ÖBB transportieren verstärkt Lebensmittel, Salz, Ethanol, Klopapier

Merken
ÖBB transportieren verstärkt Lebensmittel, Salz, Ethanol, Klopapier

In Zeiten von verstärkten Grenzkontrollen wegen der Corona-Krise haben die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) den Transport auf der Schiene verstärkt und zusätzliche Transportkapazitäten bereitgestellt, um die Versorgung sicherzustellen. Dabei werden vermehrt Lebensmittel, Salz, aber auch Toilettenpapier und Bio-Ethanol zur Herstellung von Desinfektionsmitteln auf der Schiene transportiert.

Auch grenzüberschreitende Transporte wurden erhöht. Sperren im internationalen Bahntransport gebe es für die ÖBB Rail Cargo keine, sagte ein ÖBB-Sprecher: “Alles läuft”.

So wurden beispielsweise die Transporte für die Salinen Austria AG massiv aufgestockt. Binnen weniger Tage seien zusätzliche Transporte auf der Schiene für den Salzhersteller bereitgestellt und innerhalb einer Woche an den Zielort in Ungarn transportiert worden, heißt es in einer Aussendung. Salz sei für die Lebensmittel-, Pharma- und Reinigungsindustrie wichtig.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In Oberösterreich waren am Sonntag 24 Menschen an Covid-19 erkrankt. Damit ist die Zahl im Vergleich zum Vortag um eins zurück gegangen, berichtete der Krisenstab. Neu hinzu gekommen ist ein infizierter Schüler einer Neuen Mittelschule in Linz. Auf die Meldung am Samstag, wonach eine im Postbus-Fahrdienst beschäftigte Person positiv getestet worden war, meldeten sich bis Sonntagabend mehr als 60 Fahrgäste. Ab Montag werden die freiwilligen Tests durchgeführt. Jene neun Lehrer und 70 Schüler, die mit einer positiv getesteten Schülerin in der Volksschule St. Georgen an der Gusen im Bezirk Perg Kontakt hatten, wurden unterdessen alle negativ getestet. Das Contact Tracing über das weitere Umfeld der Familie läuft weiter. Insgesamt wurden bisher 1.482.095 Testungen durchgeführt, 61 starben in Zusammenhang mit Covid-19. In Quarantäne waren am Sonntag 181 – am Vortag waren es 166.

24 Corona-Infizierte in Oberösterreich

Der Hollywood-Star und seine Freundin, die australische Schauspielerin Leila George, feierten das besondere Ereignis schon am 30. Juli. “Wir hatten eine Covid-Hochzeit”, verriet Penn Anfang August. Am 17. August kann der Schauspieler und Regisseur nun mit der dritten Ehefrau seinen runden Geburtstag begehen. Die Hochzeitszeremonie fiel Pandemie-bedingt im eigenen Haus klein aus. Der Standesbeamte sei virtuell dabei gewesen, dazu seine beiden Kinder und ein Bruder der Braut, erzählte Penn in der “Late Night”-Talkshow mit Seth Meyers. Der Oscar-Preisträger (“Mystic River”, “Milk”) war in den 1980er Jahren in erster Ehe mit Sängerin Madonna und von 1996 bis 2010 mit seiner Kollegin Robin Wright verheiratet, mit der er Sohn Hopper (27) und Tochter Dylan (29) hat. Leila George, Tochter der Schauspieler-Kollegen Vincent D’Onofrio und Greta Scacchi, passt mit 28 Jahren zahlenmäßig genau dazwischen. Über den Altersunterschied hinweg verbindet sie wohl der Einsatz für wohltätige Zwecke. Im März hatten sie einen ihrer wenigen öffentlichen Auftritte zu zweit, als die Australierin für die Schäden durch Waldbrände in ihrer Heimat Spenden sammelte. Penn macht seit April mit seinem Engagement im Kampf gegen die Corona-Pandemie Schlagzeilen. Mit seiner Hilfsorganisation Core richtete er Test-Zentren in Los Angeles und New York ein. Der Schauspieler schickte nicht nur seine Helfer vor, er packte in den Teststationen auf Parkplätzen selbst mit an. Core (Community Organized Relief Effort) hatte Penn 2010 für das von einem Erdbeben schwer erschütterte Haiti ins Leben gerufen. Dort hätten sie nach einem Choleraausbruch bereits Erfahrung mit ansteckenden Krankheiten gemacht, erzählte Penn im Interview mit Seth Meyers über die humanitäre und medizinische Arbeit der Organisation.

Hollywood-Rebell Sean Penn wird 60

Es dürfen wieder Gewichte gestemmt und Muskeln trainiert werden. Seit letzter Woche haben die Fitnessstudios wieder geöffnet. Wir haben uns in einem vor Ort umgesehen

Weltstar Patti Smith wird mit ihrer Band am 16. Juli 2021 bei der “Volkshilfe Nacht gegen Armut” in der Arena Wien spielen. Das gab die Volkshilfe Österreich am Dienstag bekannt. Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger freute sich in einer Aussendung auf “ein ganz besonderes Highlight”. Die am 30. Dezember 1946 geborene US-Amerikanerin gilt als eine der wichtigsten Stimmen der Musikwelt und ist auch als Lyrikerin, Musikerin und Malerin aktiv. Ende Oktober 2019 bekam die “Godmother of Punk” in Wien das Ehrenzeichen der Republik Österreich für Wissenschaft und Kunst verliehen. Tickets für ihr Konzert gibt es auf www.oeticket.at. Die “Nacht gegen Armut” ist Teil der Aktivitäten gegen Kinderarmut in Österreich. Mit dem Reinerlös unterstützt die Volkshilfe Familien mit Kindern, die in akuter Armut leben müssen.

Patti Smith kommt nächstes Jahr nach Wien

Papst Franziskus hat am Sonntagvormittag die liturgische Feier zum Palmsonntag als Auftakt der Karwoche zelebriert. Wegen der Coronavirus-Epidemie erfolgte das Gedenken an den Einzug Jesu in Jerusalem in einem Gottesdienst im Petersdom und ohne die traditionelle Prozession über den Petersplatz. Der Papst zelebrierte die Messe am sogenannten Kathedra-Altar des Petersdoms zusammen mit Zeremonienmeister Guido Marini, einer Lektorin, einem Diakon sowie einer Schola, einem kleinen Chor. Wenige Anwesende verfolgten die Messe. Auf den Bänken wurde eine Distanz von einem Meter eingehalten, wie die Coronavirus-Schutzmaßnahmen vorsehen. Übertragen wurde die Messe über Internetplattformen wie Vatican News und einzelne Fernseh- und Hörfunkanstalten. Die Fürbitten, bei großen Papstgottesdiensten in mehreren Sprachen vorgetragen, wurden dieses Mal nur auf Italienisch gehalten. Der vordere Bereich des Petersdomes war mit Palmzweigen und Olivenbäumen geschmückt.

Papst feierte Palmsonntags-Messe im Vatikan ohne Pilger

In Bezug auf die Covid-19-Erkrankungen in Österreich hat die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) bisher 268 Cluster – Häufungen von Fällen innerhalb eines bestimmten Zeitraums in einer bestimmten Region – nachweisen können. Von insgesamt 16.266 Erkrankungen lassen sich mit Stand 19. Mai 4.672 einem Cluster zuordnen, wie die AGES am Mittwoch bekannt gab.

AGES kann bisher 268 Cluster nachweisen