Österreichs Trinkwasser krisensicher

Merken
Österreichs Trinkwasser krisensicher

Die Trinkwasserversorgung als kritische Infrastruktur in Österreich ist krisensicher. Dies hielt die Österreichische Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW) anlässlich des internationalen Weltwassertags am Sonntag fest. In Zeiten der Coronavirus-Krise seien Bedenken zur Wasserqualität nicht notwendig.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das Gesundheits- und das Innenministerium haben übereinstimmend 6611 neue Coronavirus-Fälle (Stand: heute, 9.30 Uhr) innerhalb der vergangenen 24 Stunden vermeldet. Die Zahl der Toten stieg laut Ministerien auf nunmehr 2224 – 104 Menschen starben in diesem Zeitraum an den Folgen einer Corona-Infektion.

6611 neue Coronavirus-Fälle in 24 Stunden

Die EU-Staaten reagieren gemeinsam auf das umstrittene Vorgehen Chinas in Hongkong. Ein am Dienstag veröffentlichtes Maßnahmenpaket sieht unter anderem eine weitere Einschränkung von Exporten vor, die zur Niederschlagung von Protesten oder zur Überwachung von Kommunikation genutzt werden können. Zudem sollen bis auf Weiteres keine neuen Verhandlungen mehr mit Hongkong aufgenommen werden. Zugleich wollen die EU-Staaten zusätzliche Möglichkeiten zur Unterstützung der Zivilgesellschaft in der Millionen-Metropole prüfen. So könnte es beispielsweise mehr Stipendien für Studenten oder einen einfacheren EU-Schutz für Aktivisten geben, die sich politisch verfolgt fühlen. Prozesse gegen demokratiefreundliche Aktivisten in Hongkong will die EU genau beobachten. In der früheren britischen Kronkolonie, heute eine Sonderverwaltungsregion Chinas, gibt es seit Monaten immer wieder Proteste gegen die chinafreundliche Regierung. Hauptkritikpunkt der EU am chinesischen Umgang mit Hongkong ist das neue Sicherheitsgesetz. Es richtet sich in Hongkong gegen Aktivitäten, die China als subversiv, separatistisch oder terroristisch ansieht. Auch soll es “heimliche Absprachen” mit Kräften im Ausland bestrafen. Befürchtet wird nun ein Ende des Prinzips “ein Land, zwei Systeme”, nach dem die frühere britische Kronkolonie seit der Rückgabe 1997 an China autonom und mit eigenen Freiheitsrechten verwaltet wird. Von wirtschaftlichen Strafmaßnahmen oder einer möglichen Sanktionierung chinesischer Politiker, die für das umstrittene neue Sicherheitsgesetz für Hongkong verantwortlich sind, ist in dem EU-Maßnahmenpaket nicht die Rede. Zudem wird es in vielen Bereichen den Mitgliedstaaten überlassen bleiben, ob und wie sie die Maßnahmen anwenden.

EU beschließt Reaktionspaket zur Hongkong-Krise

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr standen Samstagnachmittag bei einem Gefahrstoffaustritt im ÖBB-Terminal in Wels-Puchberg im Einsatz.

Gefahrstoffeinsatz: Austritt von Toluylendiisocyanat aus einem Container in Wels-Puchberg

Wie “Matrix”-Regisseurin Lilly Wachowski nun erklärt, ist die Trilogie als Metapher zu verstehen. Was viele Fans schon seit Jahren vermutet hatten, wurde nun von Lilly Wachowski höchstpersönlich in einem Interview bestätigt: Die “Matrix”-Trilogie ist als Transgender-Metapher zu verstehen. Lilly Wachowski hatte die legendäre Filmreihe von 1999 bis 2003 gemeinsam mit ihrer Schwester Lana geschrieben und gedreht. Beide Schwestern haben sich in den Jahren danach als Transfrauen geoutet. In einem YouTube-Video für den Kanal “Netflix Film Club” blickt Lilly Wachoswki auf die Filme zurück – und bestätigt die Fan-Theorie, “Matrix” könne als Geschichte einer Transperson verstanden werden. Die Reihe handle vom “Verlangen nach Transformation”, allerdings sei die Geschichte unbewusst aus dem Blickwinkel einer Person gekommen, die selbst noch gar nicht wusste, dass sie trans ist. Vor allem die Figur Switch – in der echten Welt ein Man, innerhalb der Matrix eine Frau – ließ Fans immer wieder spekulieren. Wachowsky bestätigt, dass die Rolle repräsentativ dafür gewesen sei, wie sie und ihre Schwester sich fühlten, als sie die Filme schrieben. “Ich bin froh, dass endlich rausgekommen ist, dass das unsere ursprüngliche Absicht war”, so Lilly Wachowski. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Filme sei die Welt dafür noch nicht bereit gewesen.

Regisseurin enthüllt: "Matrix" ist eine Transgender-Geschichte

US-Präsident Donald Trump erwägt als Maßnahme im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie die Einstellung des Flugverkehrs in Städten mit vielen Infektionen. “Wir schauen uns das sicherlich an, aber wenn wir das wirklich umsetzen, greifen wir hart in eine Branche ein, die dringend benötigt wird”, sagte Trump. Ein solcher Plan könnte den Verkehr in New York, New Orleans und Detroit stilllegen.

US-Flughäfen sollen geschlossen werden

Die Stadt Shanghai hat ihrer österreichischen Partnerstadt Salzburg 3.000 medizinische und 18.000 reguläre Schutzmasken für Ärzte, Pfleger und Patienten der Landeskliniken gespendet. Auch die Kosten für die Luftfracht nach Wien wurden von der chinesischen Millionenstadt übernommen. Eingefädelt haben die Lieferung übrigens der frühere Salzburger Bürgermeister Heinz Schaden und seine Frau Jianzhen. Schaden, der nach einer Verurteilung im Salzburger Finanzskandal derzeit den unbedingten Teil seiner Strafe mit einer Fußfessel verbüßt, ist seit 2013 mit der gebürtigen Chinesin verheiratet. Seine Frau leitet bereits seit 2002 das China-Verbindungsbüro von Stadt und Land Salzburg. “Wir haben von Mitarbeitern der Landeskliniken von Engpässen bei der Schutzausrüstung erfahren und überlegt, wie wir unsere guten Kontakte nützen können”, sagte der Ex-Bürgermeister im APA-Gespräch.

Shanghai spendete 21.000 Schutzmasken an Stadt Salzburg