Putin schreibt Johnson und fordert stärkeren Kampf gegen Coronavirus

Merken
Putin schreibt Johnson und fordert stärkeren Kampf gegen Coronavirus

Der russische Präsident Wladimir Putin hat dem mit dem Coronavirus infizierten britischen Premierminister Boris Johnson eine rasche und komplette Genesung gewünscht. “Ich bin überzeugt, dass Ihre Energie, Ihr Optimismus und Sinn für Humor dabei helfen, die Krankheit zu besiegen”, schrieb Putin nach Kremlangaben am Dienstag in einem Telegramm. Das politische Verhältnis zwischen Moskau und London ist seit Jahren extrem gespannt.

Bei einem Telefonat mit dem Friedensnobelpreisträger und äthiopischen Regierungschef Abiy Ahmed sprach sich Putin für ein stärkeres Engagement der internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen das Virus aus. Die Anstrengungen müssten intensiver werden, sagte Putin nach Kremlangaben auch mit Blick auf die Weltbank und den Internationalen Währungsfonds.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

7.697 Menschen sind heute  08.00 Uhr in Österreich mit dem Coronavirus infiziert gewesen. Das bedeutet im 24-Stunden-Vergleich einen Anstieg um 835 Fälle bzw. 10,56 Prozent. Das ist das geringste prozentuelle Plus in den vergangenen zwei Wochen. Bestätigte Todesfälle durch Covid-19 gab es 68, das sind um zehn (rund 17 Prozent) mehr als Freitagfrüh. Bisher wurden 42.750 Tests durchgeführt.

7828 Kranke und 68 Todesopfer (11:00)

Bei “Wed and Walk” kann man testen, wie es sich anfühlt, verheiratet zu sein. Hochzeiten werden meistens mit Stress und hohen Kosten in Verbindung gebracht – bis jetzt. Wer sich das Ganze mal probeweise anschauen oder zum Spaß seiner besten Freundin oder seinem besten Freund eine besondere Liebeserklärung machen möchte, kann das in Amsterdam bei “Wed and Walk” tun. Hier entfallen das Organisieren einer Hochzeitsfeier, der bürokratische Aufwand und auch die Scheidung danach – denn der Anbieter der Website hat sich auf Fake-Hochzeiten spezialisiert. Die Anbieter versprechen eine romantische Location, Hochzeitskleider, und Hochzeitsanzüge zum Wählen, Ringe, eine offizielle Rede sowie einen Sektempfang. Verglichen mit einer echten Hochzeit ist die Test-Hochzeit günstig gestaltet: Die Zeremonie, inklusive Hochzeitsfotos und mit zwei Hochzeitsgästen, dauert 45 Minuten und kostet 75 Euro. Die frisch Vermählten können sogar ihre Ringe behalten.Damit kommt man dem Genuss einer wirklichen Hochzeit ziemlich nahe. Bei “Wed and Walk” gibt es keine Regeln, wer vor den Traualtar schreiten darf: Somit ist es möglich, dass man Geschwister oder auch Großeltern heiraten kann. Außerdem kann man so oft heiraten, wie man möchte: Ein Paar gab sich bereits drei Mal bei “Wed and Walk” das Jawort. Wer das Ganze testen will, kann sich täglich von 11:00 bis 19:45 trauen lassen.

In Amsterdam kannst du jetzt deine beste Freundin heiraten

Johnny Depp soll behauptet haben, dass Amber Heard ihn nur wegen finanzieller Vorteile geheiratet haben soll. Der Trennungsstreit zwischen Amber Heard und Johnny Depp entfachte erneut vor dem Londoner High Court of Justice. Depp klagt die britische Zeitung “The Sun” wegen Verleumdung. Seit Wochen werfen sich nun die beiden die schlimmsten Sachen an den Kopf, die sich in ihrer 15-monatigen Ehe ereignet haben sollen. Nun behauptet Johnny Depp, dass Amber Heard die Ehe zu ihrem finanziellen Vorteil genutzt haben soll: Sie habe ihn wegen seines Geldes geheiratet und durch ihn ihre Karriere vorangebracht. Das wollte die Schauspielerin so nicht stehen lassen. “Was Johnny über meine so genannte ‘Agenda’ gesagt hat, ist absurd. Ich war die ganze Zeit, die wir zusammen waren, finanziell unabhängig von ihm. Der gesamte Betrag meiner Scheidungsabfindung wurde für wohltätige Zwecke gespendet”, sagte die Schauspielerin. Es sei ihr Wunsch gewesen, ihr eigenes Geld zu verdienen, was zu Konflikten zwischen den beiden geführt habe, so Amber Heard. 2016 ließen sich Amber Heard und Johnny Depp wegen “unüberbrückbarer Differenzen” scheiden. Wenige Tage nach dem Scheidungsprozess erhob Heard Vorwürfe häuslicher Gewalt. Derzeit steht Depp im Rechtsstreit gegen gegen News Group Newspapers, Eigentümer von “The Sun”, einer Zeitung, die den Schauspieler als “Frauenschläger” bezeichnete. Im Zuge des Verfahren wurden private SMS-Nachrichten zwischen Amber Heard und Elon Musk im Gerichtssaal laut vorgelesen. Nach der Trennung von Depp verabredete sich Heard mit Musk. In einer dieser Nachrichten schrieb Musk, er werde “rund um die Uhr” für Heards Sicherheit sorgen. Sein Angebot würde auch stehen, wenn sie ihn nicht mehr sehen wollen würde. Amber Heard sagte im Gerichtsprozess, dass sie Todesangst vor ihrem Ex-Mann hatte.

Amber Heard bestreitet, Johnny Depp wegen seines Geldes geheiratet zu haben

Die BBC hat die Comedy-Serie “Little Britain” wegen Rassismusvorwürfen aus ihrer Mediathek entfernt. “Die Zeiten haben sich geändert”, hieß es zur Begründung in einer Mitteilung der Rundfunkanstalt. Die gesellschaftskritische Parodie der britischen Komiker David Walliams und Matt Lucas wurde auch im deutschsprachigen Raum ausgestrahlt, synchronisiert von Oliver Kalkofe und Oliver Welke. Vor allem einige Sketche gerieten spätestens im Zuge der Proteste gegen den gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd in die Kritik, weil die weißen Darsteller immer wieder auch in die Rolle schwarzer und asiatischer Charakter geschlüpft waren. Das, so die Kritiker, erinnere an die vor allem in den USA übliche Praxis des Blackfacing, bei der Weiße als dümmlich dargestellte Schwarze mimten. Auch Netflix und der Streamingdienst BritBox entfernten die Sketch-Show aus ihrem Angebot in Großbritannien, wie die Nachrichtenagentur PA berichtete. “Litte Britain” spielte stets mit Klischees und war erstmals 2003 im britischen Fernsehen zu sehen. Komiker Matt Lucas hat sich bereits vor mehreren Jahren mit Bedauern über bestimmte Aspekte der Sendung geäußert. Wenn er noch einmal in der Zeit zurückreisen und “Little Britain” noch einmal machen könnte, würde er keine schwarzen Charaktere mehr spielen, so Lucas. Auch Witze über Transsexuelle seien nicht mehr angemessen, befand er in einem Interview der Obdachlosenzeitschrift “Big Issue”.

Rassismus: BBC nimmt Comedy "Little Britain" aus Mediathek

Schnell unter Kontrolle war Dienstagmittag ein Brand bei einem Abfallverwertungsunternehmen in Wels-Schafwiesen.

Brand bei Abfallverwertungsunternehmen in Wels-Schafwiesen rasch gelöscht

Das kanadische Live-Unterhaltungs-Unternehmen Cirque du Soleil beantragt Insolvenzschutz und entlässt vorerst rund 3.480 Mitarbeiter. Der Schritt sei eine Folge der “immensen Störungen und aufgezwungenen Einstellungen von Shows” in der Folge der Corona-Pandemie, teilte das Unternehmen am Montag in Montréal mit. Der Entertainment-Konzern will seine Schulden mit Hilfe der kanadischen Regierung und von bisherigen Beteiligungsgesellschaften umschichten. Die aktuellen Pläne sehen vor, dass diese Institutionen 300 Millionen US-Dollar an liquiden Mitteln bereitstellen und dafür die Vermögensgegenstände des Unternehmens übernehmen. Die Gebote beinhalteten auch die Absicht, die Mehrheit der gekündigten Mitarbeiter wieder einzustellen, sobald es das wirtschaftliche Umfeld erlaube. Ein Gericht in Québec werde den Antrag am Dienstag erörtern, teilte Cirque du Soleil weiter mit. Weltweit hatte Cirque du Soleil im Zuge der Pandemie den Betrieb von mehreren Dutzend Shows einstellen müssen, darunter allein sechs im US-Glücksspielparadies Las Vegas. Auch zwei Produktionen in Deutschland waren betroffen: In München wurde “Totem” Mitte März beendet, zwei Wochen vor der ursprünglich angesetzten letzten Vorstellung. In Hamburg lief bis zur Schließung im März “Cirque du Soleil: Paramour” in Zusammenarbeit mit Stage Entertainment. Aktuell sind Aufführungen bis Ende August 2020 ausgesetzt. Die Produktion soll laut Webseite nach 16 Vorstellungen im September auslaufen. Für September 2021 ist eine neue Show in Berlin angekündigt.

Cirque du Soleil entlässt fast 3500 Mitarbeiter