Pärchen überfiel Bank und drohte mit Bombe

Merken
Pärchen überfiel Bank und drohte mit Bombe

Die Polizei hat kurz nach einem Banküberfall Freitagmittag in Linz zwei Verdächtige festgenommen. Die Beute wurde sichergestellt. Das teilte die Landespolizeidirektion Oberösterreich mit. Im Überfalls wurde mit der Zündung einer Bombe gedroht.

Ein vorerst unbekannter Mann betrat um 11.40 Uhr das Bankinstitut in der Unionstraße im Stadtteil Keferfeld. Er hatte einen bombenähnlichen Gegenstand bei sich, drohte damit der anwesenden Angestellten, legte ihn ab und forderte Geld. Nachdem er es ausgehändigt bekommen hatte, flüchtete der Räuber aus dem Bankinstitut und übergab das Geld einer Komplizin. Die Polizei startete eine Großfahndung.

Den Beamten ging wenige Minuten später die auf einem Fahrrad fahrende 23-jährige Frau ins Netz. Die Beute wurde bei ihr sichergestellt und sie wurde festgenommen. Danach wurde auch der 25-jährige mutmaßliche Haupttäter geschnappt.

Wegen des vom Räuber zurückgelassenen bombenähnlichen Gegenstandes wurde die viel befahrene Unionstraße im Bereich des Geldinstitut großräumig abgesperrt und ein Sprengstoffexperte angefordert. Dieser stellte fest, dass es sich um eine Attrappe handelte. Danach konnte die Straßensperre wieder aufgehoben werden. Zuvor hatten sich lange Staus gebildet. Die Einvernahme der beiden Verdächtigen durch Beamte des Landeskriminalamtes dauerte am Nachmittag noch an.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das chinesische Festland meldet am Sonntag 108 neue Coronavirus-Fälle gegenüber 99 am Vortag. Es ist die höchste Zahl an Neu-Infektionen seit mehr als fünf Wochen. Die meisten Fälle seien auf Einreisende zurückzuführen, erklärte die nationale Gesundheitskommission. Auf dem Festland würden 98 der Fälle aus Übersee stammen. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle liegt nach offiziellen Angaben nun bei 82.160 und die Zahl der Todesopfer ist um zwei auf 3.341 gestiegen.

Höchstzahl an Neu-Infektionen seit fünf Wochen in China

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Wissenschaftsminister Heinz Faßmann und Klimaschutz- und Innovationsministerin Leonore Gewesslerinformierten in einer gemeinsamen Pressekonferenz über Aktuelles in der Corona-Forschung. Sie teilten dabei mit, dass der Bund 22 Millionen Euro in die Hand nimmt – damit werden österreichische Wissenschafter unterstützt, die an Medikamenten oder Impfstoffen forschen. Mehr Informationen dazu in Kürze.

22 Millionen Euro für die Forschung

Eigentlich sollte Daniel Leitner, das Multitalent aus Marchtrenk, am 22. April 2020 beim „JG Kleinkunstabend“ im Full Haus vor zahlreichem Publikum sein neustes Buch mit dem Titel „Muttermal“ vorstellen, doch leider ist das aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich. Darum hat sich der junge Autor dazu entschlossen, einen Auszug aus seinem Werk exklusiv als Online-Lesung auf der neuen Webplattform „Kreatives Marchtrenk“ am ursprünglich geplanten Veranstaltungstag zu präsentieren.

Kreatives Marchtrenk: Online-Lesung mit Jungautor Daniel Leitner

Andreas Weidinger zieht 2021 für die ÖVP Wels in den Wahlkampf. Diese Entscheidung wurde heute präsentiert. Neuer Parteiobmann wird Peter Lehner.

Andreas Weidinger wird ÖVP Spitzenkandidat

In Tirol sind bis Ostermontag über 35.000 Coronavirus-Tests durchgeführt worden. Nach Angaben des Landes lag die Zahl der vorgenommenen Testungen Montagfrüh bei 35.004. Nach sieben neu nachgewiesenen Infektionen in der Nacht auf Montag waren aktuell 1.286 Personen mit dem Coronavirus infiziert, knapp 2.000 – nämlich 1.989 – sind mittlerweile wieder genesen. Für 32.668 Tests lag bereits ein Ergebnis vor, weitere 2.336 befanden sich noch in Auswertung. Zum Vergleich: Österreichweit belief sich die Zahl der durchgeführten Testungen mit Ergebnis bis Sonntagvormittag (für Montag wurden noch keine neuen Daten bezüglich der durchgeführten Tests ausgewiesen) auf 144.877 Fälle. Damit nahmen die Tiroler Testungen einen Anteil von 22,5 Prozent ein. In Tirol sind bisher 68 Personen mit oder an einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Mehr als 35.000 Corona-Testungen in Tirol durchgeführt

Ab sofort werden Menschen gesucht, die am Corona-Virus erkrankt waren und wieder gesund sind. Die Antikörper in ihrem Blut können neue Erreger bekämpfen, so das Rote Kreuz.

Achtung Blutspender gesucht: Wie man nach Corona-Erkrankung zum Lebensretter werden kann