Oster-Rennwochenende auf Rhodos und 32 Stunden Autofahrt

Merken
Oster-Rennwochenende auf Rhodos und 32 Stunden Autofahrt

Heuer sind trotz Corona wieder internationale Radrennen möglich. Trotzdem ist es für heimische Teams derzeit nicht einfach, geeignete Bewerbe zu finden, nachdem einige Rennen wie der jetzt geplante Circuit des Ardennes in Frankreich bereits auf Herbst verschoben wurden. Rennsportleiter Andreas Grossek konnte jetzt in letzter Minute ein attraktives Rennen finden: Als einziges österreichisches Team startet der Felbermayr-Express am Ostersonntag (4. April 2021) beim GP Rhodos (UCI 1.2) und bei der Tour of Rhodos (8.-11. April 2021 – UCI 2.2). Die Anreise dazu ist beschwerlich: Andreas Grossek und Mechaniker Paul Kasis sowie die beiden Masseure Alen Tomic und Zoran Kos reisen mit dem Auto an: Nach 16 Stunden Autofahrt von Österreich nach Piräus warten noch 16 Stunden auf der Fähre nach Rhodos. „Insgesamt 32 Stunden Anreise sind schon sehr intensiv, aber wir wollen heuer wieder möglichst viele Rennen und Rundfahrten fahren und dabei auch unsere Sponsoren würdig vertreten“, so Grossek, der die Radprofis am Freitag vom Flughafen in Rhodos abholen wird.

 

Bergpreis für Matthias Mangertseder beim GP Adria in Nove Mesto – Top 10-Platz für Andi Bajc

Beim GP Adria in Slowenien zeigte das Team Felbermayr Simplon Wels eine Woche nach dem Sieg in Leonding gestern wieder eine starke Leistung. Fabian Schormair und Matthias Mangertseder präsentierten sich in ausgezeichneter Form und waren lange Zeit in einer sechsköpfigen Spitzengruppe vertreten, die rund 30 Kilometer vor dem Ziel eingeholt wurde. Matthias Mangertseder sicherte sich bei diesem Rennen über 181,5 Kilometer dank seiner aktiven Fahrweise den Bergpreis. Andi Bajc belegte im Massensprint als bester Fahrer eines österreichischen Teams nach 4:23:04 Stunden zeitgleich mit Sieger Marijn Van den Berg (Equipe continentale Groupama-FDJ) mit einem Schnitt von 41,4 km/h den starken 10. Gesamtrang.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Einen ungefährdeten 4:0-Heimerfolg gegen Aufsteiger SV Spittal feierte unsere Mannschaft Freitagabend in der HOGO Arena. Die Treffer beim dritten Sieg in Folge erzielten Alex Fröschl (15.), Oliver Affenzeller (67.), Roko Mislov (88.) und Gentian Ljatifi (92.). Damit bleibt die Waldl-Elf mit 25 Punkten im Spitzenfeld der Regionalliga Mitte! Wir halten Euch über den weiteren Verlauf der Meisterschaft auf dem Laufenden! Gratulation an unsere Mannschaft!

Heimsieg WSC Hogo Hertha

Gernot Fellinger (LASK Generalsekretär) im Talk.

Auch am Wochenende steht beiden Fahrern des Team Felbermayr Simplon Wels hartes Training am Programm. 6 von 7 Tagen wird voll trainiert und selbst am sogenannten Ruhetag werden 1-2 Stunden locker gefahren. Und nächste Woche stehen bereits die nächsten Rennen in Kroatien an, daher bereitet sich Ziga Groselj heute aus seinem Simplon Pride für die Frühjahrsrennen in Istrien vor.

Keine Sonntagsausfahrt

Der Grunddurchgang der Admiral Basketball Superliga ist beendet, die Raiffeisen FLYERS Wels starten nun in die Platzierungsrunde, wo die besten sechs Teams der Liga (Gmunden, Klosterneuburg, Kapfenberg, Oberwart, St.Pölten, Wels) gegeneinander antreten und um die Ausgangspositionen in den Play-offs kämpfen.🔥 Der Auftakt der Platzierungsrunde könnte kaum bedeutsamer sein, die Raiffeisen FLYERS Wels empfangen die erstplatzierten Gmunden Swans zuhause am Samstag, 18. Jänner, um 19:00 Uhr (live auf sky).🦅🏀🦢 Eine Woche darauf folgt der nächste Heimspielkracher, die Kapfenberg Bulls kommen am Samstag, 25. Jänner, um 17:30 Uhr nach Wels. Die weiteren Spieltermine der Raiffeisen FLYERS Wels in der Platzierungsrunde sind der Grafik zu entnehmen.

Raiffeisen Flyers Wels

Wann es im Fußball Unterhaus wieder losgeht, ist angesichts der aktuellen Lage nicht klar. Der Lockdown könnte auch der Frühjahrssaison einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest der angepeilte Start Mitte März wackelt gehörig. Nichtsdestotrotz sind die Welser Teams zumindest fest am Planen. Während der FC mit neuem Trainer die Klasse halten will, will die Hertha, trotz Abgang des Stammgoalies, um den Aufstieg mitspielen.