Polen-Rundfahrt vom 15. - 18. Juli 2020

Merken
Polen-Rundfahrt vom 15. - 18. Juli 2020

Vom 15. bis 18. Juli 2020 kämpft das Profi-Radteam aus Wels bei der Dookola Mazowsza (UCI 2.2) in Polen um Podestplätze und Trikots. Es ist das die erste internationale Rundfahrt für das Team Felbermayr Simplon Wels nach der Corona-Krise, in der vergangenen Woche präsentierte sich die Equipe bei einer Bergzeitfahrserie in Österreich bereits stark und holte durch Ricci Zoidl die Gesamtwertung. Insgesamt führt die viertägige Rundfahrt in Polen über 505 Kilometer. Das Team Felbermayr Simplon Wels ist bereits am Weg nach Polen und nimmt die Rundfahrt mit Matthias Krizek, Filippo Fortin, Andi Bajc, Ziga Groselj, Thomas Umhaller und Manuel Bosch in Angriff. „Wir gehen jetzt topmotiviert in die erste Rundfahrt seit der Tour of Antalya im Februar“, betont Rennsportleiter Andreas Grossek.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Aus, Schluss vorbei. Der Traum von der Regionalliga – beim FC Wels ausgeträumt. Nach nur einer Saison geht es wieder hinunter in die OÖLiga. Und es gab nicht einmal ein sportliches Finale – denn die Abstiegsentscheidung die ist wenige Stunden vor dem letzten Spiel am grünen Tisch gefallen.

YOGA + BRUNCH + KUNST

TAKE SOME TIME OUT!

Die Taf-Tennisakademie Akademie ist auf der Suche nach dem Ballwagen-“Dieb”. Gesucht im TSZ Wels-Rosenau! Bitte den “ausgeliehenen” Ballwagen bis spätestens 1. Dezember wieder zurückbringen!

Gesucht!
Merken

Gesucht!

zum Beitrag

Schreibt Wels heuer Tischtennis-Geschichte? Möglich wäre es. Denn so einfach wie heuer, war der Weg in das Endspiel der Europa League noch nie. Schritt 1 für die Erfüllung der Träume – das Viertelfinalrückspiel gegen Wiener Neustadt.

Einige der größten Tennistalente des Landes waren letzte Woche in Wels zu bewundern. Bei der ÖTV Challenge-Series. Einem Profitennisturnier. Am Start auch einige Lokalmatadoren – die eine erste Duftmarke setzen wollten.

Die Niederlage vergangenen Freitag gegen Deutschlandsberg wurde durch einen heiklen Notfall zum Nebenschauplatz. 😣 Unser Abwehrhüne Mario Brkanovic zog sich während dem Spiel eine Knieverletzung zu, spielte weiter und realisierte dies erst nach Abpfiff in der Kabine. Auf den Schockmoment ließ der Kreislauf nach und Mario musste von einem Notarztteam reanimiert werden! 🏥 Gott sei Dank kann man heute von einem großen Glück im Unglück sprechen, denn Mario geht es den Umständen entsprechend wieder gut. 😊 Die weniger erfreuliche Diagnose für das rechte Knie ergab einen Verdacht auf Kreuzbandriss. 😞 Die Kollegen Leon Ilic und Okan Elgit spendeten gestern bereits reichlich Trost und Zuversicht. Auch wir wünschen unserem Mario eine schnelle Genesung und alles Gute für den Heilungsverlauf! 🙏😊 #comebackstronger Mario! Wir stehen alle hinter dir! 💪🏼 💚❤️ #fcw #meinverein

FC Wels
Merken

FC Wels

zum Beitrag