Pferd konnte nach Sturz in einen Brunnenschacht in Gunskirchen nur mehr tot geborgen werden

Merken
Pferd konnte nach Sturz in einen Brunnenschacht in Gunskirchen nur mehr tot geborgen werden

Gunskirchen. Leider keine Rettung mehr gab es Freitagvormittag für ein Pferd, das auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Gunskirchen (Bezirk Wels-Land) in einen Brunnen gestürzt ist.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden zur Unterstützung der Tierrettung gerufen, nachdem ein Pferd in einen Brunnenschacht gestürzt ist. Das Pferd dürfte zuvor durch die morsche Schachtabdeckung eingebrochen sein und stürzte in den Brunnen. Zwei Feuerwehren standen bei der Bergung im Einsatz, ebenso war die Tierrettung und eine Tierärztin vor Ort. Das Pferd überlebte den tragischen Unfall leider nicht. Es konnte nur mehr tot aus dem engen Schacht geborgen werden.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Und auch bei VW setzt man auf den neuen SUV Trend. Nach dem Tiguan und dem Tuareg, erobert mit dem T-Roc ein neues Lifestyle-SUV den Markt.

Gesponsert
Merken

VW T-Roc bei Porsche Wels

zum Beitrag

Der Meister zu Gast in Wels. Die Kapfenberg Bulls trafen am Wochenende auf die Flyers Wels. Doch der Serienmeister, der schwächelt heuer, liegt in der Tabelle hinter den Welsern. Mit einem prominenten Neuzugang soll sich das aber ändern.

In Neukirchen bei Lambach (Bezirk Wels-Land) ist Sonntagnachmittag ein Auto in einem Kreisverkehr an der Wiener Straße im Graben beziehungsweise dem angrenzenden Feld gelandet.

Unfall im Kreisverkehr: PKW auf Wiener Straße bei Neukirchen bei Lambach in Böschung gelandet

🐈🐈🐈🐈🐈🐈🐈🐈🐈🐈🐈🐈🐈 ➡️BITTE TEILEN, WIRD VERMISST!⬅️ Ich bitte um Hilfe, unsere Kessy ist seit 24.12.2019 abgängig!😪🐈 Merkmale: Weiblich, LANGHAAR Ca. 2j Ihr fehlen Zähne schwaches Immunsystem 4652 Steinerkirchen/ Oö Bei Hinweise bitte Pn oda 06504111257

Katze in Steinerkirchen vermisst

Nach einem bunten Narrentreiben erreicht der Fasching nun seinen Höhepunkt mit dem Faschingsdienstag. Und der wird in Wels wieder so richtig gelebt. Faschingsdienstag ist ja schließlich nur einmal im Jahr.

In ganz Österreich stehen derzeit viele Baustellen still. Der Grund – der Materialmangel. Es fehlt an Baustoffen die derzeit gar nicht oder nur extrem teuer zu bekommen sind. Nicht davon betroffen ist zum Glück die Baustelle am Welser Kaiser Josef Platz. Wo mittlerweile bereits das neue Grundgerüst der Busdrehscheibe steht.