Mythen und Legenden rund um Marchtrenk auf der Spur

Merken
Mythen und Legenden rund um Marchtrenk auf der Spur

Der Landschaftsmythologe und Buchautor Maxim Niederhauser recherchiert seit über sechs Jahren in den grenzwissenschaftlichen Bereichen der Heimat- und Geschichtsforschung. Mit seinen Romanen und Sachbüchern erlangte der Welser Schriftsteller unter dem Pseudonym „Marcus E. Levski“ mittlerweile europaweite Bekanntheit. Erst kürzlich veröffentlichte der 35-jährige Mythenforscher sein neuestes Schriftstück mit dem Titel „Was nicht gesagt werden darf“, in welchem er von faszinierenden Entdeckungen und mysteriösen Geschichten aus dem Gebiet der Welser Heide berichtet. Besonderes Augenmerk legt Niederhauser dabei auf historische Sagen und Legenden rund um die Stadt Marchtrenk, wie mit spannenden Erzählungen über den „heiligen Marchtrenker Birnbaum“ und den „Eisernen Tisch der schwarzen Stadt“.

Anlässlich der Buchveröffentlichung überreichte Autor Maxim Niederhauser dem ehrenamtlichen Marchtrenker Kulturarbeiter Bernhard Stegh ein druckfrisches Werk als Dankeschön für die Unterstützung und Zusammenarbeit. Für die Zukunft arbeiten die beiden „Kreativköpfe“ bereits an neuen Marchtrenker Kulturprojekten.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die AHS-Lehrer bewerten das Rundschreiben des Ministeriums zur Organisation des Unterrichts ab 18. Mai als “unprofessionell”. In dem Papier gebe es “massive Schwächen“, heißt es in einer an die Lehrer versendeten Information der mit der AHS-Lehrergewerkschaft großteils personenidenten Österreichischen Professorenunion (ÖPU). Die SPÖ kritisiert das Sitzenbleiben an den Volksschulen. Als Beispiel für die Schwächen nennen AHS-Lehrervertreter die Einteilung des Schichtbetriebs an den Schulen: Dieser soll laut Erlass “unter Rücksichtnahme auf Geschwister” und mit “Abstimmung in der Bildungsregion” erfolgen. Vor zwei Wochen habe das Ministerium dagegen noch die Schulen informiert, dass die Schulen selbst entscheiden sollen, wie sie die Unterrichtsblöcke einteilen.

Ministeriums-Vorgehen für AHS-Lehrer "unprofessionell"

In Edt bei Lambach (Bezirk Wels-Land) ist Mittwochvormittag eine größere Zahl an Flüchtlingen – ersten Schätzungen der Einsatzkräfte zufolge rund 80 Personen – aufgegriffen worden.

Großer Flüchtlingsaufgriff in Edt bei Lambach führt zu Großeinsatz von Polizei und Rettung

Mag. Bertram Hagen (Föhren Apotheke Wels) im Talk.

Probefahrt jederzeit möglich. Nähere Informationen unter www.zweisitzer.at. Elektromopeds zwischen 2000W und 3000W. Grünes Kennzeichen- mit AM und normalem Autoführerschein zu lenken. Jetzt ganz neu 4000W – bis zu 90 km/h schnell – dazu benötigt man Führerschein B + 5 Fahrstunden bzw. Führerschein A Preise zwischen 1.700.- und 3.300 Euro netto. Staatliche Förderung von 350.- bis 500.-  Euro möglich.

Elektroller neu Wels

Die Welser Grünen präsentierten heute ihren Spitzenkandidaten für 2021. Thomas Rammerstorfer. Das Ziel ist der Stadtsenat. Rammerstorfer: „Am blau-schwarz-roten Gruppenkuscheln werden wir uns nicht beteiligen.“

Thomas Rammerstorfer wird Grüner Spitzenkandidat

Im Staubereich des Energie AG Kraftwerks Traun-Pucking wird der Wasserstand vorübergehend für Instandhaltungsarbeiten um rund 6 Meter abgesenkt. Diese dauern voraussichtlich mehrere Wochen.

Kraftwerk Traun-Pucking - Staupegel wird abgesenkt