Mindestgebot: 100 000 US-Dollar

Merken
Mindestgebot: 100 000 US-Dollar

Wer die Moonwalk-Socken von Michael Jackson haben will, muss laut Auktionsseite mindestens 100 000 Dollar (rund 90 000€) als Stargebot bieten. Bei dieser ohnehin schon  gigantischen Summe wird es aber wohl nicht bleiben. Die Auktion beginnt am 13.November  um 09:00 (Ortszeit) und läuft bis 22.November.

Das amerikanische Auktionshaus „Gotta Have Rock and Roll“ schätzt, dass man für diese Glitzer-Strümpfe in den nächsten Tagen bis zu zwei Millionen US-Dollar berappen muss. Denn: Die Strümpfe gehörten dem King of Pop, Michael Jackson († 50).

 

Foto: picture alliance

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der britische Schauspieler Jeremy Bulloch, der die “Star Wars”-Figur Boba Fett verkörperte, ist tot. Er sei am Donnerstag friedlich eingeschlafen, hieß es in einer Mitteilung auf seiner Webseite. Demnach litt der Schauspieler seit vielen Jahren an Parkinson. Seine Familie sei am Sterbebett in einem Londoner Krankenhaus dabei gewesen. Der dreifache Vater wurde 75 Jahre alt. Sein Management bestätigte dem Filmblatt “Variety” den Tod des Schauspielers. Er habe über 45 Jahre hinweg eine lange und glückliche Karriere gehabt, hieß es. Schauspieler Daniel Logan, der in “Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger” (2002) den jungen Boba Fett spielte, trauerte um seinen Kollegen: “Ich werde nie vergessen, was du mir alles beigebracht hast”, schrieb er auf Instagram zu einem gemeinsamen Foto. Bulloch verkörperte den wortkargen Einzelgänger und Kopfgeldjäger erstmals 1980 in “Das Imperium schlägt zurück” und ein weiteres Mal in “Die Rückkehr der Jedi-Ritter” (1983). In “Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith” (2005) hatte er eine kleine Rolle als Captain Colton. Der Brite wirkte auch in James-Bond-Filmen mit, darunter “Der Spion, der mich liebte” und “Octopussy”, sowie in TV-Serien wie “Doctor Who” oder “Robin Hood”.

Darsteller von Boba Fett aus "Star Wars"-Filmen ist tot

Es ist ein Thema, dass Österreich in den letzten Wochen und Monaten beschäftigt hat. Listenhunde und deren Handhabung. Nach einigen Beiss-Vorfällen sind Fragen aufgetaucht. Sollen Sie einen Maulkorb tragen müssen, sind sie gefährlich, wer darf einen solchen Hund halten oder züchten?  Gemeinsam mit Dogprofi Sascha Steiner haben wir eine Runde auf der Rassehundeschau gedreht und uns verschiedene Rasssen etwas genauer angesehen.

Die Saison ist eröffnet: Pünktlich, wenn es draußen wieder kühler wird, öffnen die Tanzschulen ihre Pforten. Neue Trends wie Boogie Woogie und West Coast Swing stehen ebenso am Programm wie die altbewährte Klassiker wie Bacchata, ChaChaCha oder Walzer. Und das alles an 7 Tagen die Woche in 7 Sälen in der Tanzschule Hippmann, wo man bereits das einjährige Jubiläum in der neuen Location feiert.

Disneys eigener Streaming-Dienst. Disney+ startet am mit März 2020 auch in Österreich. Damit dürften Netflix und Amazon wohl schon sehr schnell viele ihrer Rechte an Disney-Filmen und – Serien verlieren. Zum Mickey-Maus.Imperium gehören allerdings nicht nur Zeichentrick- und Animationsfilme. Auch das komplette “Marvel”- und “StarsWars”- Universum wird zumindest mittelfristig auf Disney+ landen. In den USA, Kanada und den Niederlanden startet Disney+ am 12.November. Der monatliche Preis beträgt 6,99€ in Holland. Was der Dienst in Österreich kosten wird ist noch unklar.

Disney: neuer Streamingdienst

Gemeinsam mit drei ihrer Kinder lässt sich Kim Kardashian in Armenien taufen. Foto: kimkardashian/Instagram

Gläubige Kim

Wir erinnern uns: Anfang Oktober erklärte Michael Wendler medienwirksam, seinen gerade erst ergatterten Jury-Posten bei DSDS an den Nagel zu hängen. Als Grund nannte er das Vorgehen der deutschen Bundesregierung in der “angeblichen Corona-Pandemie”, RTL sei “politisch gesteuert”. Ab sofort sei er nur noch über Telegram erreichbar, hieß es – dies nämlich sei die einzige Möglichkeit, “zensurfrei Meinung auszutauschen.”Nur wenige Wochen später nun das Instagram-Comeback des Schlagersängers. Am Mittwoch teilte Wendler ein gemeinsames Selfie mit Ehefrau Laura. Es ist sein erstes Posting seit knapp zwei Wochen – und die Kommentare fallen dementsprechend gehässig aus. “In deinem Alter sollte man zu seinem Wort stehen und nicht wie ‘ne Fahne im Wind sich drehen. Sehr schwach”, so eine Reaktion auf das Posting. Viele UserInnen glauben in dem neuerlichen Sinneswandel Geldnot zu erkennen: “Mit Taschenrechner aufgenommen”, “Rudert da etwa jemand zurück? Da fehlt wohl der Geldeingang, was?” “Kohle kann man leider nur auf Instagram verdienen und nicht auf Telegram, ne?”, lauten einige Kommentare.

Der Wendler ist zurück auf Instagram – und wird ordentlich verspottet