Papierloses Rezept eventuell auch nach Coronakrise

Merken
Papierloses Rezept eventuell auch nach Coronakrise

Die wegen der Coronakrise in Österreich eingeführte Möglichkeit, ein Rezept auch elektronisch zu übermitteln, könnte auch nach Abklingen des Virus bestehen bleiben. “Ja, das können wir uns durchaus als Österreichische Gesundheitskasse vorstellen”, sagte dazu der Generaldirektor der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK), Bernhard Wurzer, am Montag im Ö1-“Morgenjournal”. Seit Mitte März genügt in Österreich wegen der Epidemie für die Ausstellung von Rezepten ein Anruf beim Arzt. Dieser übermittelt es dann auf elektronischem Weg an die vom Patienten gewählte Apotheke. Sollte das auch nach Ende der Krise so bleiben, so gäbe es natürlich “ein paar Fragen, die man beantworten muss – Datenschutz-Fragen, rechtliche Fragen, wie das außerhalb des Krisenmodus ist”.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Frist für die Beibringung von Fotos für abgelaufene E-Cards wird um zwei Monate verlängert. Die Übergangsfrist beginnt jeweils mit der ersten Information, dass ein Foto gebracht werden muss, und läuft ab diesem Zeitpunkt fünf Monate statt wie bisher drei. Die Verordnung dazu segnete der Ministerrat am Mittwoch ab. Der Grund sind die steigenden Infektionen mit COVID-19 – und wegen der Coronakrise trafen sich die Regierungsmitglieder auch nicht, wie sonst, im Bundeskanzleramt, sondern tagten per Videokonferenz. Die Fristverlängerung ist ein Beitrag, um Personalressourcen in den Behörden – vor allem den Landespolizeidirektionen – nicht übermäßig zu binden. Neue E-Cards werden seit 1. Jänner nur noch mit Foto ausgestellt. Versicherte, für die kein Foto in einem Register vorhanden ist und deren E-Card abgelaufen ist, müssen ein Foto beibringen. Bis zum Ablauf der Übergangsfrist können sie weiter mit der alten E-Card oder mit Ausweis und Versicherungsnummer einen Arzt aufsuchen.

Übergangsfrist für Foto auf E-Card verlängert

Ein Ausflug eines Pfaus in den Garten einer Wohnhausanlage in Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land) hat Montagnachmittag zu einem Einsatz der Feuerwehr geführt.

Feuerwehr beendet eigenmächtigen Ausflug eines Pfaus in einen Garten in Thalheim bei Wels

Laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) droht wegen möglicher Ausfälle von ausländischem Pflegepersonal in wenigen Wochen eine “Akutsituation”. Derzeit gebe es in den Bundesländern nur wenige Akutfälle. Es sei jedoch zu erwarten, “dass eine derartige Akutsituation in zwei, drei Wochen eintreten kann”, sagte Anschober am Freitag im Ö1-Morgenjournal. Deswegen werde ein “konkretes Ersatzangebot” erarbeitet.

Anschober: Pflege-Akutsituation in zwei, drei Wochen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat wegen der Corona-Pandemie eine landesweite Ausgangssperre während der muslimischen Eid-al-Fitr-Feiertage angekündigt. “Es wird eine Ausgangssperre vom Vorabend bis zum Ende des Festes geben”, sagte Erdogan am Montag in einer Ansprache. Die Regelung gilt demnach ab kommendem Samstag bis Dienstag. Während der Eid-al-Fitr-Feiertage wird das Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan gefeiert. Es ist das erste Mal, dass eine Ausgangssperre für das gesamte Land mit seinen 83 Millionen Einwohnern verhängt wurde. Bisher gab es dies nur an einzelnen oder mehreren Tagen in dutzenden Städten, darunter in Istanbul und Ankara.

Türkei verhängt Ausgangssperre während der Feiertage

Stand in Österreich, 26.03.2020, 08:00 Uhr Bisher durchgeführte Testungen: 35.995 Bestätigte Fälle: 5.888 Todesfälle: 34 Coronavirus Hotline: 0800 555 621

Die aktuellen Zahlen

Seit seinem Auftritt bei 2 Minuten 2 Millionen spricht ganz Österreich über ihn – wir haben Imker Florian Peterstorfer bei seiner Arbeit besucht.