Premier Conte ruft Italiener zum Urlaub daheim auf

Merken
Premier Conte ruft Italiener zum Urlaub daheim auf

Der italienische Premier Giuseppe Conte hat am Donnerstag seine Mitbürger zum Urlaub in der Heimat aufgerufen. “Wir können die Juwelen unseres Landes entdecken, die wir noch nicht kennen”, sagte der Regierungschef in einer Ansprache vor dem Parlament in Rom.

Der Premier versicherte, dass Italien ein sicheres Land sei. “Italien ist weltweit auf Platz eins, was Abstriche pro Einwohnerzahl betrifft. 3,17 Millionen Abstriche wurden bisher durchgeführt”, erklärte Conte.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Kandidat für den CDU-Vorsitz Friedrich Merz hat das EU-Hilfspaket für von der Corona-Pandemie besonders betroffene Mitgliedsstaaten begrüßt. Zugleich lehnte er aber Corona-Bonds erneut entschieden ab. Merz sagte der Deutschen Presse-Agentur: “Solidarität kann aber nicht darin bestehen, jetzt einfach mal schnell neue Finanzierungsquellen für Probleme zu erschließen, die schon vor der Corona-Krise bestanden haben.

CDU-Vorsitzkandidat Merz lehnt Eurobonds ab

Mehr als jeder zehnte der 4.800 Marinesoldaten an Bord des US-Flugzeugträgers “USS Theodore Roosevelt” ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. 92 Prozent der Besatzung seien bisher getestet worden, teilte die US-Marine am Samstag mit. Bei 550 Besatzungsmitgliedern sei der Test positiv ausgefallen, bei 3.673 negativ.

Über 500 Soldaten auf US-Flugzeugträger positiv getestet

Die Coronavirus-Krise sorgt für gedrückte Stimmung in Österreich. Überein Drittel (35 Prozent) rechnet damit, dass sich ihr Leben in den kommenden zwölf Monaten verschlechtern wird, geht aus einer Online-Umfrage der P8 Marketing GmbH unter 1.200 Österreichern zwischen 3. und 7. April hervor. Die Hälfte denkt, es bleibt wie bisher. 69 Prozent wollen ihren Konsum jedenfalls stark einschränken. Die Ausgaben gedrosselt werden sollen den Angaben zufolge vor allem in den Segmenten Reisen (73 Prozent), Bekleidung (57 Prozent), Restaurants & Ausgehen (61 Prozent) und Luxusgüter (68 Prozent). Die Reiselust ist getrübt: 38 Prozent wollen diesen Sommer keinen Urlaub machen. Von den Reisewilligen bevorzugt fast die Hälfte (47 Prozent) Österreich, 13 Prozent Italien, 8 Prozent Kroatien und 5 Prozent Griechenland. Zum Vergleich: 2019 wollten nur 25 Prozent der Österreicher auf einen Sommerurlaub verzichten, verweist P8 Marketing auf eine Erhebung des Wiener Instituts für Freizeit- und Tourismusforschung mit 1.000 Befragten. Mehr als 20 Prozent haben Angst um ihren Job. 64 Prozent der Befragten erwarten, dass Österreich die Krise bewältigen wird. Bei knapp 10 Prozent ist der Optimismus in den vergangenen zwei Wochen allerdings gesunken. Dennoch sind 81 Prozent weiterhin mittel bis gut gestimmt. Mittlerweile ist aber knapp jeder Fünfte schlecht gelaunt, vor zwei Wochen waren es erst 15 Prozent.

Fast 70 Prozent wollen Konsum weiterhin einschränken

DANKE lieber MitarbeiterInnen im Gesundheitswesen! Sie appellieren an alle, zuhause zu bleiben!

Klinikum Wels-Grieskirchen

Der ÖAMTC hilft in Zeiten der Coronavirus-Krise auf bekanntem Terrain aus. Mehrere Instruktoren der Fahrtechnik sind seit einigen Tagen als Lkw-Fahrer für die Lebensmittelkette Spar in ganz Österreich unterwegs. Der Handel sieht sich aufgrund der logistischen Herausforderungen bei der Belieferung der Filialen derzeit mit personellen Engpässen konfrontiert. Neben dem ÖAMTC sind derzeit auch Kraftfahrer des Bundesheeres zur Unterstützung bei der Lebensmittelversorgung eingesetzt. Über 900 Personen des Heeres sind außerdem in den Warenlagern zum Schlichten und Schleppen eingeteilt.

ÖAMTC-Instruktoren als Lebensmittelversorger unterwegs

Für die Kinder, deren Eltern Schlüsselarbeitskräfte sind und somit aktuell im Einsatz, gibt es zum Glück die Möglichkeit der Betreuung in Kindergärten und Schulen. Heute sagen wir Danke an alle Pädagoginnen, Mitarbeiter in der Kinderbetreuung und an alle Lehrer! https://www.wels.gv.at/news/detail/welser-kinder-weiterhin-gut-betreut/ #welswirgemeinsam

Danke an alle Pädagogen