ÖSV kündigt Skisprung-Co-Trainer Treitinger

Merken
ÖSV kündigt Skisprung-Co-Trainer Treitinger

Im ÖSV sind zuletzt einige Coronafälle bei den Skispringern aufgetreten. Unter anderem betrifft das auch Gesamt-Weltcupsieger Stefan Kraft. Beim ÖSV scheint ein Verantwortlicher gefunden. Co-Trainer Robert Treitinger muss, wie die Kronen Zeitung berichtet, gehen. Er habe die Corona-Regeln nicht befolgt. “Dadurch ist das Vertrauen zur Person zerstört”, wird Sportdirektor Toni Giger zitiert.

Erst im April war Treitinger gekommen, um zweiter Assistent vom damaligen Chef der Herren, Andreas Felder zu werden.

Die in der Vorwoche positiv auf Covid-19 getesteten Athleten um Weltcup-Titelverteidiger Stefan Kraft, Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck und Philipp Aschenwald sind beim Weltcup-Wochenende im russischen Nischnij Tagil weiterhin nicht dabei. Auch Cheftrainer Andreas Widhölzl fehlt unverändert, er wird von Co-Trainer Harald Diess vertreten.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Endlich rollt das runde Leder auch wieder im Unterhaus Fußball. Nach der Corona-Zwangspause lauft aktuell die Vorbereitung für die neue Regionalliga-Saison, die Mitte August starten soll. Mitten drin – WSC Hertha. Mit neuem Kader wollen die Welser wieder oben mitspielen.

ARE YOU READY FOR SOMETHING BIG! Komm ab 22. Oktober 2019 zum Einsteigertraining und überzeuge dich selbst vom geilsten Sport der Welt! Die Huskies Wels bieten allen Interessenten die Möglichkeit zu einem 8-wöchigen Einsteigerkurs für American Football. 🐺JOIN THE PACK!🐺

**EINSTEIGERTRAINING FÜR AMERICAN FOOTBALL**

Die Siebenkämpferin war ein Medaillentipp, doch eine Verletzung stoppte die 25-Jährige. Foto: Instagram

WM-Aus für Ivona Datic

Sommer wie Winter mit der Jugend am Start! Die Nachwuchsschwimmer des Welser Turnverein 1862 trainieren auch im Winter fleißig 🏊‍♀️🏊‍♂️💦 – dazu leistet auch die eww Gruppe ihren Beitrag: Die Schwimmer haben neuen Badehauben bekommen und das Bad wird mittels eww Wärme geheizt 🛀, das schafft beste Bedingungen für den Schwimmbetrieb! ➡️ Mehr unter https://bit.ly/2PwAun6

Schwimmprofis des WTV

Erstmals seit dem Ende des Grunddurchgangs der Vorsaison im vergangenen März steht der LASK wieder an der Spitze der Fußball-Bundesliga. Mit dem 3:0-Heimsieg am Sonntag über die SV Ried zogen die Linzer um einen Punkt an Meister Red Bull Salzburg vorbei, der sich tags zuvor einen Umfaller gegen die Admira geleistet hatte. Auf euphorische Wortmeldungen wurde im Lager der Oberösterreicher jedoch verzichtet. Trainer Dominik Thalhammer betonte, die Spitzenposition sei “nur eine Momentaufnahme. Es sind erst zehn Runden gespielt.” Ähnlich äußerte sich Abwehrchef Gernot Trauner im Sky-Interview. “Es ist schön, hat aber aktuell wenig Aussagekraft. Es gibt keinen Grund, in Ekstase zu verfallen.” Bei aller Bescheidenheit ist Platz eins laut Thalhammer allerdings auch ein Beweis dafür, dass zuletzt viel richtig gemacht wurde. “Es ist ein Statement für die Entwicklung der Mannschaft”, sagte der 50-Jährige und sprach von einem “Gefühl der Freude und Bestätigung”. Mit besonderer Zufriedenheit nahm Thalhammer zur Kenntnis, dass man eine extrem defensiv eingestellte Mannschaft locker besiegte. “Wir sind mittlerweile in der Lage, auch gegen tiefstehende Gegner eine unglaubliche Spielkontrolle zu haben.” Zudem ging beim LASK trotz des kräftezehrenden 3:3 am Donnerstag in der Europa League gegen den Premier-League-Tabellenführer Tottenham der Fokus nicht verloren. “Es zeichnet Spitzenmannschaften aus, dass sie den Übergang von internationalen Spielen gegen absolute Top-Gegner in die Liga schaffen”, resümierte Thalhammer. Der nächste Europa-League-Auftritt am Donnerstag wird weniger spannend – zum einen, weil der Gegner Ludogorez Rasgrad heißt, zum anderen, weil die Chance auf den Aufstieg ins Sechzehntelfinale bereits dahin ist. Daher dürfte Thalhammer rotieren, immerhin wartet am darauffolgenden Sonntag das Bundesliga-Spitzenspiel bei Red Bull Salzburg. Für diese beiden Partien könnte Peter Michorl ausfallen. Der Mittelfeldspieler blieb gegen Ried wegen Muskelproblemen im Oberschenkel zur Pause in der Kabine. Auch hinter dem Einsatz des im Finish vom Platz getragenen Mamoudou Karamoko steht ein großes Fragezeichen.

LASK übt sicht trotz Tabellenführung in Bescheidenheit