Ölspur nach Turboschaden: Nächtlicher Öleinsatz für die Feuerwehr in Marchtrenk

Merken
Ölspur nach Turboschaden: Nächtlicher Öleinsatz für die Feuerwehr in Marchtrenk

Marchtrenk. Eine fast zwei Kilometer lange Ölspur war in der Nacht auf Freitag das Resultat eines Turboschadens bei einem PKW in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land).

Die Feuerwehr wurde in der Nacht auf Freitag zu einer Ölspur auf die Wiener- beziehungsweise Linzer Straße bis in die Weißkirchner Straße in Marchtrenk alarmiert. Dort stand der offensichtliche Verursacher – ein PKW mit einem Turboladerschaden. Die Einsatzkräfte banden die Ölspur an Stellen, an denen sie intensiver war. Eine Kehrmaschine wurde zur Straßenreinigung angefordert.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Stadthalle Wels ist ein modernes Veranstaltungszentrum mit Tradition. Schon vor über 120 Jahren haben hier die ersten Großveranstaltungen stattgefunden In diesem Frühjahr mussten aufgrund des COVID-19-bedingten Lockdowns allerdings zahlreiche Veranstaltungen abgesagt werden. Dieses Zeitfenster wurde sinnvoll genutzt, um die Stadthalle zu sanieren. So wurde die Verglasung der beiden Stiegenhäuser erneuert, neue Fahnen am Vordach angebracht, die gesamten Parkettböden abgeschliffen und neu versiegelt und auch die Brüstung der Galerie erhielt ein neues Erscheinungsbild Wir freuen uns schon sehr auf den Moment, wenn wir wieder mit zahlreichen Veranstaltungen unsere Stadthalle mit Leben füllen dürfen

Stadthalle Wels

Der Grüne Gemeinderat Ralph Schallmeiner schafft bei der Nationalratswahl die große Sensation. Was die Gründe für den Erfolg der Grünen sind und was das für seine Zukunft bedeutet, hat er uns im Talk verraten.

Thalheimer zieht in Nationalrat ein

Wie wird er gemacht, wie trinkt man ihn und was braucht man dazu? Fragen auf die der 1.oberösterreichische Mostshop mit inkludierter Mostakademie und Mostambulanz Antworten hat.

Most - flüssiges Kulturgut

Eine neue Ausgabe des Kulturtalks mit Kornspeicher-Direktor Peter Kowatsch.

Die Schulen öffnen sukzessive wieder für den Unterricht, aber viele Eltern müssen schon die kommenden Sommerferien und die Betreuung ihrer Kinder planen. Dass dies viele Familien vor riesige Probleme stellt, weil durch die Corona-Krise und die Schulschließungen viel Urlaub schon aufgebraucht wurde, hat eine SORA-Umfrage im Auftrag des Momentum-Instituts klargemacht.

Petra Wimmer: Rascher Plan für Sommerbetreuung - Familien dürfen nicht in Stich gelassen werden!