Projekt in Tokio mit durchsichtigen WC-Anlagen

Merken
Projekt in Tokio mit durchsichtigen WC-Anlagen

Öffentlichen Toiletten hängt das Image an, unrein, übelriechend und irgendwie unheimlich zu sein. Der weltberühmte japanische Architekt Shigeru Ban will das auf revolutionäre Weise ändern: mit durchsichtigen Toiletten. Zu bewundern sind diese seit neuestem in einem Park im berühmten Tokioter Szene-Stadtteil Shibuya.

Wenn die Toiletten unverschlossen sind, werden die pastellfarbenen Glaswände durchsichtig. Jeder kann dann von außen auf die weißen, sauberen Klos und Waschbecken sehen. Sobald die Türen schließen, werden die aus Glasschichten und einem Spezialfilm bestehenden Wände undurchsichtig.

Die hypermodernen Toiletten mit ihren strombetriebenen Verwandlungswänden sind Teil eines Projekts der Nippon Foundation namens “The Tokyo Toilet”. Ziel ist eine Wiedergeburt öffentlicher Toiletten als einem Ort, wo man sich wohl und sicher fühlt. “Es gibt zwei Dinge, über die wir beim Betreten einer öffentlichen Toilette besorgt sind, vor allem, wenn sie sich in einem Park befindet. Das Erste ist Sauberkeit und das Zweite ist, ob sich jemand drinnen befindet”, schreibt Ban auf der Projekt-Webseite.

Ban ist einer von 16 Kunstschaffenden, darunter auch seine beiden Architektenkollegen Tadao Ando und Kengo Kuma, die das Projekt unterstützen. Was aber, so fragt sich mancher, wenn es mal zum Stromausfall oder sonstigen Pannen kommt? Keine Sorge, versichern die Projektleiter. Fällt der Strom aus, werden die Glaswände undurchsichtig. Was auch immer passiere, niemand könne hineinsehen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Berliner Punkrock Band ZSK hat dem Charité-Virologen Christian Drosten einen Song gewidmet. In dem Youtube-Video mit dem Titel “Ich habe besseres zu tun” wehrt Drosten als Zeichentrickfigur nicht allein Coronaviren gekonnt ab. Der Song lobt humorvoll die erklärenden Podcasts des Wissenschafters und seine “schönen Haare”, thematisiert aber auch kritisch die Anfeindungen gegen ihn. Die Idee sei aus einer Bierlaune heraus entstanden, habe auch einen ernsten Hintergrund, sagte Sänger Joshi. Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger und Wissenschafter auf der ganzen Welt täten seit Monaten alles menschenmögliche, um Leben zu retten. “Bei uns gehört auch Christian Drosten dazu, der seit Anfang an mit seiner ruhigen und schlauen Art über das Virus aufklärt”, ergänzte Joshi. “Wir finden es furchtbar und erschreckend, dass er dafür angefeindet wird, sogar Morddrohungen erhält.” Der Song stehe deshalb für Dank und Solidarität. Drosten wirke auf die Band cool, er sei für sie “der Punk in der Wissenschaft”. Die 1997 gegründete Band ZSK, die in ihren Texten unter anderem gegen Rechtsextremismus auftritt, löste mit dem Lied auch ein Versprechen an ihre Fans ein. Vor zwei Wochen schrieb sie auf Twitter: “1.000 Retweets und wir schreiben einen Song, wo wir @c_drosten abfeiern. Titel: “Ich habe besseres zu tun”.” Schon nach zwei Stunden sei zur Überraschung der Band der Arbeitsauftrag erteilt gewesen, berichtete Joshi.

Band feiert Virologen Drosten in Song

Das Lentos zusperren – ein Casino am Standort aufmachen. Mit dieser Idee sorgte der Linzer FP Vizebürgermeister Markus Hein für viel Gesprächsstoff. Hintergrund des ganzen: die Kosten für die Kultur. Die aufgrund der Corona Krise explodiert sind. Ob es Wels ähnlich geht? Wir haben nachgefragt.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) – der sich am Samstag diesbezüglich einige Kritik von Gewerkschaft, SPÖ und NEOS anhören musste – betonte in einer Aussendung, dass sich die Regierung “uneingeschränkt” zur Pressefreiheit bekenne. Er verwies auf die von der Regierung geschaffene Sonderförderung, die “dem Erhalt einer unabhängigen, pluralistischen und vielfältigen Medienlandschaft” diene. Österreich war dieses Jahr im Ranking der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen um zwei Plätze abgerutscht. “Die Angriffe auf die Pressefreiheit, die unter schwarz-blau vermehrt in Österreich zu beobachten waren, haben weder seit Ende der schwarz-blauen noch mit Antreten der schwarz-grünen Koalition ein Ende genommen. Deshalb zeigt uns die Verschlechterung in der Rangliste der Pressefreiheit vor allem, dass wir wachsam bleiben und Presse- und Informationsfreiheit aktiv verteidigen müssen,” so Rubina Möhring von Reporter ohne Grenzen.

Kurz betont "uneingeschränktes" Bekenntnis zu Pressefreiheit

Mit einem virtuellen Benefiz-Konzert haben Weltstars wie die Rolling Stones, Elton John, Paul McCartney und Taylor Swift im Kampf gegen die Corona-Pandemie geholfen. Das Event “One World: Together at Home” war am Samstagabend als mehrstündiger digitaler Livestream in sozialen Medien und bei Streaming-Anbietern zu sehen sein.

Stones, McCartney und Co. sangen gegen die Krise

Noch bis Anfang Oktober dauern die Dreharbeiten von fünf Folgen der ORF-Serie “Walking on Sunshine”. Fünf weitere Folgen werden im Frühjahr 2021 gedreht. In der Serie steht die Wetteredaktion des ORF wieder im Mittelpunkt des Geschehens: “Mit Elan und Humor startet der besondere und eigenwillige Cast – von Arrivierten bis zu Newcomern – in die dritte Staffel und gibt uns Einblicke in die vielen Höhen und Tiefen des Lebens der bekannten Wetterredaktion unseres Landes”, heißt es in einer Aussendung. Robert Palfrader spielt wieder Otto Czerny-Hohenburg und Proschat Madani die Abteilungsleiterin Tilia Konstantin. Die Abteilungsleiterin ist übrigens zur Generaldirektorin aufgestiegen.

Dritte Staffel der ORF-Serie wird gedreht

Ein PKW ist Donnerstagabend in Neukirchen bei Lambach (Bezirk Wels-Land) gegen ein Brückengeländer gekracht. Die Feuerwehr stand bei den Aufräumarbeiten im Einsatz.

Auto bei Unfall in Neukirchen bei Lambach gegen Brückengeländer gekracht