Murray und Clijsters erhalten Wildcards für US Open

Merken
Murray und Clijsters erhalten Wildcards für US Open

Der US-Tennisverband (USTA) hat am Donnerstag die Wildcards für die am 31. August beginnenden US Open vergeben. Unter den Nutznießern dieses direkten Einstiegs in den Hauptbewerb des Grand-Slam-Turniers in New York sind zwei prominente Namen: Bei den Herren ist dies der Schotte Andy Murray, bei den Damen die ein Comeback feiernde Belgierin Kim Clijsters. Letztere spielt erstmals seit ihrem zweiten Rücktritt 2012 in Flushing Meadows. Die 37-Jährige ist vierfache Major-Siegerin (davon drei Titel bei den US Open) und war zu Jahresbeginn auf die Tour zurückgekehrt, verfügt derzeit aber über noch kein Ranking. Der 33-jährige Murray ist erstmals seit 2018 bei dem Großevent am Start und hat als dreifacher Major-Sieger in New York 2012 triumphiert.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Seit vergangener Woche können Familien um Unterstützung aus dem Familienhärtefonds ansuchen, wenn sie in finanzielle Notlage geraten sind. Alleinerziehende und getrennt lebende Eltern würden dabei aber weitgehend leer ausgehen, kritisierte nun die Österreichische Plattform für Alleinerziehende (ÖPA). Die Kriterien seien am traditionellen Bild der Vater-Mutter-Kind-Mittelstandsfamilie orientiert.

Alleinerziehenden-Plattform kritisiert enge Kriterien für Härtefonds

In der Türkei sind offiziellen Angaben zufolge innerhalb der vergangenen 24 Stunden weitere 69 Menschen mit Corona-Infektion gestorben. Damit sei die Gesamtzahl dieser Toten auf 425 gestiegen, teilte Gesundheitsminister Fahrettin Koca am Freitagabend mit. Außerdem wurde eine Ausgangssperre für junge Menschen verhängt. Zudem seien 2786 weitere Menschen positiv getestet worden – die Zahl der

69 Tote in Türkei, Ausgangsverbot für Junge

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldet einen neuen Rekordanstieg bei den Corona-Infektionen: In den vergangenen 24 Stunden seien weltweit fast 238.000 neue Erkrankungen registriert worden. Die bisher größte Zahl von Neu-Infektionen binnen eines Tages hatte die UNO-Gesundheitsorganisation am Sonntag mit gut 230.000 Fällen verzeichnet. Zuletzt habe die Zahl der neu registrierten Erkrankungen vor allem in den USA, Brasilien, Indien und Südafrika zugenommen, so die WHO. Die Zahl der Todesfälle bleibe derzeit dagegen konstant bei durchschnittlich rund 5.000 täglich.

WHO meldet neuen Rekordanstieg

Eine Frau aus dem Bezirk Krems ist Samstagmittag auf der Westautobahn (A1) in Zelking-Matzleinsdorf (Bezirk Melk) von einem Autobus erfasst worden. Sie war kurz davor mit ihrem Wagen in eine Pkw-Kollision verwickelt gewesen um stieg laut Polizei aus, um sich den Schaden anzusehen. Die österreichische Staatsbürgerin wurde mit schweren Verletzungen in das Landesklinikum Amstetten eingeliefert. Die Lenkerin stieß mit ihrem Auto gegen 11.00 Uhr im Rahmen eines Überholmanövers mit dem Pkw einer polnischen Staatsbürgerin zusammen. Beide Frauen hielten daraufhin ihre Wagen auf dem Pannenstreifen und verließen die Fahrzeuge. Gleichzeitig waren auf der ersten Spur der Richtungsfahrbahn Wien drei Moldawier mit je einem Autobus unterwegs. Die Kfz waren zwecks Überstellung mit Probefahrtkennzeichen versehen, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich. Als einer der Busse die Frauen passierte, ging die Österreicherin zwischen den abgestellten Pkw hervor und wurde vom hinteren Teil des Schwerfahrzeuges erfasst. Sie stürzte und blieb letztlich vor ihrem Auto liegen.

Nach Unfall ausgestiegen: Frau auf A1 von Autobus erfasst

Innerhalb von 24 Stunden sind in Österreich bis Freitagvormittag 331 weitere Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt worden. Das sind 16 weniger als am Vortag, wo der höchste Zuwachs seit Anfang April vermeldet worden war. Die Zahl der Todesfälle von Infizierten stieg um eine Person auf 730, wie aus den Daten von Gesundheits- und Innenministerium hervorgeht (Stand 9.30 Uhr). Mehr als die Hälfte der Neuinfektionen gab es mit 172 am Freitag in Wien. Bisher gab es landesweit 24.762 positive Testergebnisse, 21.260 Betroffene galten als wieder genesen. Die Zahl der aktiven Fälle lag damit bei 2.772 gemeldeten Personen. 112 Covid-19-Erkrankte befanden sich am Freitagvormittag im Krankenhaus, vier weniger als am Vortag. Die Zahl der Intensivpatienten stieg um eine Person auf 22. 

Österreichweit 331 Corona-Neuinfektionen

Einen Schwerverletzten forderte Mittwochmittag ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem PKW an der Gemeindegrenze zwischen Eggendorf im Traunkreis (Bezirk Linz-Land) und Sipbachzell (Bezirk Wels-Land).

Kreuzungscrash zwischen Auto und Kleintransporter bei Sipbachzell fordert einen Schwerverletzten