Multikultibus

Merken
Multikultibus

Organisiert vom Elternverein sorgt dieses interaktive MitmachTheaterKonzert rund um den Globus mit einer verrückten Geschichte, Live-Illustrationen und einer Vielzahl an Perkussionsinstrumenten aus Südamerika, dem Orient und Afrika für einen kurzweiligen Musikgenuss für die ganze Familie.

Der Karikaturist Rupert Hörbst agiert als fabelhafter Buschauffeur und die drei Schlagwerker und Percussionisten Markus Lindner, Herwig Stieger und Albin Zaininger führen ihr Publikum trommelnderweise rund um die Welt.

Sie haben sich als Top Musiker und führende Persönlichkeiten im OÖ Landesmusikschulwerk einen Namen gemacht und musizieren im Multikultibus authentisch und mitreißend.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt!

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Walzerklänge anstatt Panzer-Motorengeräusche. Ausgelassenes Feiern und Plaudern anstatt befolgen von Befehlen der Offiziere. Ja einmal im Jahr ist alles anders. Denn dann öffnet die Hessenkaserne ihre Pforten für Zivilisten und lädt zum Garnisonsball. Wie gut die Welser beim Tarnen und Täuschen sind und wer stets bereit ist – meine Kollegin Michaela Hoffmann war für Sie vor Ort.

2,5 Stunden voller Emotionen – es wird geweint, gelacht und gerockt. Die Nacht der Musicals ermöglicht es 17 verschiedene Musicals an einem Abend zu sehen. Es ist ein buntes Potpourrie quer durch die Welt der Musik und des Tanzes. Und nun war die Show endlich wieder zu Gast im Stadttheater in Wels.

Die Stadtbücherei mistet aus! Rund 4000 Bücher gibt es um 0,50 Cent oder 1 Euro! Vom Kinderbuch bis zum Thriller. Vorbeischauen lohnt sich definitiv – bis Samstag läuft der Flohmarkt im Herminenhof noch.

Bücherflohmarkt

Nach einer schaurig langen Pause aufgrund der Coronalage in den letzten Jahren starteten am Samstag in Weißkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) die Perchten in die heurige Saison.

Perchtenauftakt: "Weisskirchner AuTeufeln" starteten mit neuem Programm und Gästen in die Saison

Sieben von acht Veranstaltungen des Jubiläums-Kulturprogrammes Oktogon sind seit Freitag, 1. April erfolgreich über die Bühne gegangen. Nach den kulturellen Schwerpunkten und Epochen der vergangenen 800 Stadt-Jahre steht nun beim großen Finale ein Blick in die Zukunft am Programm. „Lost Olivia“ – federführend von Helmut Schmidinger und Gabriele-Kirsten Lutz entworfen – ist am Freitag, 4. und Samstag, 5. November im Stadttheater Greif (Rainerstraße 2) zu sehen.

„Wels 800“: Stadt blickt musikalisch-theatral in die Zukunft
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner