Marchtrenk sagt Danke

Merken

Bereits vor Weihnachten durften wir den Bediensteten des Bezirksaltenheims Marchtrenk die Auszeichnung „Marchtrenk sagt Danke“ überreichen.
Wir wollen allen Pflegedienstleistern für ihre hervorragende Arbeit in dieser schweren Zeit danken. Nicht nur in den Altenheimen, auch in der Heimpflege, wird hier ein wichtiger Dienst für unsere älteren Mitbürger geleistet!

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein Abend mit Brahms, Schumann und Chopin. Präsentiert vom 21 Jährigen Chinesisch-amerikanischen Eric Lu. Der charismatische Amerikaner war bereits mit 17 Jahren Preisträger beim Chopin Wettbewerb und wurde zuletzt mit dem ersten Preis der renommierten Leeds International Piano Competition bedacht.

Klavierkonzert

Auch bei den Kattas im Tiergarten Wels gibt es Nachwuchs 🥰🐒 Ende November / Anfang Dezember sind die beiden Kleinen zur Welt gekommen. Die insgesamt 8 Kattas kümmern sich liebevoll um den Nachwuchs 😊 Ihr habt an diesem Wochenende noch nichts vor? Na dann schaut doch bei uns im Tiergarten Wels vorbei und erlebt die süßen Babies live 🤗 #stadtwels #wels #welsverbindet #welsermöglicht #tiergartenwels #tierliebe

Tierpark Wels

Sie haben es gehört, die Weihnachtswelt in Wels wird es heuer so wie eigentlich geplant nicht geben. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde diese abgesagt. Doch es wäre nicht Wels, hätte man sich nicht eine Alternative einfallen lassen. Um in der Innenstadt für Weihnachtsstimmung zu sorgen.

Die Region rund um den kroatischen Ort Petrinja 🇭🇷 wurde vom Erdbeben schwer getroffen. Die Bilder der zerstörten Gebäude haben auch in #wels Bestürzung und Trauer ausgelöst 😔 Aus diesem Grund wollen die Stadt Wels und der Verein “Kroatisches Heim Wels” den Opfern vor Ort helfen 🤝 Dringend gebraucht werden… 🥫 Haltbare Nahrungsmittel 🪒 Hygieneartikel 🛌 Planen und Decken 👉 Die Hilfsgüter werden am Freitag, 08.01. / Montag, 11.01. und Dienstag, 12.01. von 13:00 bis 18:00 Uhr sowie am Samstag, 09.01. von 09:00 bis 12:00 Uhr entgegengenommen 👈 Eine finanzielle Unterstützung 💸 ist außerdem über das Spendenkonto “Welser helfen Erdbebenopfern in Kroatien” mit dem IBAN AT57 2032 0321 0056 8448 möglich. WICHTIG: Im Bereich Kleidung konnten bereits ausreichende Spenden in die Erdbebenregion gebracht werden und es werden derzeit keine weiteren benötigt ‼️ Vielen 💛-lichen Dank für eure Unterstützung 😊🙏 Alle näheren Infos zu dieser Aktion haben wir außerdem hier für euch zusammengefasst ▶️ https://www.wels.gv.at/news/detail/wels-hilft-erdbebenopfern-in-kroatien/

Wels für Erdbebenopfer

Auch der letzte verbliebene Teil des ehemaligen Seniorenheimes „Leopold Spitzer“ an der Linzer Straße und der Magazinstraße erhält nun die gewünschte sinnvolle Nachnutzung: Auf dem Grundstück errichtet die Welser Heimstätte mit den Mitteln der Wohnbauförderung in zwei Bauabschnitten 66 Wohnungen. Das Generationenwohnen wird damit Realität. Im ersten Abschnitt entsteht eine fünfstöckige Wohnanlage speziell für ältere, noch selbständige Menschen. Besonders wichtig für die Zielgruppe ist Barrierefreiheit: Diese wird überall – bei den Wohnungen, der Gartenanlage, den Gemeinschaftsräumen sowie bei der Tiefgarage – gegeben sein. Darüber hinaus punktet das Konzept mit größeren Aufzugsanlagen, elektrischen Haupteingangstüren sowie Badezimmer mit Duschen und Toiletten nach dem Vorbild eines Seniorenheimes. Die Stadt finanziert darüber hinaus die Ausstattung mit bedarfsgerechten Küchen. Das größte Plus ist aber die unmittelbare Anbindung an die Infrastruktur des neuen Hauses der Seniorenbetreuung „Leopold Spitzer“ (Hans-Sachs-Straße 22). Beim Buchen des Paketes „Wohnen mit Service“ besteht Anspruch auf zahlreiche Betreuungsleistungen (z.B. 24-Stunden-Notruf zu den Heimmitarbeitern, Kurzzeitpflege, Hilfe des Haustechnikers, Mittagstisch im Heim, Vermittlung Mobiler Hilfen etc.). Die notwendigen baulichen Voraussetzungen schafft die Heimstätte. Neben den Seniorenwohnungen sind in der Anlage auch eine Wohngemeinschaft der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger und mehrfacher Beeinträchtigung sowie mehrere größere familienfreundliche Wohnungen vorgesehen. Dadurch entsteht entsprechend dem Namen eine generationenübergreifende aktive Nachbarschaft mit sozialen Kontakten und niederschwelligen Hilfen. Der erste Bauabschnitt startet in Kürze und soll im Frühjahr 2022 fertig sein. Um 5,9 Mio. Euro entstehen darin 39 Mietwohnungen sowie die besagte Wohngruppe für Beeinträchtigte. Abschnitt Nummer zwei folgt mit 26 Mietkaufwohnungen aus heutiger Sicht im kommenden Jahr und soll im Sommer 2022 abgeschlossen sein. Dafür sind 4,2 Mio. Euro veranschlagt. Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Mit dem neuen Generationenhaus schaffen wir für unsere älteren Mitbürger optimale Voraussetzungen, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Damit reagieren wir auf die geänderten Bedürfnisse unserer Senioren.“ Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt: „Dieses Generationenhaus ist ein großartiges Angebot für unsere Senioren, damit sie lange selbstständig leben können. Der Einzug in ein Seniorenheim rückt damit in weite Ferne.“ Vorstandsvorsitzender Mag. Jörg Teufelberger (Welser Heimstätte): „Es werden verschiedene Generationen unter einem Dach das neu zu errichtende Wohnhaus bewohnen. Besonders daran ist, dass es mit Mitteln der normalen Wohnbauförderung errichtet wird und trotzdem niederschwellige Hilfe für die Bewohner sowie eine direkte Verbindung zum Pflegestützpunkt des städtischen Altersheims bietet. Die Flexibilität aller Beteiligten ermöglicht die Verwirklichung dieses zukunftsweisenden Projekts.“

WELS REALISIERT GENERATIONENWOHNEN