Nach acht Jahren: "Die Ärzte" sind wieder zurück

Merken
Nach acht Jahren: "Die Ärzte" sind wieder zurück

Die Ärzte

veröffentlichten 2012 das Album “auch”. Es sollte acht Jahre dauern, bis die “beste Band der Welt” ihre Fans mit einem Nachfolger beglückt. “2013 waren wir nach der Tournee ausgebrannt und hatten, ehrlich gesagt, ein bisschen voneinander die Nase voll”, erzählte Bela B (Drums, Gesang) im Interview mit der Austria Presse Agentur. Nun aber ist das Trio als Einheit zurück – mit “Hell”, einem “sehr vielseitigen Album, beherrscht von einer zornigen Rockgitarre”, so der Musiker.

Die Ärzte hätte bereits vor zwei Jahren ins Studio gehen können, wenn es ums Geldverdienen gegangen wäre, betonte Bela. “Aber in unserer romantischen Vorstellung muss eine Band auch intakt sein.” Warum sie das nicht war? “Nun, wir haben aufeinander nicht mehr so Rücksicht genommen wie früher”, sagte der 57-Jährige ganz offen. Das hat sich mittlerweile geändert, und 2019 spielte das Trio dann ein paar Festivals (u.a. beim Nova Rock in Nickelsdorf) und eine Clubtour, “um zu schauen, wie es läuft”. Es lief wunderbar, so dass sich alle in Sachen neues Album rasch einig waren: “Kommt, lasst uns das angehen!”

Gleich mit der ersten Auskopplung aus “Hell”, “Morgens Pauken”, präsentiert sich die Band als Einheit. Das Lied klingt nicht wie ein Song von Bela B oder von Farin Urlaub (Gitarre, Gesang) oder von Rod González (Drums, Gesang), sondern nach Die Ärzte. “Das war auch einer der Gründe, warum wir es als Single gewählt haben, obwohl das Lied fürs kommerzielle Radio etwas zu lange, etwas zu hart und zu aggressiv ist. Die Ärzte kümmern sich aber nicht um Konventionen – und müssen das zum Glück auch nicht.”

Zum Vergleich von “Hell” mit dessen unmittelbaren Vorgängern sagte Bela: “Bei ‘auch’ haben wir erstmals beschlossen, dass von jedem von uns gleich viele Songs drauf sein sollten. Es ist ein besonderes Album geworden, weil es drei Individuen zeigt, die ihren eigenen Weg gehen. Daher hat es im Ärzte-Kosmos seine Berechtigung. Aber es ist keine homogene Platte wie davor ‘Jazz ist anders’ (von 2007, Anm.). Wir haben alle das Gefühl, dass ‘Hell’ nicht nur an ‘Jazz’ heranreicht, sondern in Sachen Vielfältigkeit der Musik und Experimentierfreude auch übertrifft.”

Das neue Album “hat zwei Gesichter”, führte Bela aus und begründete: “Manche Texte sind noch absurder als bisher. Zum anderen gibt es viele Kommentare zum allgemeinen europäischen Rechtsruck. Die AfD hat sogar einen eigenen Song bekommen.” 1993 hatten sich Die Ärzte nach zwischenzeitlicher Trennung mit “Schrei nach Liebe”, einem Song gegen Rechtsradikalismus, zurückgemeldet. 2020 ist das Thema noch immer aktuell. “Ich weiß nicht, ob die Menge an rechtsgerichteten Menschen größer wird”, sagte Bela. “Diese Leute sind aber auf alle Fälle auffälliger geworden und in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Rechtsgerichtete Parteien versuchen, die Grenze des Sagbaren immer weiter zu verschieben, zugleich sich als Opfer zu stilisieren.”

Über politische Schreihälse hat Bela so seine eigenen Gedanken: “Will man denn so sein? Will man denn immer nur schlechte Laune haben, mies drauf sein und nur schimpfen? Wo ist da der Spaß? Also gut, wo der Spaß ist, habt ihr in Österreich ja gesehen: auf Ibiza mit einer scharfen Russin. Aber ernsthaft: Wie kann man sich glücklich fühlen und glauben, tolle politische Arbeit zu leisten, wenn man nichts tut als zu hetzen? Die Menschen sind ihnen egal. Ihre Agenda ist Hass und Populismus und damit lässt sich sogar noch Geld machen. Widerlich.”

Zurück zu “Hell”: Das Album funktioniert auch ohne Beachtung der Texte, betonte Bela. “Wir wurden über die Jahre oft auf unsere Texte reduziert. Das passiert bei einer deutschsprachigen Band fast automatisch. Aber die Musik spielte bei uns immer auch eine ganz wichtige Rolle. Bei manchen Liedern auf ‘Hell’ kann man die Worte vollkommen ausblenden und nur die Musik genießen.” Der Musiker führte als Beispiel “Polyester” von Rod an: “Das Lied hat einen tollen Text über die Verwandlung des Menschen zum Plastik, eine Umweltkritik, aber auch eine unfassbare Gitarrenwand, die dich ummäht.”

Es gibt auch eine Ode an die Langeweile, “Achtung Bielefeld”, auf “Hell”. Laut Bela ist das der “hektischste Song auf dem Album mit der Botschaft, man solle sich doch mal gepflegt langweilen und nicht immer versuchen, jede freie Sekunde auszufüllen mit Wissensanhäufung übers Internet oder der Selbstoptimierung auf den sozialen Medien. Nichtstun scheint heutzutage fast ein Verbrechen zu sein. Sorgen, die eine Mutter in Moria z.B. sicher gern hätte.” Außerdem finde man auch “viel Persönliches” auf dem Album. “Farin hat eine tolle Ballade, ‘Liebe vor dem Tod’, begesteuert. Beim Mix-Abhören sind mir echt die Tränen gekommen, das ist mir noch nie passiert.”

Wegen Covid waren Die Ärzte übrigens im Studio quasi “eingeschlossen und so konzentriert”, dass sie “Hell” in sieben Wochen eingespielt haben. “Geplant hatten wir drei Monate”, berichtete Bela. Apropos Coronavirus: “Ich kann allen Leuten nur raten: Versucht aus den Lehren, die wir jetzt gerade ziehen, etwas Positives mitzunehmen – der ganze Planet zieht schließlich durch diese Pandemie an einem Strang. Solidarität ist gefragt”, sagte der Künstler. Und was das Maskentragen betrifft: “Das ist ein Akt der Solidarität und nicht nur Selbstschutz. Die Maske hilft zu allererst ja deinem Gegenüber. Es gibt halt auch die Covidioten, die das als Zeichen der Unterdrückung werten. Warum auch immer – manchmal erscheint mir Dummheit als die noch krassere Krankheit.”

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Welttag des audiovisuellen Erbes am 27. Oktober 2019 ehrt die Menge aus audiovisuellem Material, welches die Menschheit innerhalb der letzten 100 Jahre angesammelt hat. Dieser Tag gegen das Vergessen wurde 2005 von der UNSESCO ausgerufen und zielt darauf ab die Wichtigkeit des Bewahrens dieses Erbes der Öffentlichkeit nahe zu bringen.

Guten Morgen!

Der Feiere-das-Leben-Tag wird am 22. Januar 2020 gefeiert. Der Tag soll darauf hinweisen, was für ein wertvolles Geschenk das Leben ist. Kinder und Enkelkinder sollen als Ausdruck dieses Geschenks besonders gefeiert werden. Allgemein darf sich an diesem Tag des Lebens erfreut werden – ohne Vorbehalte, Vorurteile oder andere negative Gedanken. Perfekt lässt sich der Tag also gut gelaunt feiern, idealerweise mit den Menschen zusammen, die eine große Rolle im Leben spielen.

Guten Morgen!

“Sie sind nicht allein”, sagte die Monarchin in der am Freitag übertragenen Ansprache. Für viele sei die Weihnachtszeit von Trübsal und Trauer um geliebte Menschen gefärbt, andere vermissten Freunde und Familie, die wegen der Coronavirus-Pandemie nicht bei ihnen sein könnten, so die 94-Jährige. “Meine Gedanken und Gebete sind Ihnen sicher” Dabei sei das einzige, was sie sich wirklich zu Weihnachten wünschten, eine Umarmung oder ein Händedruck. “Wenn Sie zu diesen Menschen gehören, dann sind Sie nicht allein und meine Gedanken und Gebete sind Ihnen sicher”, sagte die Queen. Die Königin lobte die Arbeit von freiwilligen Helfern während der Pandemie. “Gute Samariter sind quer durch die Gesellschaft aufgetaucht und haben Fürsorge und Respekt für jedermann gezeigt.” Erstmals seit Jahrzehnten auf Schloss Windsor Die Queen und Prinz Philip (99) verbringen Weihnachten ohne ihre Familienangehörigen auf Schloss Windsor, wie ein Palastsprecher am Freitag bestätigte. Das königliche Paar war in diesem Jahr erstmals seit Jahrzehnten nicht in das ostenglische Sandringham gereist. Normalerweise kommen dort über die Weihnachtstage die britischen Royals zusammen. Hunderte Schaulustige versammeln sich jedes Jahr am ersten Weihnachtsfeiertag, um die Queen und ihre Verwandten beim traditionellen Kirchgang zu beobachten. Doch in diesem Jahr ist wegen der Coronavirus-Pandemie alles anders, bestätigte der Palastsprecher: Keine Besuche, kein öffentlicher Kirchgang. Die tiefgläubige Queen werde stattdessen einen kleinen privaten Gottesdienst in einer Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor besuchen, hieß es.

Weihnachtsansprache der Queen: "Sie sind nicht allein"

Der Regenschirm-Tag wird veranstaltet am 10. Februar 2020. Der Regenschirm-Tag findet jedes Jahr statt, um an die Erfindung des Regenschirms zu erinnern. Ein Regenschirm ist ein alltäglicher Gebrauchsgegenstand; er soll vor Wettereinflüssen schützen und besteht aus einer Plane aus Nylon oder anderen Polyamiden, die auf Kiele gespannt ist und traditionell an einem langen lotrecht aufgesetzten Stiel in die Höhe gehalten wird. Zum Festhalten besitzt der normale Regenschirm einen Griff, meist in Form eines gekrümmten Spazierstock-Griffes oder eines Knaufs. So schützt der Regenschirm vor Niederschlägen, birgt aber bei stärkerem Wind stets die Gefahr des Überstülpens bzw. Umschlagens.

Guten Morgen!

Coole Mode, heiße Preise und das alles auf 600 Quadratmetern Verkaufsfläche. Das Sommeroutlet in den Minoriten ist eröffnet. Von Mode über Schmuck bis hin zu Schuhen und Taschen ist für jeden etwas dabei.

Sommeroutlet

Aufgrund der Veranstaltungseinschränkung um die Ausbreitung des Coronavirus möglichst zu verhindern, sind auch das Welser Volksfest und die Messe Blühendes Österreich abgesagt worden.

Welser Volksfest und Messe Blühendes Österreich wegen Coronavirus abgesagt