Notarzteinsatz: Verkehrsunfall mit Fußgänger in Wels-Innenstadt

Merken
Notarzteinsatz: Verkehrsunfall mit Fußgänger in Wels-Innenstadt

Wels. Notärztlich versorgt werden musste Sonntagnachmittag ein Fußgänger in Wels-Innenstadt, nachdem dieser von einem Auto erfasst wurde.

Der Unfall ereignete sich im Kreuzungsbereich der Roseggerstraße mit der Stelzhamerstraße in der Welser Innenstadt. Ersten Informationen zufolge wollte der Fußgänger offenbar die Stelzhamerstraße überqueren, dabei wurde er aus noch ungeklärten Gründen von einem PKW erfasst. Rettungsdienst, Notarzt und die Polizei standen im Einsatz.

Die Unfallstelle war kurzzeitig erschwert passierbar.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Ehefrau von TV-Komiker Oliver Pocher (42), Amira, hat sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt. Das Paar machte die Erkrankung am Donnerstag über die sozialen Netzwerke öffentlich. “Amira ist positiv auf Corona getestet worden! Dementsprechend muss ich davon ausgehen, dass es mich auch erwischt hat!”, schrieb Pocher auf seiner Facebook-Seite. Man halte sich nun strikt an die Quarantäne-Regeln, erklärte die Pochers in einem Video. “Wir werden uns nirgendwo mehr draußen irgendwo sehen”, kündigte der Moderator an.

Oliver Pochers Frau wurde positiv getestet

Was auf Bundesebene gescheitert ist, funktioniert in Wels beinahe reibungslos. Die Zusammenarbeit zwischen ÖVP und FPÖ. Was sich die Koalition für die zwei Jahre bis zur Wahl vorgenommen hat?

Ausblick 2020/21 - Schwerpunkte der Koalition

In einem Gespräch mit Sportminister Werner Kogler hat Hans Niessl eine Soforthilfe für Österreichs Sport gefordert. Der Präsident von Sport Austria (Bundes-Sportorganisation) mahnte die rasche Umsetzung der “finanziellen Unterstützung für Schäden ein, die Vereinen und Verbänden durch die von der Regierung gesetzten, notwendigen Maßnahmen im Kampf gegen Corona entstanden sind”. “Der Härtefonds für den Sport muss einmal mit mindestens 100 Millionen Euro an Soforthilfe dotiert sein“, betonte Niessl nach der Videokonferenz mit Kogler (“Ein gutes Gespräch”). “Wie in der Schweiz sollen diese Mittel dem Breiten- und dem Spitzensport zugutekommen.”

BSO-Präsident forderte Sport-Soforthilfe von 100 Mio.

Am Dienstag führte die Statistik der Pekinger Gesundheitskommission nun zum ersten Mal seit Jänner überhaupt keinen neuen Todesfall mehr auf. Erneut gab es  32 “importierte” Infektionen, die bei Menschen bei der Einreise nach China nachgewiesen wurden. Insgesamt sind den offiziellen Angaben zufolge in China bisher 3.331 Menschen mit der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.

China meldete erstmals keine neuen Toten

“Testen, testen, testen”, lautet die Parole der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Südkorea gilt hier mit seinen vielen Tests als Vorbild. Jeder Verdachtsfall soll getestet, jeder Mensch mit bestätigter Infektion isoliert und jede Kontaktperson unter Quarantäne gestellt werden, so die Strategie in der Theorie. Doch die Praxis sieht vielerorts ganz anders aus.

Warum die Strategie massenhafter Tests umstritten ist