Maßnahmenkatalog nach E-Scooter Gipfel

Merken
Maßnahmenkatalog nach E-Scooter Gipfel

Derzeit sind in Wels rund 200 E-Scooter im Einsatz. Speziell in den vergangenen Wochen haben sich bei der Stadt die Beschwerden über rücksichtslose Nutzer dieser Elektroroller gehäuft. Aus diesem Grund wurde von Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Verkehrsstadtrat Mag. Klaus Schinninger gemeinsam mit den Betreiberfirmen und der Polizei ein E-Scooter-Gipfel einberufen. Das Ergebnis ist ein Maßnahmenpaket, dass die Situation nachhaltig verbessern soll.

Erste wesentliche Maßnahme ist die Errichtung von eigenen E-Scooter-Parkplätzen in Gebieten mit gehäuft auftretenden Beschwerden. In einem gemeinsam mit den Betreibern erarbeiteten Pilotprojekt sollen vorerst zwei bis drei eigene Parkplätze für E-Scooter errichtet werden. Ein Abstellen der Elektroroller außerhalb dieser markierten Parkplätze in einem Umkreis von 100 Metern ist dann nicht mehr möglich (automatische Sperre).

Zweitens sollen falsch abgestellte Roller innerhalb von drei Stunden nach Einlangen einer entsprechenden Meldung entfernt werden müssen. Bei Gefahr im Verzug – oder, wie nun zusätzlich konkretisiert, spätestens nach 24 Stunden – wird die Stadt den betreffenden E-Scooter kosten-pflichtig entfernen lassen. Drittens wurde von den Betreibern bei diesem Gipfel zugesagt, zeitnah eigenes Personal für das Einsammeln und Umstellen der vorschriftswidrig geparkten Scooter einzustellen. Dieses Personal soll auch aufklärend bei E-Scooter-Nutzern tätig werden.

Foto (c) Stadt Wels

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Gewalt gegenüber Frauen ist immer noch allgegenwärtig. Weltweit ist jede 3. Frau davon betroffen. Um dafür zu sensibilisieren wurde die Aktion Orange the world ins Leben gerufen. Weltweit werden prominente Gebäude, wie etwa die Mailänder Scala Orange beleuchtet. Und auch Wels ist heuer dabei. Hier haben sich die 3 Damen Service Clubs zusammengetan und mehrere Aktionen ins Leben gerufen.

Fünf teils Schwerverletzte forderte am späten Dienstagnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall in Eberstalzell (Bezirk Wels-Land), bei dem ein PKW gegen einen Baggeranhänger gekracht ist.

Fünf teils Schwerverletzte: Auto bei Unfall in Eberstalzell gegen Baggeranhänger gekracht

Christian Schöffmann (Bürgermeister Gunskirchen) im Talk.

Homeoffice, Homeschooling, Kinos, Museen und Shoppingcenter geschlossen. Corona und der Lockdown zwingen uns dazu, viel Zeit in den eigenen 4 Wänden zu verbringen. Da wächst bei vielen der Wunsch nach Gesellschaft, oder anders gesagt einem Haustier. Aktuell sind daher in der Arche Wels nur wenige Tiere anzutreffen. Aber diese freuen sich umso mehr auf eine neue Familie. Adoptionen sind nämlich trotz Corona möglich, wenn auch etwas anders.

Sparer hatten es 2019 nicht einfach. Was 2020 auf uns zukommt und wo sie ihr Erspartes anlegen sollten? Unser Talkgast war Mag. Andreas Pirkelbauer (Direktor Volksbank OÖ).

WT1 Talk
Merken

WT1 Talk

zum Beitrag