Personenrettung: Verletzte Person in Wels-Innenstadt nach Sturz von Einsatzkräften aus Pool gerettet

Merken
Personenrettung: Verletzte Person in Wels-Innenstadt nach Sturz von Einsatzkräften aus Pool gerettet

Wels. Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei standen Freitagnachmittag in Wels-Innenstadt bei einer Rettung einer Person aus einem leeren Pool im Garten eines Hauses im Einsatz.

Eine Person ist bei Sanierungsarbeiten an einem Pool offenbar in den leeren Pool gestürzt und hat sich dabei eine erhebliche Verletzung zugezogen. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes sowie der Notarzt standen im Einsatz. Die Feuerwehr wurde zur Rettung der Person beziehungsweise zum Transport zum Rettungsfahrzeug hinzugezogen. Mit vereinten Kräften konnte die Person schließlich rasch aus dem Pool gerettet und in das Rettungsfahrzeug verbracht werden. Der Mann wurde anschließend zur weiteren Versorgung ins Klinikum Wels eingeliefert.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Feuerwehr wurde Montagvormittag zu einer erheblichen Rauchentwicklung in der Ortschaft Oberlaab alarmiert. Das Verbrennen von Gartenabfälle hat zu der Rauchentwicklung geführt.

Starke Rauchentwicklung durch Verbrennen von Gartenabfällen in Wels-Puchberg

Im soeben von Standort + Markt publizierten City-Retail-Report Österreich 2020/21 rangiert Wels beim Vermietungsgrad mit 96,2 % in der Innenstadt im absoluten Spitzenfeld in Österreich. Dass man vor Jahren die Trendwende schaffte und nun seit 5 Jahren im Spitzenfeld der österreichischen Städte in punkto Leerstand & Frequenz steht, ist kein Zufall, sondern das Ergebnis der eingeleiteten Maßnahmen des Positionierungsprozesses. Der „Welser Weg“ zur Belebung von Innenstädten gilt mittlerweile als Best-Practice Beispiel für viele Innenstädte in Österreich im Kampf gegen den Leerstand und der Ausdünnung von Innenstädten. Mehr Infos: https://www.wels.at/…/erfolgsmodell-welser-innenstadt.html

Welser Innenstadt

Männer in High Heels und Strapse, ein entlaufener Tiger und Politiker inkognito – die fünfte Jahreszeit ist bereits voll im Gange. Daher war es auch wieder an der Zeit für die Faschingsrevue des Welser Schelmenrates. Manege frei.

Ein vergessenes Kirschkernkissen in der Mikrowelle hat Donnerstagnachmittag ein Wohnhaus in Wels-Waidhausen derart verraucht, dass die Feuerwehr helfen musste.

Kirschkernkissen vergessen: Feuerwehr bei verrauchtem Wohnhaus in Wels-Waidhausen im Einsatz

Ein “lebendiges” Museum – das hat der 1.Feuerwehroldtimer Verein der FF Wels erschaffen. Hier erweckt man die Geschichte der Fahrzeuge aus der Vorkriegszeit zum Leben. Aber sehen Sie selbst.