Meldesystem EMS bis Sonntagmittag vom Netz

Merken
Meldesystem EMS bis Sonntagmittag vom Netz

Das Epidemiologische Meldesystem (EMS), das zuletzt aufgrund mehrerer Probleme mit den Corona-Daten für Diskussionen gesorgt hat, wird noch bis Sonntag, 12.00 Uhr, einer auf drei Stunden angesetzten Wartung unterzogen. Wie das Gesundheitsministerium per Aussendung mitteilt, ist eine Dateneinmeldung von Coronafällen ist in diesem Zeitraum nicht möglich, die Betroffenen seien bereits darüber informiert worden.

Massive Daten-Probleme

In mehreren Bundesländer kam es im Laufe der Woche zu massiven Problemen bei der Einmeldung neuer Covid-Infektionen ins das EMS, dem Register, in dem alle Personen erfasst werden, bei denen eine anzeigepflichtige Krankheit festgestellt wird. Hier konnten die Länder zuletzt tausende schon am Mittwoch bekannte Testergebnisse erst am Donnerstag einmelden, weshalb die Statistik der Neuinfektionen massiv verzerrt wurde. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) ging an diesem Tag davon aus, dass die Komplikationen nach einer Überarbeitung behoben worden seien.

Die Wartungsarbeiten erfolgen laut dem Ressort nun im Rahmen der laufenden Prozessoptimierung – das sei ein notwendiger Schritt, nachdem das EMS nun schon seit zehn Monaten dauerhaft in Betrieb ist. Der Zeitraum für die Wartungsarbeiten sei nach einer umfassenden Anaylse gewählt worden, da hier das geringste Meldeaufkommen zu erwarten sei.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Bundesrat hat dem zweiten Gesetzespaket zur Bekämpfung der Coronakrise in Österreich am Samstag zugestimmt. Wie schon im Nationalrat am Freitag fiel der Beschluss für das Covid-19-Paket einstimmig aus. Für ein Inkrafttreten fehlen nun nur noch die Unterschriften von Bundespräsident und Bundeskanzler und die anschließende Kundmachung im Bundesgesetzblatt. Die fünf Tagesordnungspunkte gingen im Bundesrat ohne Ausschussvorbereitung in Verhandlung und wurden in einer Debatte zusammengefasst. Arbeits- und Familienministerin Christine Aschbacher (ÖVP) appellierte vor dünn besetzten Reihen an die Jugendlichen des Landes, andere Bevölkerungsgruppen zu unterstützen. “Wir brauchen jetzt jede helfende Hand”, sagte sie. Justizministerin Alma Zadic (Grüne) sagte in ihrer Rede, sie sehe sich in der Coronakrise gefordert, für die Sicherheit, die öffentliche Ordnung und den Rechtsfrieden im Land zu sorgen. Tage und Nächte wurden verbracht, um die aktuellen legistischen Maßnahmen auszuarbeiten, berichtete sie. “Meine größte Sorge ist der Strafvollzug”, betonte Zadic und bezeichnete mögliche Corona-Ansteckungen in Gefängnissen als “fatal”.

Bundesrat gibt Grünes Licht für zweites Corona-Gesetzespaket

Sprachen lernen 👩‍🏫🗣💬 verschiedene Tanz-Stile oder Musik-Instrumente ausprobieren, 💃🎻🎶 neue Rezepte beim Kochen & Backen testen, 👨‍🍳🍝 im Yoga- und Zumba-Kurs die Fitness verbessern, 🧘‍♀️🤸‍♂️ oder Tipps & Tricks für’s kreative Basteln bekommen… Das neue VHS-Kursprogramm 2020 / 2021 bietet mit rund 350 Kursen einen bunten Mix aus den unterschiedlichsten Themenbereichen 🤗❗️ Das gesamte Kursprogramm sowie die Kursanmeldungen findet ihr ab sofort unter ▶️www.vhs-wels.at ☝️ℹ️ Übrigens: der neu gestaltete VHS-Gutschein ist auch ein ideales Geschenk für bildungshungrige Freude und Familienmitglieder. 😉👍

VHS Wels
Merken

VHS Wels

zum Beitrag

Ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Autos und einem LKW hat sich Montagabend in einem Kreuzungsbereich in Wels-Pernau ereignet.

Vier Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall zwischen zwei Autos und einem LKW in Wels-Pernau

Durch Sturmböen einer Gewitterfront ist Montagabend in Wels-Neustadt ein Teil eines Baumes auf ein parkendes Auto gestürzt. Feuerwehr und Rettungsdienst befreiten den Lenker aus dem Kleintransporter.

Personenrettung: Baum stürzt in Wels-Neustadt während Gewitter auf parkenden Kleintransporter

Roman Mählich und Fußball-Zweitligist Austria Lustenau gehen künftig getrennte Wege. Das Heimspiel gegen den SV Horn am Freitagabend wird die letzte Partie, in der der Ex-Internationale die Vorarlberger als Cheftrainer betreuen wird. Wie Cup-Finalist Lustenau am Donnerstag bekannt gab, einigte man sich gemeinsam auf eine Auflösung des noch bis Sommer 2021 laufenden Vertrags per 30. Juni. Mählich hatte den Posten im “Ländle” erst im vergangenen September angetreten. Highlight war der Einzug ins Endspiel des ÖFB-Cups, wo es Ende Mai ein 0:5 gegen Titelverteidiger Salzburg setzte. Ein Nachfolger ist noch nicht benannt. Das Sportgremium werde nun die Planungen für die neue Saison vorantreiben, hieß es in einer Mitteilung der Austria. Die Lustenauer sind aktuell nur Zehnter der Tabelle. “Roman hat die Mannschaft in einer schwierigen Situation übernommen, stabilisiert und sie bis ins Cupfinale geführt. Dafür gebührt ihm großer Dank”, sagt Vorstandssprecher Bernd Bösch. In 22 Spielen betreute der 48-Jährige bisher die Mannschaft. Zehn Siege stehen zehn Niederlagen gegenüber. Offenbar gingen die Meinungen über die Zukunft aber auseinander. Wie der Verein angab, kam man in den Gesprächen über die Ausrichtung des Clubs und die Planung für die kommende Saison zur Auffassung, “dass es richtig ist, bereits jetzt eine konsequente Entscheidung zu treffen”.

Mählich und Austria Lustenau einigten sich auf Trennung

🆕 Am Freitag wäre es soweit, aber bekanntlich findet die Messe Blühendes Österreich aufgrund der aktuellen Situation leider nicht statt. 🌹Heute haben wir rosige Nachrichten für alle Gartenfans und dürfen euch mit einem neuen Gartenformat überraschen: „Blühendes Gartenfest“ von 11. – 13. Sept. 2020. Unter dem Motto „Der Herbst ist der Frühling des Winters“ findet ihr hier die besten Tipps und Anregungen rund um die Planung, Gestaltung, Ausstattung des Gartens und den perfekten Rahmen um Einkäufe und Ideen für ein schönes „Wohnglück unter freiem Himmel“ zu tätigen. 👩‍🌾🌿🌷🌻 Zeitgleich mit dem Welser Volksfest sowie der Classic Austria – Oldtimermesse, hat dieses Herbstwochenende vieles zu bieten!  

Messe Wels