Ostinato & Friida

Merken

Trifft hier alt auf neu? Oder lassen die Alten die Jungen gar alt aussehen? Angerichtet ist jedenfalls ein spannender Abend zweier Projekte, die vordergründig betrachtet unterschiedlicher nicht sein könnten, obwohl hier – genauer betrachtet – durchaus verwandtschaftliche Verhältnisse herrschen!

Seit nunmehr 40 Jahren gilt Ostinato als das österreichische Aushängeschild für Funk-, Fusion- und Latinjazz! Stets inspiriert vom Geist der Zeit sind bis heute sieben Alben und ein “Best Of” erschienen. Mitte der 70er wurde diese Formation von Tommy Böröcz als Drummer und Claudius Jelinek als Gitarrist und Namensgeber gegründet.

Fetzige funky Bläserphrasen, aufregende und geniale Solisten, unterstützt durch einen im “Ostinato”-wiederkehrenden Bass und pumpenden Rhythmus. Mit im Gepäck sind ausschließlich neue Kompositionen, in denen alle Aspekte des typischen Ostinato-Sounds präsentiert werden. Der Bogen reicht von gradlinigem Funk über komplexere Fusion bis hin zu Latin-Jazz, sowie drei speziellen Widmungen für Jimi Hendrix, Joe Zawinul und Miles Davis.

Lineup: Rens Newland, Tommy Böröcz, Christian Maurer, Andi See, Horst Michael Schaffer, Martin Wöss, Robert Riegler und Andy Steirer.

Friida (eine neue Formation um Anna Maurer und Verene Loipetsberger) ist bunt, revolutionär, innovativ, feministisch, kreativ. Friida kümmert sich nicht um Grenzen und Schubladen. Und schon gar nicht um Klischees. Friida sind 8 Musikerinnen mit unterschiedlichen musikalischen Backgrounds, welche sich inmitten der Melange aus Jazz, Rock, Soul, Fusion und Pop wiederfinden.

Lineup: Verena Loipetsberger, Anna Maurer, Stephanie Weninger, Anna Tsombanis, Kaya Meller, Christina Baumfried, Julia Hofer, Raphaela Fries und Special Guest Donna Engel.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Tokio, Palermo, Rio und co sind zurück. Der Professor ist wieder am Planen. Sie wissen bestimmt von was ich rede. Die letzte Staffel der spanischen Erfolgsserie Haus des Geldes hat begonnen. Und einer der Darsteller hat am Wochenende Wels einen Besuch abgestattet – bei der Comic Con. Wer es war? Meine Kollegin Michaela Hoffmann war dort und hat zusätzlich auch noch eine der Hauptdarstellerinnen von einer weiteren Erfolgsserie – Vikings – getroffen.

Die Stadtschreiberin Marlen Schachinger schreibt heute bis etwa 14:00 in der Auslage der Buchhandlung Friedhuber in der Ringstrasse 41. Was sie von Wels hält? Das gibt es live auf einer Leinwand zu lesen und bei uns im Interview.

Schachinger schreibt in der Auslage

Ab 7. Mai treten wöchentlich Künstler im Medienkulturhaus auf. Vom WAKS bis hin zum Figurentheater, von der Albumpräsentation bis hin zur Lesung. Die Auftritte werden live im Internet übertragen. Aus dem Studio 17.

Trotz eisiger Temperaturen wurden am Wochenende in ganz Österreich die Zelte ausgepackt. So etwa am Linzer Domplatz, oder in Innsbruck wo Bürgermeister Georg Willi gecampt hat. Der Hintergrund: die Zustände in Flüchtlingslagern wie in Moria. Auf die man aufmerksam machen will. Auch in Wels – in der Pfarre St. Franziskus.

Mit 13 Jahren kam der gebürtige Grazer nach Wien. Heute ist er Schauspieler und Kabarettist und liebt es auf der Bühne zu stehen. Viele kennen ihn, weil er 2006 bis 2017 als Oberstleutnant Helmut Nowak in der ORF-Serie “Soko Donau” zu sehen war. Heute gastiert er mit seinem 4ten Kabarett-Soloprogramm in Marchtrenk.

Wunderboi - Gregor Seberg in Marchtrenk

Ebenfalls beschlossen wurde im Gemeinderat das Kulturleitbild der Stadt Wels. Zwei Jahre wurde daran gearbeitet – jetzt sind Kulturleitbild und Kulturentwicklungsplan fertiggestellt. Eine Kompromisslösung wie es heißt. Die Kultur längerfristig planbar machen will.