Mit dem Virus infizierte Maske schwieriger zu reinigen als angenommen

Merken
Mit dem Virus infizierte Maske schwieriger zu reinigen als angenommen

Neue Erkenntnisse zeigen, dass Masken, die mit Coronaviren in Kontakt gekommen waren doch nicht so zu reinigen waren, wie zuvor angenommen. Besonders in deutschen Krankenhäusern wurde das Personal dazu angehalten, verschmutzte Masken zu reinigen und wiederzuverwenden.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der ehemalige Basketball-Superstar Shaquille O’Neal hat sich angesichts der Coronakrise für einen Abbruch der NBA-Saison ausgesprochen. “Jeder sollte nach Hause gehen, gesund werden und nächstes Jahr wiederkommen. Werft die Saison einfach weg”, sagte der 48-Jährige “USA Today” am Sonntag (Ortszeit). Nun mit aller Gewalt irgendwie Play-offs hinzubekommen und mit einem womöglich angepassten Format einen Meister zu ermitteln, findet O’Neal nicht gut. Dem Champion werde seiner Meinung nach dann ohnehin nicht der übliche Respekt entgegengebracht. “Also, verschrottet sie (die Saison, Anm.) einfach. Sorgt euch um die Sicherheit der Fans und der Leute. Kommt nächstes Jahr zurück.” Die NBA hatte als erste der großen Sportligen ihre Saison am 11. Märzunterbrochen. Einen Zeitplan für einen Re-Start gibt es nicht. Experten rechnen frühestens im Juli damit. Diskutiert wird über ein angepasstes Format und möglicherweise wenige Spielorte.

"Shaq" für Abbruch der NBA-Saison

Good news gibt’s aus dem vom Coronavirus stark betroffenen Iran: Eine 103-jährige Frau hat die Virusinfektion überstanden. Laut Staatsmedien ist die Patientin im Krankenhaus behandelt worden. Nachdem sie sich „vollständig erholt“ hat, durfte sie das Krankenhaus wieder verlassen.

103-Jährige überlebt Coronavirus-Infektion

Ab Dienstag, 19. Mai ist nun auch die Stadtbücherei wieder für das Ausleihen und die Rückgabe von Medien für euch geöffnet. Das Lesen, Lernen und Arbeiten an den PCs vor Ort ist derzeit leider derzeit noch nicht erlaubt. 🤓📚📙 Auch das Stadtarchiv Wels öffnet wieder zu den gewohnten Zeiten seine Türen. Nähere Infos zu allen Öffnungen gibt’s hier ➡️https://www.wels.gv.at/news/detail/wels-oeffnet-weitere-staedtische-einrichtungen-uneingeschraenkter-amtsbetrieb-ab-montag-18-mai/

Lockerungen in Wels

Italiens Kultur zahlt einen hohen Preis für den epidemiebedingten Stillstand. 400.000 Menschen haben wegen des Coronavirus-Stopps im Kulturbereich ihren Job verloren. Wegen des Aus für Theater, Kinos und Konzerte drohen Verluste in der Größenordnung von 1,5 Milliarden Euro, schätzt die Mailänder Tageszeitung “Corriere della Sera”. Erst am 15. Juni können Theater und Kinos wiederöffnen. Bei größeren Veranstaltungen werden maximal 1.000 Zuschauer zugelassen, allerdings bei Einhaltung strenger Sicherheitsvorkehrungen. Über 100 Konzerte großer Namen der italienischen Pop-Szene, für die bereits drei Millionen Karten verkauft wurden, mussten auf 2021 verschoben werden.

Kultur-Stillstand in Italien kostet 400.000 Jobs

Die tägliche Testkapazität auf das Coronavirus in Österreich liegt mittlerweile bei 10.000. Dafür gebe es genug Reagenzien, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Dienstag. Wie bereits mehrfach angekündigt, sollen weiter bzw. nunmehr zielgruppenorientiert einerseits Mitarbeiter in Gesundheitsbereich und im Handel sowie Personal und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen getestet werden.

Tägliche Testkapazität auf 10.000 erhöht

Die ersten in Österreich mit Blutplasma von Covid-19-Genesenen behandelten Patienten konnten das LKH-Uniklinikum Graz kürzlich verlassen. Das teilte der Grazer Infektiologie Robert Krause am Donnerstag vor Journalisten mit. Auch angesichts erster Erfolge mit diesem für spezielle Patientengruppen gedachten Therapieansatz ruft das Rote Kreuz von Covid-19-Erkrankungen Genesene zum Plasmaspenden auf.

Erste Patienten nach Plasma-Therapie gesund entlassen