Nico Hipfl besiegt Sohn von Tennis-Legende

Merken
Nico Hipfl besiegt Sohn von Tennis-Legende

Einen besonderen Sieg errang Tennistalent Nico Hipfl bei einem U14-Turnier in Zagreb. Der Welser bezwingt Emanuel Ivanisevic – den Sohn von Tennislegende Goran Ivanisevic – deutlich mit 6:0 und 6:0. Am Ende muss sich Nico im Halbfinale dem späteren Sieger Antonio Voljavec mit 6:2, 4:6, 2:6 geschlagen geben.

Im Doppel gelingt dem Welser gemeinsam mit Partner Marko Maksimovic (Bosnien) der Einzug ins Finale – wo gegen die Nummer eins von Kroatien Duje Markovina/Antonio Voljavec Schluss (3:6, 6:7) ist. Dank der Erfolge in Kroatien ist Nico Hipfl – der von Vater Werner trainiert wird – aktuell die Nummer 80 in der U14 Tennis-Europarangliste.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Hansi Wilhelm sagt:

    wahnsinn 🥰

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wels hat eine Bronze Medaille. Der 26 jährige Shamil Borchashvili holt bei den Olympischen Spielen den dritten Platz. Aber das ist ihm noch nicht genug. Er träumt bereits von einer Goldenen. Aktuell hat er viele Pressetermine und will sich Zeit für die Familie und Freunde nehmen. Und beim Olympia Empfang in Wels nimmt er sich Zeit für seine Fans – und macht Fotos und gibt Autogramme.

Es ist bis dato eine Saison zum Vergessen für die Welser Clubs in der Regionalliga. Während der FC vom Abstieg kaum mehr zu retten scheint, ist auch die Hertha nach vier Niederlagen in Serie vom erklärten Ziel – um den Aufstieg mitzuspielen – meilenweit entfernt. Die Saison abgehakt? Mitnichten. Denn es gibt noch einen Grund zu Kämpfen: die Qualifikation für den ÖFB Cup scheint noch möglich.

Heute ist es endlich soweit und die Premiere des ersten Postalm Sprint geht über die Bühne. Am Start stehen auch echt Fahrer des Team Felbermayr Simplon Wels, die um den Sieg kämpfen werden, denn der Gewinner wird auf einer Gondel verewigt.  

Postalm Sprint powered by Salzburgerland

Nach dem 4:0 Auftaktsieg am Freitag in Salzburg waren die Waltermannen auch im ersten Heimspiel in der Rückrunde beim 4:0 Erfolg wieder in blendender Spiellaune. Angeführt vom koreanischen Topverteidiger Kang Dongsoo der gleich zu Beginn den Steirer Simoner mit 3:0 in die Schranken wies waren auch seine Mitspieler Frane Kojic und Adam Szudi wieder in gewohnt starker Form. Auch im Doppel knüpften Kang Szudi gg.die amtierenden Doppelstaatsmeister Simoner Vorcnik an die Leistung von vor zwei Tagen an. Die Welser bauten damit ihre Führung in der Liga weiter aus.

Walter Wels gewinnt das Schlagerspiel

Am Freitag (28.8) trifft WSC Hertha Wels im ÖFB Cup auf Bundesligist Admira Wacker Mödling. Spielbeginn ist um 19:00. Die Generalprobe für das Spiel ist gelungen – am 2. Spieltag in der Regionalliga Mitte haben die Welser mit 4:1 gegen Allerheiligen gewonnen. Karten für das Cupspiel gibt es bei Mazda Rainer, bei der Firma Hogo und am Spieltag ab 17:00 im Stadion.

ÖFB Cup: WSC Hertha vs. Admira Wacker Mödling