ORF zeigt Interview mit Meghan und Harry am 8. März

Merken
ORF zeigt Interview mit Meghan und Harry am 8. März

Das Interview von Oprah Winfrey mit Meghan und Harry wird nächste Woche im ORF zu sehen sein. Das Gespräch wird am 8. März um 13.50 Uhr und um 21.10 Uhr auf ORF 1 ausgestrahlt, teilte der Sender mit. Dabei geht es sowohl um den Einstieg von Meghan in das Leben im Königshaus wie auch ihre Mutterrolle sowie die philanthropische Arbeit und gesellschaftlichen Druck. Prinz Harry stößt demnach erst zu einem späteren Zeitpunkt zum Gespräch, wenn es u.a. um den Umzug in die USA geht.

Im deutschen Fernsehen ist das Interview bei RTL und VOX zu sehen. RTL zeigt das Interview demnach am Montag ab 15.00 Uhr im Rahmen eines dreistündigen “Exclusiv Spezials”. Bei Vox werde es ebenfalls in kompletter Länge ausgestrahlt – ab 22.15 Uhr in einem “Prominent Spezial”.

Das Gespräch des Paares mit der US-Moderatorin ist das erste große Interview seit dem “Megxit”. Harry (36) und Meghan (39) hatten sich Anfang des vergangenen Jahres vom Königshaus losgesagt und angekündigt, finanziell unabhängig leben zu wollen. Heute wohnen die beiden mit dem einjährigen Sohn Archie in Kalifornien.

Im US-Fernsehen läuft die Erstausstrahlung der zweistündigen Sendung zur Primetime am Sonntag, den 7. März von 20.00 bis 22.00 Uhr (Ortszeit), im CBS Television Network.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Aufgepasst! Am Donnerstag wird es wieder lecker auf WT1😋

Grilly kocht über

Schon während der ATP-Finals-Woche in London wurden Gerüchte über eine Liebes-Krise laut. Die – inoffizielle – Bestätigung folgte am Wochenende: Weder im Semifinale noch beim Endspiel von Dominic Thiem (26) war Freundin Kiki Mladenovic (26) auf der ­Tribüne zu sehen, um ihre Liebe anzufeuern. Gestern, bei der Servus-TV-Sendung Sport und Talk, bestätigte  Tennis-Star die Trennung, ohne große Wort zu machen: „Es ist alles noch sehr frisch.“ Als Grund nannte Thiem den Stress und die vielen Reisen, die „normale Beziehung nicht möglich machen“. Aber das letzte Wort scheint noch nicht gesprochen zu sein: „Mal schauen, wie sich das entwickelt.“ Foto: APA/GERALD WIDHALM

Dominic Thieme ist wieder single

Der Weltwassertag findet seit 1993 jedes Jahr am 22. März statt. Seit 2003 wird er von UN-Water organisiert. Er wurde in der Agenda 21 der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung (UNCED) in Rio de Janeiro vorgeschlagen und von der UN-Generalversammlung in einer Resolution am 22. Dezember 1992 beschlossen. Die UN lädt ihre Mitgliedsstaaten dazu ein, diesen Tag zur Einführung von UN-Empfehlungen zu nutzen und konkrete Aktionen in ihren Ländern zu fördern. Jedes Jahr übernimmt eine der vielen UN-Agenturen, die mit dem Thema Wasser befasst sind, die Leitung bei der Förderung und Koordinierung internationaler Aktionen für den Weltwassertag. Neben den UN-Mitgliedsstaaten haben auch einige Nichtstaatliche Organisationen, die für sauberes Wasser und Gewässerschutz kämpfen, den Weltwassertag dazu genutzt, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die kritischen Wasserthemen unserer Zeit zu lenken. So folgen seit 1997 alle drei Jahre Tausende dem Ruf des Weltwasserrats zur Teilnahme an einem Weltwasserforum während der Woche des Weltwassertags. Teilnehmende Gruppen und Organisationen stellen dabei bestimmte Themen in den Vordergrund, wie beispielsweise die Tatsache, dass eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser hat.

Aufstehen mit WT1