radelte er bei den Cyclocross-Staatsmeisterschaften in Niederösterreich auf matschigem Terrain zu Bronze und heute war er wieder bei der vom ÖRV veranstalteten eCycling League Austria am Start. Insgesamt 44,3 Kilometer und 660 Höhenmeter waren virtuell auf dem Straßenkurs der Olympischen Spiele 2012 in London zu absolvieren. Moran Vermeulen aus Ramsau am Dachstein lieferte sich bei dem Rennen von seinem Wohnzimmer aus auf dem Rollentrainer mit seinen schärfsten Kontrahenten einen packenden Dreikampf. Und dies trotz technischer Probleme: „Rund 1,2 Kilometer vor dem Ziel fiel mein Internet aus und ich sah nur mehr mich selbst am Bildschirm. Also bin ich einfach voll gefahren“, so Moran Vermeulen. Am Ende verlor er nur ganz knapp gegen Stefan Kirchmair, den Dominator der Liga. Auch in der Gesamtwertung liegt Moran Vermeulen nach vier Rennen jetzt auf Platz 2.

2.Platz für Moran Vermeulen bei E-Cycling League
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner