Österreich verhängt Reisewarnung für Prag und französische Regionen

Merken
Österreich verhängt Reisewarnung für Prag und französische Regionen

Das österreichische Außenministerium hat seine Liste der Reisewarnungen ausgeweitet: So wurden partielle Reisewarnungen für die tschechische Region Prag sowie die französischen Regionen Provence-Alpes-Côte d’Azur und Île-de-France verhängt. Auch Israelsteht nun auf der Roten Liste. Aufgehoben wurde hingegen die Warnung für Schweden.

Neu hinzu kommen ab dem Stichtag Montag Reisewarnungen für Andorra, Argentinien, Bahrain, Costa Rica, Kuwait und die Malediven. Insgesamt stehen dann 37 Staaten weltweit auf der Roten Lise: Ägypten, Albanien, Andorra, Argentinien, Bahrain, Bangladesch, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Indien, Indonesien, Iran, Israel, Kosovo, Kroatien, Kuwait, Malediven, Mexiko, Montenegro, Nigeria, Nordmazedonien, Pakistan, Peru, Philippinen, Republik Moldau, Rumänien, Russland, Senegal, Serbien, Südafrika, Türkei,Ukraine sowie die USA.

Partielle Reisewarnungen gelten neben Prag und den oben genannten Regionen Frankreichs und Portugals weiterhin für die chinesische Provinz Hubei sowie das spanische Festland und die Balearen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Wechsel des deutschen Fußball-Nationalspielers Leroy Sane von Manchester City zu Bayern München soll laut Medienberichten besiegelt sein. Demnach unterschreibt der 24-Jährige einen Fünfjahresvertrag beim deutschen Serienmeister. Das berichteten der britische “Guardian” und die deutsche “Bild”-Zeitung, die sich auf das Umfeld von Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola berief, am Dienstagabend. Die Ablösesumme für Sane, der noch bis 2021 bei City unter Vertrag steht, soll bei unter 50 Millionen Euro liegen. Laut “Guardian” gibt es einen Sockelbetrag von 45 Millionen Euro plus mögliche Zuschläge, die der Club von ÖFB-Star David Alaba bezahlen soll. Sanes bisheriger Trainer Guardiola hatte am Freitag bestätigt, dass der Flügelspieler ein neues Vertragsangebot von City abgelehnt habe und den Verein verlassen wolle.

Sane-Transfer von ManCity zu Bayern laut Medien besiegelt

Die Zahl der aktuell am neuartigen Coronavirus Erkrankten in Österreich ist den vierten Tag in Folge gesunken, diesmal um 3,4 Prozent auf 8.043Fälle. Seit Montag galten 583 zusätzliche Personen als genesen, gegenüber 332 Neuinfektionen. Die Zahl der bestätigten SARS-CoV-2-Infektionen lag Dienstagfrüh bei insgesamt 12.332, 4.046 Betroffene waren wieder gesund, 243 Patienten gestorben.

Wieder deutlich mehr Genesene als Neuinfektionen

Der Rad-WM vom 20. bis 27. September in der Schweiz droht das Aus. Werde das Veranstaltungsverbot vom Bundesrat nicht deutlich gelockert, könnten die Titelkämpfe in Aigle und Martigny nicht durchgeführt werden, teilte das Organisationskomitee am Freitag mit. Das OK fordert von den nationalen Behörden die Aufhebung des Veranstaltungsverbots mit mehr als 1.000 Personen. Im Zusammenhang mit der besonderen Lage zur Bekämpfung des Coronavirus habe das OK zusammen mit dem internationalen Radsport-Verband UCI verschiedene Szenarien für die Sicherheitskonzepte untersucht. “Unter den aktuellen Bedingungen und abhängig von der epidemiologischen Lage” könne ein mögliches Verbot des Anlasses “nicht ausgeschlossen” werden, hieß es. Beschließe der Bundesrat keine “wesentlichen Lockerungen”, seien die Voraussetzungen für die Durchführung der WM nicht gegeben. Das OK fürchtet zudem die “immer länger werdende Liste” mit Ländern, für die bei einer Einreise in die Schweiz eine Quarantänepflicht gilt. Das nationale Verbot für Großveranstaltungen in der Schweiz gilt vorerst bis Ende August. Der Bundesrat dürfte am Mittwoch in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause darüber beraten, ob die Maßnahmen diesbezüglich verlängert, gelockert oder gar aufgehoben werden. Nicht nur die Radprofis und Verantwortlichen der WM hoffen auf einen positiven Entscheid der Bundesbehörden. Denn gilt das Veranstaltungsverbot für sämtliche Events mit mehr als 1.000 Personen über den August hinaus, stehen auch die kommenden Saisonen in den höchsten Eishockey- und Fußball-Ligen sowie weitere sportliche Großereignisse auf der Kippe. Im Raum steht eine Verlängerung der Maßnahmen bis Ende März 2021. Das würde wohl auch die Durchführung des Spengler Cups im Eishockey und der alpinen Weltcuprennen in Adelboden und Wengen gefährden.

Rad-WM in der Schweiz auf der Kippe

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten Donnerstagnachmittag in Wels eine mindestens rund vier Kilometer lange Speiseölspur binden.

LKW verlor Speiseöl: Kilometerlange und äußerst rutschige Ölspur durch Wels

Einen nicht gerade kleinen Kreisverkehr hat in der Nacht auf Samstag eine Alkolenkerin in Wels-Vogelweide übersehen und krachte mit ihrem Auto gegen die Stützmauer.

"Kreisverkehr übersehen": Alkolenkerin kracht in Wels-Vogelweide gegen Stützmauer des Kreisverkehrs

Polen will die Beschränkungen für die Wirtschaft ab Sonntag schrittweise wieder lockern. “Vom 19. April an werden wir langsam damit beginnen, die Wirtschaft wieder anzufahren”, sagte Gesundheitsminister Lukasz Szumowski dem Radiosender RMF FM. Regierungssprecher Piotr Müller erklärte, zunächst würden wahrscheinlich die Einschränkungen für Geschäfte gelockert. Entscheidungen würden am Dienstag oder am Mittwoch getroffen.

Polen will Beschränkungen für Wirtschaft ab Sonntag lockern