MKH Winterfest

Merken
MKH Winterfest

Am 13.Dezmeber feiert der MKH “Ich-kann-nicht-singen-Chor” sein großes Abschlusskonzert beim Winterfest. Unter der Leitung von Richard Griesfelder wurde von Oktober bis Dezember gerpobt. Freuen Sie sich auf den Live-Auftritt, Gospel- und Popsongs vom Feinsten! Das Winterfest beginnt mit Glühwein und Maroni um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Dave Dam sagt:

    Cooliooo

  2. Manuela Rittenschober sagt:

    👍👍👍👍

  3. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    interessant

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Songs wie “Happy” oder “Downtown Funk” musikalisch interpretieren ohne Instrumente – ja, das geht. Dazu braucht man nicht mehr als den eigenen Körper. Die Gruppe Rhythm4 zeigt es vor – beim 15-Jahr Jubiläum der Jeunesse Wels.

Rhythm4 - 15 Jahre Jeunesse

Österreichs beliebtestes Fahrrad, Tom Turbo, sollte eigentlich Tom Tiger heißen. Und Brighton ist die wohl hervorragendste Stadt zum Schreiben. Moderator, Regisseur und Buchautor Thomas Brezina plaudert bei der Vorstellung seines Liebesromans aus dem Nähkästchen und wir waren dabei.

Thomas Brezina - Liebesbriefe an Unbekannt

Elisabeth Wagner lädt mit dem Märchen: „Tischlein deck dich!“ zum Mitmachen ein! Kinder lieben Märchen. Sie identifizieren sich mit den Gestalten, leben ihren Hang zu Magie und „fremden Welten“ aus und sind gefesselt von den menschlichen Konflikten in den alten Geschichten. Aber Märchen fördern auch aktiv. Kinder können Sozialverhalten, Selbstbewusstsein und Kreativität aus den fantastischen Geschichten lernen und die kindliche Phantasie und Vorstellungskraft wird gestärkt. Wir erzählen das Märchen – begleiten es mit elementaren Instrumenten – singen das Märchenlied und tanzen dazu.

Ein Ort für Streaming, Filmproduktionen und Fernsehexperimente. Eine Bühne für die regionale Kulturszene. Das ist das Studio 17 im Welser Mediekulturhaus. Neben einer Reihe von Eigenproduktionen steht es auch für Fremdproduktionen und als Medienlabor zur Verfügung.

Kurt Weill (1900-1950) gehört zu den interessantesten Musikerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Die Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht, seine Emigration nach Amerika, die Ehe mit der Sängerin Lotte Lenya zeugen davon. Durch Geschichtliches, Privates, Menschliches, dokumentiert im Briefwechsel von Lenya-Weill, entsteht ein Bild dieser ungewöhnlichen Künstlerehe: zärtlich, energisch turbulent und liebevoll. Am 15.Oktober um 19:30 im Kornspeicher Wels.

Osterberger & Friedl & Boström-Reich „WEILL ICH DICH LIEBE“