Mopedauto ruckelt und raucht plötzlich - Einsatz der Feuerwehren in Buchkichen

Merken
Mopedauto ruckelt und raucht plötzlich - Einsatz der Feuerwehren in Buchkichen

Buchkirchen. Ein Mopedauto hat Sonntagabend in Buchkirchen (Bezirk Wels-Land) plötzlich stark zu ruckeln und dann zu rauchen begonnen. Zwei Feuerwehren standen daraufhin im Einsatz.

Das Mopedauto eines Jugendlichen hat laut Angaben plötzlich stark zu ruckeln und dann zu rauchen begonnen. Weil das Fahrzeug zudem unter einer Stromleitung stand und sich nicht abstellen ließ, verständigten die beteiligten Personen die Feuerwehr. Zwei Feuerwehren standen im Einsatz. Das Fahrzeug konnte schließlich abgestellt werden, dann legte sich auch die Rauchentwicklung.

Verletzt wurde niemand.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am Samstag sind nach den Daten des Innen- und Gesundheitsministeriums mit 3.018 erstmals mehr als 3.000 Corona-Tote in Österreich registriert worden. Der leichte Rückgang bei den Corona-Zahlen hat sich aber auch bei den am Samstag veröffentlichten Daten des Innen- und Gesundheitsministeriums fortgesetzt: So gab es österreichweit 4.669 Neuinfektionen. 4.279 Personen befanden sich in Spitalbehandlung, davon 688 auf Intensivstationen. Am Freitag waren dies noch 4.405 bzw. 703 gewesen. Bisher wurden 275.661 Menschen positiv getestet, 3.018 sind mit oder an Corona verstorben. 210.697 sind wieder genesen. Bei den Neuinfektionen war Oberösterreich mit 1.212 an erster Stelle, gefolgt von Wien mit 682 und Niederösterreich mit 634. Dahinter reihen sich die Steiermark mit 526, Tirol mit 509, Kärnten mit 395 und Salzburg mit 369 ein. Die wenigstens Neuinfektionen gab es mit 113 im Burgenland.

Weiter leichter Rückgang der Corona-Zahlen, aber 3000 Tote

Der italienische Ex-Premier Enrico Letta hat im Konflikt um die Corona-Bonds scharfe Kritik an Österreich geübt. Die ablehnende Haltung Österreichs und der Niederlande sei “verantwortungslos”, sagte Letta der französischen Tageszeitung “Le Figaro” (Samstagsausgabe). “Das Virus hat nichts mit dem Defizit oder den Schulden zu tun, und es betrifft uns alle”, betonte der sozialdemokratische Politiker. “Die selbst ernannten Tugendhaften beschuldigen die anderen wieder einmal, zu viel auszugeben”, kritisierte Letta. “Das ist verantwortungslos seitens eines Gründungsstaates wie der Niederlande, die Großbritanniens Rolle als ‘Doktor No’ einnehmen möchten, oder Österreichs”, sagte der Finanzexperte, der von 2013 bis 2014 italienischer Regierungschef war und dabei den Konsolidierungskurs seines Vorgängers Mario Monti fortsetzte.

Italiens Ex-Premier: Österreich ist "verantwortungslos"

Gmundner Keramik auf dem Tisch: Wie die Amerikanerin Kourtney Kardashian via Instagram ihren Followern zeigt, deckt die Schauspielerin, Reality-Show-Teilnehmerin und Modeunternehmerin mit den Dekoren “Grüngeflammt”, “Grüner Rand” und “Streublume” der oberösterreichischen Manufaktur auf, freute sich das Keramikwerk in einer Aussendung Freitagmittag. Sowohl in der Früh als auch zu Mittag kommen bei der 41-Jährigen, die mit ihren drei Kindern in Kalifornien lebt, die handbemalten Teller und Schüsseln vom Traunsee nun in Arizona, wo sie sich derzeit aufhält, auf den Tisch. Bilder davon hat Kardashian auf ihrem Instagram-Account gestellt. Kourtney ist die Schwester der mit US-Rapper Kanye West verheirateten Kim Kardashian.

KK liebt Gmundner Keramik

Wer hat nicht schon mal eine Frisbee Scheibe geworfen. Sei es, damit sie der Hund zurück bringt oder um mit Gleichgesinnten Sport zu treiben und Spaß zu haben. Aber man kann Frisbee auch als Sport betreiben. 2 Vereine in Wels machen es vor. Zum einen die Ultimate Version, zum anderen Disc Golf. Und was das genau ist, das sehen wir uns jetzt einmal etwas genauer an.

Kiagrabn Team - Disc Golf in der Albrechtgrube

Die Hoffnung der europäischen Luftfahrtbranche auf die Einführung von Corona-Schnelltests zur Erleichterung von Reisen hat einen Dämpfer erhalten. Viele EU-Länder lehnen eine gemeinsame Regelung für Schnelltests ab, geht aus einem internen Dokument hervor, das Reuters vorliegt. “Eine große Anzahl von Mitgliedstaaten hat deutlich gemacht, dass Diskussionen über gemeinsame Mindeststandards und -kriterien verfrüht wären”, heißt es in dem Papier vom 12. November. Es soll den Staats- und Regierungschefs am Donnerstag auf einer Videokonferenz vorliegen, auf der über eine Koordination der Maßnahmen im Kampf gegen Corona gesprochen werden soll. Die Fluggesellschaften drängen die Regierungen auf Alternativen zu pauschalen Reisebeschränken inmitten der zweiten Infektionswelle in Europa, wobei Lufthansa und Alitaliadie Verwendung von Antigen-Schnelltests wollen. Die Airlines setzen darauf, dass die Behörden weltweit die Reisebeschränkungen in der Pandemie durch den Einsatz von Tests lockern, so dass auch wieder Reisen in Risikogebiete ohne Quarantänepflicht möglich wären. Auf internationaler Ebene setzt sich der Luftfahrtverband IATA dafür bei der staatlichen internationalen Luftfahrtorganisation ICAO ein. Die Quarantäneregeln wirkten im Luftverkehr wie ein Lockdown, klagt die Branche.

Keine gemeinsamen EU-Regln zu Schnelltests auf Flughäfen

Am 28.Februar um 19:30 in der Landesmusikschule Wels. Leitung & Moderation Wolfgang Hattinger Programm: Joel Diegert (*1982) aubiome für Sax und live electronics Alexandre Lunsqui (*1969) Topografia für Flöten, Klarinetten, Schlagwerk Davide Gagliardi (*1988) Gravity does not apply für Schlagwerk solo Joel Diegert Nootrope für Sax und live electronics Roman Haubenstock-Ramati (1919-1994) Konstellationen, Quartettversion „Erzeugt“ wird Raum durch die Relation physischer Körper zueinander – erst wenn etwas gegenständlich „im Raum“ ist, wird Raum wahrnehmbar. Für die menschliche Erfahrung sind Klang und Raum untrennbar miteinander verbundenen: Klang benötigt Raum, um sich ausbreiten zu können und der Raum wiederum wird hörend erschlossen durch Klang, der in ihm erklingt. Unser Konzert fokussiert auf die Bedeutung des menschlichen Körpers für das Erleben von Musik im Raum. Durch verschiedene Konstellationen der Spieler zueinander, durch die elektronische Erweiterung und Veränderung der Instrumente, wird der Raum zum musikalischen Mitspieler. (Wolfgang Hattinger) 19:00 UHR: PRELUDIO AL CONCERTO

Szene Instrumental Graz