MOSE-Dammsystem in Venedig erstmals nachts aufgestellt

Merken
MOSE-Dammsystem in Venedig erstmals nachts aufgestellt

Zum ersten Mal ist das Dammsystem MOSE, das Venedig vor Flutwellen schützt, nachts aufgestellt worden. Angesichts eines Hochwassers von 135 Zentimetern blieb die Lagunenstadt trocken, berichteten die Behörden. Die neu gebaute Anlage soll schlimme Überflutungen verhindern.

Die Barriere, die am späten Freitagabend aufgestellt wurde, soll bis Sonntag – insgesamt 40 Stunden lang – aufrecht bleiben, so lange wie noch nie bisher, teilten die venezianischen Behörden mit. Damit wurde das MOSE zum vierten Mal seit seiner Einweihung eingesetzt.

Die neu gebaute Anlage war in den vergangenen Monaten mehrmals getestet worden. Venedig wird vor allem in den Herbst- und Wintermonaten immer wieder überflutet. Vergangenes Jahr im November hatte eine Rekordflut verheerende Schäden angerichtet und den Tourismus zum Erliegen gebracht. Danach hatten Politiker versprochen, dass MOSE nun wirklich schnell fertig werde. Bürokratie, Korruptionsskandale und unterschiedliche politische und wirtschaftliche Interessen hatten das Milliarden-Projekt in den vergangenen Jahren immer wieder verzögert.

Viele Bewohner Venedigs und Umweltschützer hegen Zweifel am Nutzen des Mammut-Projekts. Sie befürchten, dass die unterirdische Anlage, bei der Barrieren ausgefahren werden können, das Ökosystem der Lagune weiter gefährdet. Sie warnen auch vor hohen Instandhaltungskosten.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die deutsche Schriftstellervereinigung PEN hat eine Öffnung von Buchhandlungen und Bibliotheken in der Coronakrise gefordert. “Der Zugang zu Büchern und damit zu Wissen und Information darf in einer freiheitlichen Demokratie unter keinen Umständen eingeschränkt werden”, erklärte PEN-Vize Ralf Nestmeyer am Mittwoch.

Forderung nach Öffnung des Buchhandels

Tennis-Star Dominic Thiem ist am Samstag mit seiner Turnierserie “Red Bull Thiem, Set, Match” gestartet. Das erste von sechs Events fand im Wiener Tennis-Center Alt Erlaa statt, es folgen im Wochenabstand Turniere in Klagenfurt, Oberösterreich, in der Steiermark, Salzburg und erneut in Wien. Das Finalturnier ist für 25. Oktober im Raum Wien geplant, tags darauf werden die Endspiele ausgetragen. Und zwar wird das im Rahmen des Erste Bank Open auf dem Center Court in der Wiener Stadthalle der Fall sein. Außerdem erwartet die Sieger neben einer Trophäe ein persönliches Training mit Thiem. Das Regeln des Turniers an sich richten sich am offensiven Spiel des Weltranglistendritten aus. So zählen Winner als doppelte Punkte. Jedes Match wird mit kurzen Sätzen auf vier Games gespielt, wobei bei 3:3 ein Tiebreak ausgetragen wird. Im Game gibt es bei Einstand einen entscheidenden Punkt. Thiem möchte sich mit diesem seit Jahresbeginn konkreter geplanten Event einen lang gehegten Wunsch erfüllen. Bis zu 64 Damen und Herren sind an jeder der sechs Stationen spielberechtigt. Und zwar müssen alle eine allgemeine Tennislizenz sowie eine Spielstärke (ITN) von 6,0+ bei den Herren sowie von 4,0+ bei den Damen haben. 64 Aktive sind pro Stopp teilnahmeberechtigt, das Nenngeld beträgt 39 Euro. Die Anmeldung läuft über “Ich glaube, dass das sehr einzigartig ist. Mit der unglaublichen Chance, das Finale auf dem Center Court der Stadthalle zu spielen”, sagte Thiem, und riet zu aggressiver Spielweise. “Das ist eine richtig geile Sache. Das passiert das erste Mal und das ist echt lässig.” In seiner Entwicklungszeit habe es nichts Vergleichbares für Hobbyspieler gegeben, sondern “nur” für ambitionierte Spieler, die Profis werden wollen. Nun erhofft sich der 26-Jährige einen positiven Effekt auf die Tennis-Szene. Turniere “Red Bull Thiem, Set, Match” – 8. August: Tennis Center Alt Erlaa, Wien (W); 22. August: Sport Union Klagenfurt, Klagenfurt; 29. August: ASKÖ Tennis Club Wels; 5. September: ESV Tennis, Bruck an der Mur; 12. September: GM Sports Resort Anif; 19. September: Colonyclub Wien; 25. Oktober: Finalturnier: Raum Wien; 26. Oktober: Finale bein Erste Bank Open, Wien

Thiems Turnierserie für Hobbyspieler in Wien gestartet

Die Schweizer Grenze zu Österreich und Deutschland soll ab dem 15. Juni wieder offen sein. Das bestätigte das Justiz- und Polizeidepartement (Ministerium) in Bern der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Mittwoch. Bedingung sei, dass die pandemische Entwicklung positiv bleibe, hieß es.

Auch die Schweiz öffnet Grenzen

Sprechstunden mit dem Bürgermeister – die sind an und für sich ja nichts außergewöhnliches. Normalerweise. Doch dieses Mal hat man in Wels als Location aber das Freibad gewählt. Am heißesten Tag des Jahres, passend zu einer Zeugnisaktion. 

Ein Schuss aus einem Jagdgewehr hat am späten Dienstagabend kurzzeitig einen Großeinsatz der Polizei in Steinerkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) ausgelöst.

Verletztes Reh erlöst: Polizei- und Cobraeinsatz nach Schuss eines Jägers in Steinerkirchen an der Traun

Ab sofort kann beim neuen und nachhaltigen Shop “Flowery Nordic” in der Schmidtgasse 7 auch mit der Wels Card bezahlt werden.

Neuer Wels Card Partner: Flowery Nordic