New Yorks Gouverneur bedankt sich bei Sean Penn

Merken
New Yorks Gouverneur bedankt sich bei Sean Penn
New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo hat sich bei Hollywood-Schauspieler Sean Penn für dessen Unterstützung beim Kampf gegen die Corona-Pandemie bedankt. Penn habe mit der von ihm mitgegründeten Hilfsorganisation “Core” unter anderem dazu beigetragen, Test-Zentren in besonders stark betroffenen Gegenden der Millionenmetropole New York einzurichten und zu betreiben, sagte Cuomo.

 

Der per Video dazugeschaltete Penn, bekannt aus Hollywood-Filmen wie “Mystic River”, “Milk” und “Ich bin Sam”, bedankte sich im Gegenzug bei Cuomo für dessen Führungsstärke und versprach weitere Unterstützung. “Ich schulde dir ein gemeinsames Essen”, sagte Cuomo – und Penn antwortete: “Das nehme ich an.”
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Priscilla Presley (75) trauert um ihren Enkel Benjamin Keough. “Dies sind einige der dunkelsten Tage im Leben meiner Familie. Der Schock, Ben zu verlieren, ist verheerend”, schreibt die Witwe von Rock’n’Roll-Legende Elvis Presley nach dem Tod des 27-Jährigen auf Facebook. Keough stammte aus der ersten Ehe der US-Sängerin Lisa Marie Presley (52) mit dem Musiker Danny Keough. “Der Versuch, alle Teile aus allen möglichen Gründen zusammenzufügen, ist in meine Seele eingedrungen. Jeden Tag wache ich auf und bete, dass es besser wird. Dann denke ich an meine Tochter und den Schmerz, den sie durchmacht, weil sie eine vernarrte Mutter war”, schrieb Presley weiter. Vergangene Woche war bekannt geworden, dass Benjamin Keough im Alter von 27 Jahren gestorben ist. Er war nur selten in der Öffentlichkeit zu sehen.

Elvis-Witwe Priscilla Presley trauert um ihren Enkel

Die von der Regierung wegen der Coronakrise angekündigte Maskenpflicht beim Einkaufen im Supermarkt ruft wegen bestehender Lieferengpässe die österreichische “Maker”-Community auf den Plan. Diese setzt ihr Wissen und ihre 3D-Drucker dazu ein, um Komponenten für Gesichtsschutzmasken herzustellen. Das Wiener Happylab, eine – üblicherweise – offene Werkstätte, ausgestattet mit digitalen Produktionsmaschinen wie Laser-Cuttern oder eben 3D-Druckern, ist wegen den von der Bundesregierung verordneten Maßnahmen für die Öffentlichkeit geschlossen. Die technischen Geräte laufen dennoch heiß, um sogenannte “Face Shields” zu produzieren. Das Design von 3D-Drucker-Hersteller Prusa und dem tschechischen Gesundheitsministerium sieht anders aus als gewöhnliche Gesichtsmasken: Ein gebogener Schirm aus einem Plexiglas-ähnlichen Material soll das Gesicht schützen.

Masken-Maker: Schutz aus dem 3D-Drucker

Nach ihrer jüngsten Reise nach Deutschland und in andere europäische Länder geht Klimaaktivistin Greta Thunberg davon aus, dass sie sich mit dem Coronavirus angesteckt hat. Nach ihrer Rückkehr nach Stockholm vor zwei Wochen habe sie sich in einer gemieteten Wohnung fernab von ihrer Mutter und Schwester selbst isoliert, später seien auch Symptome spürbar gewesen.

Greta Thunberg geht von Erkrankung aus

Das Tierschutzvolksbegehren hat mit 207.000 Unterstützungserklärungen genügend Unterschriften gesammelt, um die Eintragungsphase einleiten zu können. Diese soll nun Ende des Jahres stattfinden. Die Initiatoren sprachen am Dienstag in einer Aussendung von einem “Triumph”. Die Sammelphase musste den Organisatoren zufolge wegen der Coronakrise um ein halbes Jahr abgekürzt werden, als Ziel wurde die Erreichung der gesetzlichen Hürde von 100.000 Unterschriften zur zwingenden Behandlung im Parlament definiert. “Wir sind überwältigt von der gewaltigen Unterstützung. Immer mehr Menschen haben die unerträglichen Zustände in deutschen Schlachthöfen, deren Produkte auch unerkannt auf unseren Tellern landen, und die tierquälerischen Transporte, die weiterhin ungebremst durch Europa rollen, satt. Sie sprechen sich gegen das System Massentierhaltung und seine fatalen Auswirkungen auf Tiere, Natur und Menschen aus”, sagte Initiator Sebastian Bohrn Mena. Die Initiatoren wollen in den nächsten Tagen den Einleitungsantrag stellen, die Eintragungswoche sollte dann vom Innenminister für Jahresende 2020 oder Jahresbeginn 2021 angesetzt werden. In der finalen Phase streben die Initiatoren eine Beteiligung von über vier Prozent der Wahlberechtigten an, das wären rund 255.000 Unterschriften. “Das entspricht der Hürde für den Einzug einer Partei ins Parlament, ab diesem Wert ist eine Leugnung der Anliegen kaum noch zu rechtfertigen”, hieß es.

Tierschutzvolksbegehren hat bereits 207.000 Unterstützungserklärungen

Polens oberste Politriege hat mit ihrer Teilnahme an der Gedenkveranstaltung zur Flugzeug-Katastrophe von Smolensk Ärger in der Bevölkerung ausgelöst. Die Politiker hätten gegen die vom Gesundheitsministerium angeordneten Vorsichtsmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie verstoßen, so der Vorwurf in sozialen Netzwerken, nachdem Aufnahmen von der Kranzniederlegung in Warschau die Runde gemacht hatten. Auch den gebotenen Abstand von zwei Metern hätten sie nicht eingehalten, hieß es. Zurzeit sind in Polen Treffen von mehr als zwei Personen untersagt.

Kritik in Polen an Politiker-Auftritt bei Smolensk-Feier

Eine Großlieferung an für Südtirol bestimmten FFP2- und FFP3-Schutzmasken, die mit Hilfe eines Sportartikelherstellers aus China beschafft und mit einer AUA-Maschine zunächst nach Wien-Schwechat befördert wurden, ist nicht zu gebrauchen. Das Wirtschaftsministerium in Wien hat das bestätigt.

Schutzmasken für Südtirol sind undicht