ÖLV fixierte Wettkampfkalender mit drei Phasen

Merken
ÖLV fixierte Wettkampfkalender mit drei Phasen

Der Österreichische Leichtathletikverband (ÖLV) hat nach einer Videokonferenz mit Vertretern der Landesverbände den aufgrund der Corona-Pandemie neuen Fahrplan für die Freiluft-Wettkampfsaison 2020 festgelegt. Kleinere Meetings sind bereits wieder möglich, fixiert wurden auch die Austrian Top Meetings und Staatsmeisterschaften.

In den kommenden Wochen sollen in Phase eins zahlreiche kleinere Aufbaumeetings stattfinden. In der Phase zwei von Ende Juni bis Anfang August sind u.a. bereits vier Austrian-Top-Meetings in St. Pölten (27. Juni), Eisenstadt (2. Juli), Wien (11. Juli) und Andorf (1. August) fixiert. Mit Graz-Eggenberg am 18. Juli ist ein fünftes Top-Meeting in Planung. Nach Aufhebung der Reisebeschränkungen werden auch internationale Starterfelder wieder möglich sein, Verhandlungen mit diversen Athleten laufen bereits, teilte der ÖLV mit. In Phase drei sollen von Mitte August bis Anfang Oktober fast im Wochenrhythmus österreichische Meisterschaften in allen Disziplinen und Altersklassen abgehalten werden.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Einen starken Neuzugang kann das Team Felbermayr Simplon Wels in der Rennsaison 2020 präsentieren. Der Italiener Filippo Fortin startet heuer wieder für die Welser Radprofis, nachdem er bereits im Jahr 2018 für das Team aus der Messestadt gefahren ist und insgesamt fünf Siege bei internationalen Rennen einfahren konnte. Der 30jährige Sprinter aus Padua ist ein Garant für Sprinterfolge. „Ein Fahrer mit der Endschnelligkeit von Filippo Fortin hat uns 2019 gefehlt. Wir sind glücklich, ihn wieder verpflichten zu können“, betont RSW-Geschäftsführer Daniel Repitz.   Der 1,83 Meter große Radprofi aus unserem südlichen Nachbarland wurde aufgrund seiner Topsaison 2018 von vielen Teams beobachtet und entschied sich 2019 für einen Start beim Team Cofidis. Jetzt kehrt er nach Wels zurück. Filippo Fortin entschied sich aufgrund des Team Spirits und des professionellen Umfeldes für das Welser Radprofiteam. In Oberösterreich wird der 6. der UCI U23-Weltrangliste 2011 erstmals zum Start der Radbundesligasaison Ende März in Leonding zu sehen sein. „Gemeinsam mit meinen Teamkollegen will ich bei nationalen und internationalen Rennen möglichst viele Erfolge einfahren“, so der italienische Neuzugang des Welser Teams.

Filippo Fortin kehrt zum Team Felbermayr zurück

Der Wiener Radprofi Matthias Krizek hat jetzt seinen Vertrag beim Team Felbermayr Simplon für 2020 verlängert. Der 30jährige Topfahrer leistete heuer einen wichtigen Beitrag zu den großen Erfolgen des Welser Profiteams und konnte mit dem Sieg bei der Rhone-Alpes-Isere Tour den größten Erfolg seiner Karriere feiern. Zudem eroberte er bei der Tour of the Alps, dem schwersten Radrennen in Österreich gegen Chris Froome & Co. das Punktetrikot.  Beim Welser Innenstadtkriterium schaffte er mit Platz 3 ebenfalls das Podium. Darüber hinaus vertrat Krizek gemeinsam mit Teamkollegen Stephan Rabitsch Österreich bei der Rad-EM in Alkmaar. Er konnte bereits die Österreichischen Staatsmeisterschaften gewinnen und startete auch schon beim Klassiker Paris-Roubaix und bei der Vuelta. Krizek hat sich in der Rennsaison 2020 zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit dem Team große Erfolge bei der Ö-Tour, in der Radbundesliga und bei internationalen Rennen einzufahren.

Matthias Krizek verlängert beim Team Felbermayr

Sturm, Kälte, Regen. Hartgesottene Sportler lassen sich davon nicht beirren. Am Samstag fand in Wels das offene OÖ Masters der Leichtathleten statt. Veranstaltet vom wetterfesten ALC Wels.

Eric Garcia vom englischen Fußballmeister Manchester City ist nach seinem schweren Zusammenstoß mit Teamkollege Ederson zur Beobachtung im Krankenhaus. Der erst 19-jährige Abwehrspieler hatte am Mittwochabend beim 3:0-Sieg gegen Arsenal FC eine Kopfverletzung erlitten. Keeper Ederson hatte ihn kurz vor Spielschluss bei einer Abwehraktion aus Versehen, aber mit voller Wucht umgerannt. Garcia blieb nach dem Zusammenstoß benommen liegen und musste dann auf einer Trage mit Halskrause und Sauerstoffmaske vom Feld getragen werden. “Wir sind natürlich besorgt um Eric”, sagte Coach Pep Guardiola. “Er ist bei Bewusstsein, aber er wird getestet, weil ein Treffer am Kopf immer so gefährlich ist. Ich denke, nach dem, was passiert ist, könnte er für ein oder zwei Nächte im Krankenhaus bleiben müssen.” Raheem Sterling (45.+2), Kevin De Bruyne per Strafstoß (51. Minute) und Phil Foden (90.+1) trafen im Etihad-Stadion zum verdienten Sieg im ersten Premier-League-Spiel nach der fast 100-tägigen Coronavirus-Pause.

Manchester-City-Spieler Garcia nach Kollision im Spital

Internationale Food Trucks und dazu ein riesiges Angebot an typisch regionalen Speisen und Getränken. Es herrscht Ausnahmezustand in Marchtrenk. Man kostet sich durch – und zwar bei Gerichten aus der ganzen Welt. Aber auch ganz spezielle Getränke stehen beim Streetfood Market am Speiseplan: Oder kennen Sie schon den Einhorn Shake.