Men at work

Merken
Men at work

Das Felbermayr-Blau steht Filippo Fortin, Andi Bajc und Matthias Krizek- Pro Cyclist richtig gut, doch wenn man sich dieses Foto ansieht machen sie sich definitiv besser als Radfahrer als, als Bauarbeiter! Wie seht ihr das?

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Siebenkämpferin Ivona Dadic führt als erste österreichische Leichtathletin seit 1971 die Weltbestenliste einer Disziplin am Jahresende an. Die 6.419 Punkte der 27-Jährigen bei den ÖLV-Mehrkampf-Titelkämpfen Ende August in Götziswurden in der Pandemie-Saison nicht mehr übertroffen. Vor 49 Jahren war Ilona Gusenbauermit ihrem damaligen Hochsprung-Weltrekord von 1,92 m die Beste gewesen. “Wenn man sich auch die anderen Bewerbe (Disziplinen, Anm.) ansieht, sieht man, dass die richtig guten Leute mit starken Leistungen vorne stehen. Es zeigt, dass auch in einem schwierigen Jahr wie diesem gute Leistungen möglich waren”, sagte Dadic in einer ÖLV-Aussendung vom Mittwoch. Für sie selbst sei die Nummer-1-Position eine Extra-Motivation für das kommende Olympiajahr.

Ivona Dadic als erste Österreicherin seit 1971 am Jahresende Nummer 1

Das U 14 Tennisteam besucht die Flyers 86:88 Ein spannendes Spiel zwischen den Raiffeisen Flyers Wels und den Klosterneuburg Dukes endet mit einem von den Welsern eingelegten Protest gegen das Spielergebnis…

Basketball Raiffeisen Fleyers Wels

Heute feiern die Raiffeisen FLYERS Wels gleich zwei Geburtstage, nämlich von Headcoach und Sportdirektor Sebastian Waser und von Obmann Michael Dittrich! Was sich die beiden wünschen?🎁 Höchstwahrscheinlich einen Sieg im heutigen Heimspiel gegen Oberwart… 😉 Lieber Sebastian, lieber Michi, die gesamte Raiffeisen FLYERS-Familie wünscht euch alles Gute zu eurem Geburtstag! 🥳🎂

Raiffeisen Flyers Wels Geburtstagskinder

Verkehrte Welt in der Raiffeisenarena. Während sich Unternehmer und Politiker am Basketball-Feld duellierten – glänzte Flyers-Star Erwin Zulic als TV-Reporter. Was dahinter steckt?

Nordkorea hat seine Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Japans Hauptstadt Tokio abgesagt. Das Sportministerium begründete die Entscheidung am Dienstag auf seiner Website mit dem Schutz der Athleten vor der “globalen Gesundheitskrise, die durch das Coronavirus verursacht wurde”. Südkorea erklärte sein Bedauern. Seoul habe gehofft, dass sich mit den Spielen eine Chance geboten hätte, “Frieden und Versöhnung zwischen den beiden Koreas zu fördern”. Die Veranstalter in Tokio teilten mit, sie würden weiter daran arbeiten, “die bestmögliche Bühne zu bereiten, um Athleten aller Länder und Regionen willkommen zu heißen”. Es ist das erste Mal seit 1988, dass Nordkorea Olympische Sommerspiele verpasst. Damals boykottierte das Land inmitten des Kalten Kriegs die Spiele in Seoul. Die jüngste Absage ist auch ein Rückschlag für das 2018 auf einem Gipfel der beiden koreanischen Staaten verkündete Vorhaben, sich gemeinsam für die Ausrichtung der Spiele 2032 zu bewerben. Die zwei Nachbarstaaten befinden sich formell immer noch im Kriegszustand, da der Konflikt zwischen 1950 und 1953 nur mit einem Waffenstillstand eingestellt wurde, einen Friedensvertrag gibt es nicht.

Nordkorea nimmt nicht an Olympischen Spielen teil

ES IST NICHT MEHR LUSTIG – da bemüht man sich als Fußballverein mit dem ganzen “Corona-Zauber” umzugehen, sämtliche Maßnahmen mit allen Beteiligten einzuhalten und jetzt diese unglaubliche Info. Mit der letzten Verordnung wurden jetzt noch mal die zugelassenen Zuschauerzahlen nach unten korrigiert. Ab 250 Zuschauer im Freien wohlgemerkt, braucht man jetzt plötzlich die Zustimmung der Bezirksverwaltungsbehörde. Bis Freitag waren noch unter Einhaltung aller Bestimmungen sowie einem Covid-19 Beauftragten und ein Covid-19 Präventionskonzept, 750 Zuschauer auf zugewiesenen Sitzplätzen erlaubt, was eine finanzielle, verantwortungsvolle Herausforderung, aber machbare Regelung war. Die Entscheidungsfrist für eine Bewilligung der BH beträgt jedoch 4 Wochen (bei wöchentlich geänderten Verordnungen), Wie soll das bitte gehen? Völlig unverständlich sowieso,…. auf den Sitzplätzen Tribüne usw. gilt die 1 Meter Abstandregelung und bei den Sitzplätzen beim Vereinslokal dürfen 10 Leute auf einem Tisch sitzen. Ebenfalls unverständlich ist das wir keine Stehplätze, sondern NUR Sitzplätze haben dürfen. Einfach nicht nachvollziehbar. Aber auch das Werden wir schaffen. Sollten wir in den nächsten Tagen keine Bewilligung von der BH bekommen dann bitten wir jetzt schon um Verständnis, wenn wir Besucher abweisen müssen, sollten wir die Zuschaueranzahl von 250 Personen erreichen. Der Frust sitzt nun schon sehr tief – leider bleibt uns nichts anderes über, auch diese “Maßnahmen” zur Kenntnis zu nehmen – weil wir als Ehrenamtliche Funktionäre in der totalen Verantwortung für Verein, Spieler, Zuschauer stehen und für SICHEREN FUSSBALLSPORT für Groß und Klein sorgen wollen. Mal schauen, wie sich die Entscheidungsträger irgendwann verantworten werden, wenn noch mehr zugrunde gerichtet und die Verhältnismäßigkeit dann in Frage gestellt wird – “jetzt machts kann spaß mehr“

Union Thalheim