Mund-Nasen-Schutz in OÖ

Merken
Mund-Nasen-Schutz in OÖ

Gemeinsam verantwortungsvoll Handeln.
Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder Masken bedeutet eine Umstellung in unserem alltäglichen Leben. Diesen Schritt müssen wir zusammen setzen um einer weiteren Ausbreitung von Covid-19 entgegenzuwirken.

Schauen wir gemeinsam aufeinander.

Wo der Mund-Nasen-Schutz (MNS) laut aktuell geltender Bundesvorgabe verpflichtend zu tragen ist, seht ihr hier.

Weitere Informationen findet ihr unter:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Haeufig-gestellte-Fragen.html

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Feuerwehr wurde am späten Donnerstagabend zu einem Brand eines Papiercontainers nach Wels-Lichtenegg alarmiert.

Brand eines Papiercontainers in Wels-Lichtenegg

Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 16-Jährigen durch rund 30 Männer sind in ganz Israel Menschen zur Unterstützung des Mädchens auf die Straßen gegangen. Medienberichten zufolge gab es am Donnerstagabend Veranstaltungen an mehr als 30 Orten im ganzen Land mit tausenden Teilnehmern. Sie riefen Sprüche wie “Du bist nicht allein”. Die mutmaßliche Gruppenvergewaltigung in der Küstenstadt Eilat hat in Israel Zorn und Entsetzen ausgelöst. Nach Medienberichten soll die 16-Jährige dort mit einer Freundin auf Urlaub gewesen sein. Gemeinsam mit Bekannten der Freundin hätten die beiden Alkohol getrunken. Als die 16-Jährige in einem Hotelzimmer auf die Toilette gegangen sei, soll es dort Ende vergangener Woche zu der Tat gekommen sein. Die genauen Umstände waren unklar. Mehrere Verdächtige sollen festgenommen worden sein. Die Rede ist auch von Videoaufnahmen der Tat. Die Polizei bildete den Berichten zufolge eine Sonderkommission. Nähere Angaben machte sie aber bisher nicht. Die Nachrichtenseite “ynet” zitierte die Anwältin eines Tatverdächtigen mit der Behauptung, die Jugendliche habe “die Männer herbeigerufen”. Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu nannte den Fall “erschütternd” und ein “Verbrechen gegen die Menschlichkeit”. Er forderte ein hartes Vorgehen gegen die mutmaßlichen Täter.

Gruppenvergewaltigung von 16-Jähriger: Proteste in Israel

Der Berliner Senat und die Flughafenbetreiber erwägen, den Flughafen Tegel zu schließen und den Luftverkehr vorübergehend auf dem Flughafen Schönefeld zu konzentrieren, um Kosten in Millionenhöhe einzusparen. Kritik daran kommt aus der deutschen Wirtschaft. Eine Schließung des Berliner Flughafens Tegel wegen der Corona-Epidemie wäre aus Sicht der Wirtschaft “ein katastrophales Signal”. “Während viele Betriebe ums Überleben kämpfen, will sich der Senat seiner Verantwortung für eine funktionierende Infrastruktur entledigen. Das ist schlechtes Krisenmanagement”, kritisierte Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg.

Kritik an möglicher Schließung von Berlins Airport Tegel

Eine Klarstellung zum sogenannten Oster-Erlass zum Verhalten der Bevölkerung in der Corona-Krise während der Feiertage soll am Montag erfolgen. Das kündigte Clemens Auer, Sonderbeauftragter im Gesundheitsministerium, am Samstagabend in einer “ZiB2 Spezial” des ORF-Fernsehens an. Gegen den Erlass hatte es zuvor massive rechtlich und politische Kritik gegeben. “Wir haben die Verwirrung angestiftet”, räumte Auer ein, “und werden sie entwirren”, versprach der Sektionschef. Laut Gesundheitsministerium soll der Erlass gerade rund um das Osterfest große Zusammenkünfte auch in Haushalten verhindern. Zudem sollen dadurch auch “Corona-Partys” unterbunden werden.

Klarstellung zu Oster-Erlass am Montag

Dr. Philipp Oberndorfer (Obmann Stv. WSC Hertha Wels) im Talk.