Nach vier Jahren kommen wieder First Dogs ins Weiße Haus

Merken
Nach vier Jahren kommen wieder First Dogs ins Weiße Haus

Der neugewählte US-Präsident Joe Biden will seinem Land nach eigenen Worten wichtige Dinge wie Mitgefühl, Verantwortlichkeit, internationales Ansehen wiederbringen – und Hunde im Weißen Haus. Der Demokrat besitzt zwei Schäferhunde, darunter einen ausgebildeten Rettungshund. Champ ist seit 2008 bei Biden und seiner Frau Jill. Major holten die Bidens 2018 aus dem Tierheim.

Hunde im Weißen Haus haben eine lange Tradition. Barack Obama hatte den Portugiesischen Wasserhund Bo, George W. Bush den Scottish Terrier Barney, Bill Clinton den schokoladenfarbenen Labrador Buddy.

Dann kam Donald Trump, der als penibler Hygienefanatiker bekannt ist. Er ist der erste US-Präsident seit mehr als einem Jahrhundert ohne Hund. “Wie würde das aussehen, wenn ich mit einem Hund über den Rasen des Weißen Hauses spazieren würde”, fragt ein grimassierender Trump in einer Videoaufnahme, die Biden für einen Wahlkampfspot nutzte.

“Wähle deinen Menschen mit Bedacht”, heißt es in dem Spot weiter. Zur Unterstützung von Bidens Kandidatur im Wahlkampf hat sich bereits vor einiger Zeit eine Gruppe namens “Hundeliebhaber für Joe” gebildet. “Im Moment ist es das erste Mal seit über 100 Jahren, dass es im Weißen Haus keinen Hund gibt, und das zeigt sich”, beklagen sie auf ihrer Internetseite.

“Die Wissenschaft zeigt, dass Hunde uns mitfühlender, freundlicher, gesünder und glücklicher machen.”

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Karl Zuschauer sagt:

    ist einer von beiden offiziell bestätigt ausser durch CNN?

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Max Verstappen hat am Sonntag überraschend die Mercedes-Dominanz in der Formel 1 gebrochen. Der Red-Bull-Pilot triumphierte im Grand Prix anlässlich des 70-Jahr-Jubiläums in Silverstone. Der 22-jährige Niederländer setzte sich nach einem gelungenen Reifenpoker bei Hitze vor WM-Leader Lewis Hamilton und dessen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas durch. Für Verstappen war es der neunte GP-Sieg seiner Karriere, der erste seit Brasilien im November des Vorjahres. Die ersten vier Rennen der laufenden Saison hatte allesamt Mercedes gewonnen. In der WM-Wertung führt Hamilton nun 30 Punkte vor Verstappen und 34 vor Bottas. Ex-Weltmeister Sebastian Vettel erlebte im Ferrari das nächste Debakel. Der Deutsche verpasste nach einem Dreher kurz nach dem Start als Zwölfter WM-Punkte. Sein Teamkollege Charles Leclerc wurde Vierter. Der nächste WM-Lauf steht bereits kommenden Sonntag in Montmelo bei Barcelona auf dem Programm.

Verstappen bricht Mercedes-Dominanz mit Sieg in Silverstone

Nicht nur Zivildiener, sondern auch Milizsoldaten und Grundwehrdiener im Corona-Sondereinsatz müssen nicht fürchten, dass ihnen dadurch Nachteile beim Studium entstehen. Das stellte Wissenschaftsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Donnerstag in einer Aussendung klar. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) zeigte sich zufrieden mit der Regelung des Bildungsministeriums. Für die Soldaten gelten die gleichen Regelungen wie für die außerordentlichen Zivildiener – vor allem im Hinblick auf Anerkennungsmöglichkeiten, Studienbeihilfe und Aufnahmeprüfungen. Ein Krisen-Einsatz kann für manche Fächer wie z.B. Medizin oder Pflegewissenschaften als Wahlfach oder Praktikum angerechnet werden. Was die Studienbeihilfe betrifft könnte das laufende Semester ruhend gestellt werden. Faßmann strebt – wie er im ORF-Morgenjournal sagte – außerdem eine Hinaufsetzung des Höchstalters für den Bezug der Familienbeihilfe an. Für alle Studenten werde es individuelle Beratung und spezielle Begleitungsformen geben, um den Wieder- bzw. Neueinstieg möglichst reibungslos zu gestalten, betonte Faßmann in der Aussendung.

Keine Studiums-Nachteile bei Heeres-Sondereinsatz

Die Versteigerung am 17. und 18. Juli in Beverly Hills dürfte mit besonderer Spannung verfolgt werden: Es gibt kaum noch Erinnerungsstücke vom Set von “2001: Odyssee im Weltraum”. Ein Raumanzug aus dem Science-Fiction-Klassiker “2001: Odyssee im Weltraum” wird Mitte Juli versteigert. Der Schätzpreis des Anzugs, der gemeinsam mit Helm und Stiefeln angeboten wird, liegt zwischen 200.000 und 300.000 Dollar (rund 178.000 bis 267.000 Euro), wie das Auktionshaus Julien’s am Montag erklärte. Der Helm wurde vermutlich vom Schauspieler Keir Dullea in der legendären Szene getragen, in der die Filmfigur Dr. David Bowman den Raumschiff-Bordcomputer HAL 9000 abschaltet. Er wurde aber vermutlich auch von anderen Schauspielern in anderen Szenen verwendet: Der Helm hat mehrere Farbschichten. Die Versteigerung am 17. und 18. Juli in Beverly Hills dürfte mit besonderer Spannung verfolgt werden: Es gibt kaum noch Erinnerungsstücke vom Set von “2001: Odyssee im Weltraum”. Regisseur Stanley Kubrick hatte die meisten Objekte zerstören lassen, damit sie nicht ohne seine Erlaubnis in anderen Produktionen verwendet werden. 2015 ersteigerte die Oscar-Akademie für 344.000 Dollar das Landemodul Aries 1B aus dem Film. “2001: Odyssee im Weltraum” aus dem Jahr 1968 gilt als einer der großen Klassiker der Filmgeschichte. Das Meisterwerk gewann einen Oscar für die besten visuellen Effekte. 

"2001: Odyssee im Weltraum": Raumanzug wird versteigert

Die Bundesregierung startet morgen eine Gratishotline für Lehrlinge. Unter 0800 22 00 74 erhalten Auszubildende gratis von Montag bis Samstag (8 bis 20 Uhr) Auskunft zu all den Fragen, die nun im Zuge der Coronavirus-Pandemie entsanden sind.

Eigene Info-Hotline für Lehrlinge startet

Paris setzt im Kampf gegen Corona weiter auf das Tragen einer Maske. “Nichts ist unmöglich”, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Anne Souyris am Montag mit Blick auf eine generelle Maskenpflicht in der gesamten Stadt. “Das Wichtigste ist, dass in dicht besiedelten Gebieten Pariser und Touristen die Maske aufsetzen. Das ist noch nicht der Fall”, sagte Souyris dem Sender BFMTV. Wenn die Menschen das nicht verstehen würden, müsste man die Maskenpflicht überall einführen, so stellvertretende Bürgermeisterin, die in Paris die Gesundheitsagenden innehat. Frankreichs Hauptstadt wurde Ende vergangener Woche als corona-aktive Zone eingestuft. Das heißt, dass die Zahl der aktiven Corona-Fälle besonders hoch ist. Gleichzeitig sind aber Krankenhäuser und Intensivstationen nicht überlastet. Die Stadt hatte im Zuge dessen die Maskenpflicht unter freiem Himmel ausgeweitet. Masken sind nun etwa auch auf der Prachtmeile Champs-Elysees und in zahlreichen Vierteln Pflicht. Zuvor galt das nur in vereinzelten Straßen. Die Stadt hängt auch vermehrt Plakate auf, um die entsprechenden Bereiche zu kennzeichnen. Wer sich nicht an die neue Regelung halte, müsse zumindest im Moment noch keine Geldstrafe zahlen, so Souyris. “Es gab eine stärkere Zirkulation des Virus in den jüngeren Altersgruppen, aber in den letzten Tagen wurde diese Zunahme in allen Altersgruppen beobachtet, auch in den Altersgruppen von 45-65 Jahren und darüber”, sagte Nicolas Peju von der regionalen Gesundheitsbehörde der Zeitung “Le Monde”. Die Krankenhäuser erleben der Zeitung zufolge aber keine Situation, wie es sie im März gegeben hat.

Paris erwägt generelle Corona-Maskenpflicht

Nach Angaben seiner Familie wurde der 13-jährige Ismail am Donnerstag mit den für eine Infektion mit dem Erreger typischen Symptomen und Atemnot in das Londoner King’s College-Krankenhaus eingeliefert und einen Tag später positiv auf das Coronavirus getestet. Er wurde künstlich beatmet und in ein künstliches Koma versetzt. Der Bub verstarb am Montag. Er ist das mutmaßlich bisher jüngste Covid-19-Todesopfer in Großbritannien.

13-jähriger Bub in London gestorben