My Fair Lady

Merken
My Fair Lady

In der beliebten Miesbacher Fassung des Freien Landestheaters Bayern macht Professor Higgins aus dem bairischen Blumen- mädchen Eliza eine Dame „von Welt“. Der Weg vom „hoaßn Tää“ zum „heißen Tee“ erweist sich zwar als steinig, aber dank Higgins unorthodoxer und zwerchfellerschütternder Metho- den auch äußerst kurzweilig.

 

Als literarische Vorlage diente dem Autor Alan Jay Lerner die humorvoll bissige Komödie „Pygmalion“ des englischen No- belpreisträgers George Bernard Shaw (1856-1950). Ein idea- les Stück für das Freie Landestheater Bayern, das die Ausein- andersetzung mit der Mundart immer wieder erfolgreich ins Zentrum seines künstlerischen Interesses stellt. Es versteht sich von selbst, dass die „Lady“ am Freien Landestheater Bayern auf BAIRISCH konversiert, nicht immer ganz zur Freude ihres Lehrmeisters, aber umso mehr zum schenkelklopfenden Ver- gnügen des Publikums.

 

Eintritt:

 

Musiktheater

49,00 | 41,00 | 38,00 | 34,00 | 26,00

 

Info:

Stadt Wels

Dst. Veranstaltungsservice und VHS

vas@wels.gv.at

+43 7242 235 7040

Kartenvorverkauf: webshop.jetticket.net/stadtwels; www.oeticket.com

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Es scheint als würden wir uns zurückentwickeln. Zum Ursprung des Wortes Pathos. Leiden ertragen, hieß es da. Heute legt man es als leidenschaftlich, feierlich aus. Weicht das Pathos in uns allmählich dem salonfähig gewordenen Sudern und Raunzen? Wir werden zu Suchen- den im Dschungel der Gefühlsverwirrungen und gehen ins Schweigekloster oder holen uns den Hundetrainer für den eigenen Partner, weil sonst nichts mehr hilft. Wir hetzen durch den Alltag und können die allabendliche Frage: „Schläfst Du schon?“ so oder so nie mit ja beantworten. Mit ihrem 4. Soloprogramm beleuchtet Angelika Niedetzky die Irrsinnigkeiten des Alltages mit enormem Schwung und viel Leichtigkeit. Zu Gast ist sie damit am 22.Jänner um 19:30 im Kornspeicher Wels.

Angelika Niedetzky

Wie kann man mit jemand anderen umgehen, besonders dann wenn er körperlich ganz andere Voraussetzungen hat. Wie können 2 Menschen, die unterschiedlich groß sind, trotzdem gut miteinander tanzen. Mit diesen Themen beschäftigt sich gerade ein Tanztheaterprojekt des Vereins Junges Theater. Bewegunsfreakts haben die Möglichkeit mit Profitänzern der Folkwang Universität ein gemeinsames Stück zu erarbeiten und dabei auf die Körperwahrnehmung einzugehen.

Nicht ganz so olympisch, aber wahrscheinlich lockerer und lustiger ging es bei der Fernreither Mostkost zu. Denn hier spielte man heuer zum ersten Mal Mostkrug-Curling. Wie das funktioniert und was sich in 40 Jahren Mostkost Tradition verändert hat – bleiben Sie dran.

In der Novemberprogromnacht, auch bekannt als Reichskristallnacht, wurden 1938 rund 400 Juden getötet und 1400 Synagogen zerstört. Sie bildet den Auftakt für Verwüstung, Zerstörung, Verfolgung und Massentötung. Jedes Jahr im November wird den Opfern des 2ten Weltkrieges anhand einer Gedenkkundgebung gedacht.

Reichsprogromnacht - Gedenkfeier in Wels

Nicht mehr lange und dann steht uns der erste weihnachtliche Höhepunkt bevor – der Nikolaus. Thomas Stipsits bereitet sich optisch schon darauf vor – Absicht oder reiner Zufall? Im Talk verrät er worüber er sich am liebsten lustig macht, warum wir Österreicher so unfreiwillig komisch sind warum er dann doch lieber das Christkind wäre.