ÖBB schicken bis zu 10.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Merken
ÖBB schicken bis zu 10.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Dass die Österreichischen Bundesbahnen Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken, war schon bekannt. Die Rede war von Tausenden. Nun wurde bekannt, dass die Bahn bis zu rund 10.000 in Kurzarbeit schickt. Das berichtete das ORF-Radio-Ö1-“Morgenjournal” am Samstag. Weiter angewendet wird der Sonntagsfahrplan. Für nun langsam zurückkehrende Pendler werden früh und abends etwas mehr Kapazitäten geschaffen.

“Die Kurzarbeit ist innerhalb des ÖBB-Konzerns mit Stichtag 1. April angelaufen, entsprechende Vereinbarungen zwischen Betriebsrat und Management der jeweiligen Gesellschaften sind in Arbeit beziehungsweise abgeschlossen”, bestätigte ein ÖBB-Sprecher gegenüber der APA. Die Zahl von 10.000 Mitarbeitern, die in Kurzarbeit gehen sei eine “vorläufige Schätzung. Derzeit sind wir von dieser Zahl aber noch ein großes Stück entfernt.”

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In Österreich gelten neue Ausnahmebestimmungen für die Einreise. So lassen sich seit wenigen Tagen besondere familiäre Gründe – etwa Besuche von Familienangehörigen bei Krankheit oder eigener Kinder im Rahmen von Obsorgepflichten -, der Besuch des Lebenspartners oder zwingende Gründe der Tierversorgung anführen, um mit einer “Eigenerklärung”statt wie bisher nur mit einem ärztlichen Attest nach Österreich einreisen zu können.

Neue Ausnahmebestimmungen für Einreise nach Österreich

Der Norweger Finn Christian Jagge ist 54-jährig nach kurzer Krankheit verstorben. Jagge gewann 1992 in Albertville die Goldmedaille im Slalom bei den Olympischen Spielen. Der norwegische Slalom-Olympiasieger Finn Christian Jagge ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Das teilte die Familie des Goldmedaillengewinners von Albertville 1992 mit. Ihr Mann sei am Mittwoch nach einer kurzen Krankheit verstorben, schrieb Jagges Frau, Trine-Lise Jagge, in einem kurzen Statement bei Facebook. “Es ist schrecklich traurig”, sagte Jagges früherer Teamkollege Kjetil Andre Aamodt im norwegischen Fernsehen. “Er war ein einzigartiger Athlet. Im alpinen Sport war er eine Legende.” Jagge hatte 1984 in Aare in Schweden sein Weltcup-Debüt gegeben und 1991 erstmals einen Slalom gewonnen. Im Jahr 2000 war er zurückgetreten und hatte anschließend auch als Trainer der norwegischen Alpin-Damen gearbeitet. Höhepunkt seiner aktiven Karriere war der Gewinn von Olympia-Gold vor gut 28 Jahren in Frankreich, als er im Slalom den italienischen Riesentorlauf-Olympiasieger Alberto Tomba auf Rang zwei verwies. Bronze holte damals der Österreicher Michael Tritscher.

Slalom-Olympiasieger Finn Christian Jagge verstorben

Im Skandal um den wegen Sexualverbrechen verurteilten und inzwischen gestorbenen Unternehmer Jeffrey Epstein hat dessen Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell vor Gericht eine Beihilfe abgestritten. Maxwell plädierte bei der Anhörung am Dienstag in New York, bei der sie per Video in den Gerichtssaal zugeschaltet war, auf “nicht schuldig”. Höchststrafe von fünf bis zehn Jahre Ihr werden sechs Anklagepunkte vorgeworfen, darunter Verführung Minderjähriger zu illegalen Sexhandlungen und Meineid. Die 58-Jährige, die Anfang Juli im US-Bundesstaat New Hampshire festgenommen wurde, soll laut Staatsanwaltschaft bei den Sexualverbrechen Epsteins eine maßgebliche Rolle gespielt haben. Maxwells Anwälte hatten im Vorfeld der Gerichtsanhörung versucht, ihre Mandantin von Epstein zu distanzieren. Die beiden hätten vor seinem Tod mehr als zehn Jahre lang keinen Kontakt mehr gehabt. Auf die Anklagepunkte, die sich auf die Jahre 1994 bis 1997 beziehen, stehen jeweils Höchststrafen von fünf bis zehn Jahren Gefängnis. Wann ein Prozess beginnen könnte, war vorerst unklar.

Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell plädierte auf "nicht schuldig"

Das Finanzministerium wird demnächst vorübergehend die Umsatzsteuer auf Schutzmasken erlassen. Sie wären normalerweise mit 20 Prozent belegt. Ein Gesetzesentwurf wurde kurzfristig angekündigt. Der Handelsverband will die Mehrwertsteuerbefreiung für alle Atemschutzmasken. Schließlich herrsche im Kampf gegen die weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie im Einzelhandel und in öffentlichen Verkehrsmitteln Maskenpflicht, argumentiert der Verband. An diesen Vorgaben brauche der Staat nicht zu verdienen. Für Arztbesuche gibt es zumindest dringende Empfehlungen, Masken anzulegen.

Handelsverband will alle Schutzmasken von Umsatzsteuer befreit sehen

Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) hofft auf einen Saisonauftakt der Formel 1 in Spielberg in der Obersteiermark: “Selbstverständlich begrüße ich es, wenn die Formel 1 auch in diesem Jahr am Red Bull Ring in der Steiermark ausgetragen wird. Auch in Zeiten der aktuellen Coronakrise dürfen wir die Zuversicht nicht verlieren.”

Schützenhöfer will GP in Spielberg "zumindest via TV" sehen

Mit dem Slogan „Kauf regional, kauf in Wels“ haben Nationalratsabgeordnete Petra Wimmer und Gemeinderat Klaus Schinninger mit ihrem SP-Team eine neue Kampagne zur Förderung der kleinen und mittleren Betriebe sowie der Geschäfte und Gastronomie in der Stadt ins Leben gerufen.

Regionale Wirtschaftskampagne soll Kaufkraft in der Stadt steigern