Mo Farah will Dschungelkönig und Tokio-Olympiasieger werden

Merken
Mo Farah will Dschungelkönig und Tokio-Olympiasieger werden

Mo Farah nimmt an der neuen Staffel der britischen Version von “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” (“I’m a celebrity, get me out of here!”) teil, die am Sonntag beim Sender ITVstartet. Dafür riskiert der Langstreckenläufer sogar seine Teilnahme an den Olympischen Spielen.

“Ich weiß, dass viele Leute überrascht sein werden, weil sie das nicht von mir erwartet hätten”, sagte der 37-Jährige anlässlich seiner Vorstellung beim Sender ITV. “Mit mir verbinden sie Laufen und Siegen, aber sonst nichts.” Farah begründete seine Teilnahme mit den Worten: “Ich möchte mich selbst herausfordern und sehen, wozu ich in der Lage bin.”

Beim britischen Leichtathletikverband UKA sorgt man sich vor allem darum, wozu Farah in Tokio in der Lage ist. Der Laufstar hatte angekündigt, auf die Strecke zurückzukehren und bei Olympia in Japan im kommenden Jahr zu versuchen, ein drittes Mal Gold über 10.000 m zu holen. Deshalb betrachten die UKA-Verantwortlichen sein bevorstehendes TV-Abenteuer mit Skepsis.

Der Verband befürchtet negative Auswirkungen auf Farahs Vorbereitung auf die Spiele. Vor der Show, die wegen der Corona-Lage nicht im Dschungel von Australien, sondern in der Ruine von Schloss Gwrych in Nordwales stattfindet, müssen sich alle Kandidaten in eine zweiwöchige Quarantäne begeben. Bis zu weitere drei Wochen könnte Farah dann im walisischen Camp verbringen.

“Das ist eine Entscheidung auf Messers Schneide”, sagte die UKA-Vorsitzende Jo Coates der Zeitung “Guardian”. Coates hat gemischte Gefühle. “Für mich als Vermarkterin ist es absolut perfekt, wenn unsere Athleten in Mainstream-Fernsehsendungen zu sehen sind”, räumt sie ein. “Allerdings würde ich es niemals dulden, wenn die Leistung darunter leidet, das tut sie letztlich aber.”

Auch wenn die Möglichkeiten, sich im Schloss-Camp auf professionellem Niveau fitzuhalten, begrenzt sind – Farah will in Nordwales sportlich aktiv bleiben. “Ich liebe es zu trainieren”, betonte er. “Und wenn ich nicht trainiere, dann drehe ich ein bisschen durch.”

Trotz drohender Ekel-Prüfungen, bei denen er womöglich lebende Spinnen, Maden oder irgendwelche tierischen Körperteile zu sich nehmen muss, macht sich Sir Mo bezüglich des Essens keine Sorgen. “Ich weiß, dass es bei den Ess-Prüfungen ekliges Zeug gibt, aber da muss man einfach seine Nase zuhalten und weitermachen.”

Auch eine Athletin nimmt am Camp teil: die Speerwerferin und Goldmedaillen-Gewinnerin Hollie Arnold. Die 26-jährige Waliserin will bei den Paralympics im nächsten Jahr ihren Erfolg verteidigen, vorher allerdings noch “Dschungelkönigin” werden, oder wie es in diesem Jahr in Wales heißt: “Schlosskönigin”.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Okidoki! Das ORF-Kinderfernseh-Format mit allen Stars zum Anfassen in der SCW.

Okidoki - TV-Stars in der SCW

Seine traditionelle Hofübergabe feierte der Lions Club Marchtrenk/Welser Heide dieses Jahr im Rahmen eines gemütlichen und exklusiven Clubabends im Welser Messerestaurant „ImTurm“. Emil Krabath übergab die Präsidentschaft an Siegfried Bauman.

Hofübergabe im Lions Club Marchtrenk/Welser Heide

Walla, Walla – Wels ist wieder Fasching. Nach unzähligen Kostümbällen und Parties findet die fünfte Jahreszeit ihren absolut krönenden Abschluss am Faschingsdienstag. Dafür hat man sich in der Innenstadt wieder einiges einfallen lassen. Hüpfburgen, Kinderschminken, Eislaufen, Live Bands und vieles mehr.

Der beliebte Brauch ist nicht nur in Österreich, sondern auch im gesamten Alpenland sowie in Ungarn, Tschechien und Teilen Kroatiens verbreitet. Meist wird der Heilige Nikolaus, der die Kinder beschenkt, vom Krampus begleitet, welcher die unartigen bestraft. Der Name leitet sich vom altdeutschen Krampen (Kralle) ab, aber auch aus dem bairischen (etwas Lebloses, Verdorrtes). Der Name des Krampus’ kann je nach Region stark abweichen. So heißt der Krampus im bayerischen Alpenvorland “Kramperl”, im Salzkammergut “Niklo” oder er vermischt sich mit ähnlichen Bräuchen wie beispielsweise mit dem Perchtenbrauchtum. Ursprünglich war der Brauch in ganz Österreich verbreitet bis er von der Inquisition verboten wurde. In manchen abgelegenen und schwer zugänglichen Orten jedoch wurde der Brauch weiterhin kultiviert, obwohl auf das Sich-Verkleiden als eine Teufelsgestalt die Todesstrafe stand. Heute sind Krampusumzüge und Perchtenläufe sehr beliebt. Verkleidete Bürger erschrecken und jagen die Schaulustigen mit Ruten und Glocken durch die Straßen. Krampustag ist der 5te Dezember, der Nikolotag der 6te. Dennoch treten meist beide Figuren zusammen auf. Die eindrucksvollsten Krampusumzüge findet man in Osttirol, Kärnten und Salzburg.

Aufstehen mit WT1

Schöne Überraschung für Queen-Gitarrist Brian May zu seinem 75. Geburtstag am 19. Juli: Wie die offizielle britische Chart Company heute bekanntgegeben hat, erreichte die Hitsammlung “Greatest Hits” aus dem Jahr 1981 die Sieben-Millionen-Marke verkaufter physischer und digitaler Alben – ein Rekord. Damit ließ die Kultband ihre schärfsten Konkurrenten ABBA, The Beatles, Adele und Michael Jackson einmal mehr hinter sich.

Neuer Rekord von Queens "Greatest Hits"-Album in Großbritannien

Der Maturaball. Der Abschluss einer Lebensphase. Der Startschuss in etwas Neues. Kurzum – ein unvergesslicher Abend, den man wohl nie mehr vergessen wird. Doch was darf bei so einem Abend nicht fehlen? Und warum die Corona-Zeit nicht nur negativ in Erinnerung bleiben wird? Wir waren zu Besuch beim Wallererball.