Personenrettung: Baum stürzt in Wels-Neustadt während Gewitter auf parkenden Kleintransporter

Merken
Personenrettung: Baum stürzt in Wels-Neustadt während Gewitter auf parkenden Kleintransporter

Wels. Durch Sturmböen einer Gewitterfront ist Montagabend in Wels-Neustadt ein Teil eines Baumes auf ein parkendes Auto gestürzt. Feuerwehr und Rettungsdienst befreiten den Lenker aus dem Kleintransporter.

Ein dicker Stamm eines Baumes ist vermutlich aufgrund von starken Sturmböen einer durchziehenden Gewitterfront abgebrochen und auf einen parkenden Kleintransporter am Pendlerparkplatz des Welser Hauptbahnhofes gestürzt. Die Einsatzkräfte wurden zur Personenrettung alarmiert. Nachdem die Feuerwehr den Zugang zum Fahrzeug frei gemacht hat, wurde der verletzte Lenker vom Rettungsdienst aus dem Fahrzeug gerettet und nach der Erstversorgung ins Klinikum Wels eingeliefert. Die Feuerwehr beseitigte anschließend den Baum vom Geh- und Radweg sowie von dem Fahrzeug.

Die Gärtnerstraße war rund eine dreiviertel Stunde erschwert passierbar.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Liebe Mitglieder, Das warten hat ein Ende ! In der heutigen Pressekonferenz wurde bekannt gegeben das wir unseren Spielbetrieb mit 1.Mai 2020 aufnehmen dürfen 🥰 Bis dahin werden wir die Plätze auf Roland Garros Niveau aufbereiten und alles andere auf Vordermann bringen damit alles bereit ist für eure erste Session 2020. Hier nutze ich gleich die Möglichkeit Danke zu sagen an Sportbau HL für die TOP-Unterstützung rund um die Platzinstandsetzung. Alle unsere Mitglieder werden im Laufe der nächsten Woche alle relevanten Informationen in ihrem Postkasten finden. Bei Rückfragen könnt ihr natürlich jederzeit bei uns melden. Bis dahin, gesund bleiben 🙂 Euer Philipp Euer Vorstand der SPG Tennis Gunskirchen

SPG Tennis Gunskirchen

16 Jahre lang war er Sportdirektor beim ÖFB – nach der verpatzten WM Qualifikation musste er gehen. Und fand eine neue Aufgabe in Israel. Was den Oberösterreicher Willi Ruttensteiner mit Wels verbindet, wie ihm sein neuer Job gefällt – und wie es war, in der EM-Quali Österreich zu schlagen. Das hat er uns im Talk erzählt.

Die Orte im Tiroler Paznauntal sowie St. Anton am Arlberg bleiben wegen des Coronavirus bis zum 26. April komplett isoliert. Die entsprechenden Verordnungen seien verlängert worden, teilte LH Günther Platter (ÖVP) am Freitag in einer Videopressekonferenz mit. Der Grund dafür seien flächendeckende Testungen, wonach bis zu 19 Prozent der in diesen Gemeinden Lebenden mit dem Virus infiziert sind. Platter bat die dortige Bevölkerung um Verständnis für die Entscheidung, die Quarantäne noch einmal um zwei Wochen zu verlängern. “Sie schützen Tirol und leisten damit einen riesigen Beitrag”, so Platter. Denn in Gesamttirol befinde man sich nach wie vor auf einem “guten Weg”. Eine Entscheidung über die ebenfalls noch bis zum 13. April geltende Quarantäne über Sölden werde in den kommenden Tagen fallen, hieß es.

Quarantäne über Paznaun und St. Anton bis 26. April

Österreichs Regierung versinkt im Chaos. Zuerst der Ibiza-Skandal, dann die Neuwahlen Ankündigung und jetzt steht ein Misstrauensantrag gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz im Raum. Eine Entwicklung die auch in Wels kritisch verfolgt wird.

Während Österreichs Bierbrauern die Corona-Krise zu schaffen macht, erlebt der Verkauf von Osterschinken und Geselchten einen Boom, wie die jüngsten Marktdaten belegen. “Die Nachfrage nach dem Osterfleisch ist sehr, sehr gut ist. Wir liegen da circa um 20 Prozent über dem Vorjahresniveau”, sagte Rudolf Stückler, der Fleischexperte der Agrarmarkt Austria Marketing (AMA), am Samstag im Ö1-“Morgenjournal”.

Bierbrauereien in der Krise, dafür "boomt" Oster-Geselchetes